Lernen zu Tauchen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Leon, ich kann eigentlich die guten Antworten von Klaus und Klaus nur ergänzen. Den Druckausgleich kannst Du eigentlich täglich immer mal so zwischendurch ausprobieren und dadurch trainieren. Dann klappt es auch im Wasser!

Es kann vorkommen wenn Du mit dem Kopf zuerst abtauchst, dass durch das Blut welches in den Kopf fliest die Blutgefäße in den Nasennebenhöhlen anschwellen und dadurch der Druckausgleich weniger gut funktioniert. Dann kannst Du versuchen kurz in dieser Wassertiefe zu bleiben und eine waagerechte Position einnehmen, dann sinkt der Druck im Kopf und du kannst nach dem Druckausgleich weitertauchen.

Sehr wichtig ist dass Du immer beim Tauchen immer in Begleitung einer Person bist die Dich auch retten kann, wenn Du z.B. ohnmächtig wirst. Diese Person sollte mit Dir im Wasser sein und sch voll auf Dich konzentrieren können. Ohnmächtig werden Leute die versuchen mit speziellen Atemtechniken mehr Luft in Lunge zu bekommen, also besser vorher einfach entspannt atmen.

Wenn Du meinst Du kommst sowieso nicht runter kannst Du NUR UNTER AUFSICHT mal folgende Übung probieren: Du schwimmst aufrecht im Becken und dann schließt Du die Beine, hebst die Hände über den Kopf und atmest gleichzeitig schnell aus. Ich kenne niemanden der bei dieser Übung nicht schnell nach unten abtaucht.

Was auch eine große Hilfe wäre, wenn Du vielleicht bei einem Tauchsportverein eintrittst und dort bei den Jugendlichen am Training teilnimmst. Die lernen wie man Taucht, auch richtig mit Pressluftflaschen und Neoprenanzug. Adressen von Tauchsportverein gibt es auf der Seite des Verbandes Deutscher Sporttaucher vdst.de .

Grüße Michael

25

Danke für das Sternchen, welches Klaus und Klaus natürlich auch verdient hätten! :-)

0

Hallo Leon, wie Du weißt nimmt der Druck auf unseren Körper mit zunehmender Tauchtiefe zu. Je 10 m Tauchtiefe um 1 bar. Das merkt man dann an den Trommelfällen, die vom Wasserdruck nach innen gedrückt werden. Das tut schon weh in 2 m Wassertiefe (Gesamtdruck dort dann 1 bar (vom Luftdruck) + 0,2 bar vom Wasserdruck in dieser Tiefe) = 1,2 bar). Hinter dem Trommelfell, im Inneren Deines Ohres (Paukenhöhle) hast Du aber immer noch den Druck von der Wasseroberfläche 1 bar (Luftdruck). Jetzt kannst Du durch das Valsalva-Manöver einen Druckausgleich machen - Nase zuhalten mit den Fingern und leicht gegen die geschlossene Nase schnäuzen. Bitte nicht zu stark, aber stark genug, um den Druck im Inneren Deines Ohres zu erhöhen. Dann tuts nicht mehr weh. Tauchermasken haben deshalb extra diesen Nasenerker, damit man als Taucher an die Nase rankommt. Einfach Schlucken geht auch, aber das schafft nicht jeder. Bitte nicht mit einer Schwimmbrille so tief tauchen, . Da kannst Du ein Barotrauma des Auges erleiden. Viele Grüße Klaus Jorke - Tauchlehrer im Schwarzwald

Hallo,

nimm doch mal bitte einen Zeigefinger und Daumen einer Hand und halte damit die Nase zu. Nun blase mal leicht Deine Atemluft gegen die zugehaltene Nase. Es macht im Ohr leicht "klick" und der Druck ist ausgeglichen, völlig ohne Schmerz. Das kannst Du öfter auf dem Sofa trainieren denn es stärkt einen Muskel des Ohres. Schmerz würdest Du nur in den Ohren bekommen, wenn Du beim Abtauchen den Druckausgleich nicht machst. Druckausgleich ist beim Tauchen schon nach dem ersten Meter erforderlich, und zwar bei jedem Taucher. Und danach immer wieder, und wieder, aber sobald sich Druck aufbaut und bevor Schmerz eintritt. Druckausgleich darf nicht weh tun und tut es auch nicht, drücke die Luft nur sanft gegen Deine Ohren, bis es "Klick" macht.

Der Druck des Wassers, auch auf das Ohr, steigt mit zunehmender Tiefe. (Pro 10 m Wassertiefe = 1 bar) Der Schmerz entsteht dadurch, dass der Außendruck des Ohres vor dem Trommelfell größer ist als der Innendruck hinter dem Trommelfell. Diesen Druck muss der Taucher ausgleichen, sonst würde das Trommelfell reißen und Hörverlust eintreten. Dieser Druckausgleich wird durch das Blasen von Luft aus den Atemwegen gegen zugehaltene Nasenlöcher, erreicht. Und das immer wieder beim Abstieg um den jeweils erforderlichen Innendruck in den Ohren wieder herzustellen. Der Nasenerker in der Tauchermaske hilft dabei die Nasenlöcher bei Bedarf zu schließen. Gelingt der Druckausgleich nicht, zum Beispiel nach oder während einer Erkältung, kann nicht getaucht werden.

Je nach Beschaffenheit des jeweiligen Tauchers gibt es noch andere Möglichkeiten. Schlucken oder auch nur die Kiefer bewegen gehören dazu. Letztere beiden Dinge funktionieren aber nicht bei allen Menschen. Wie gesagt, der Druckausgleich ist immer nur bei Abstiegen erforderlich.

Ein Tipp: auch wenn ein Flugzeug landet entsteht bei vielen Menschen ein Druck auf den Ohren, der sich durch das Blasen gegen zugehaltene Nasenlöcher abbauen lässt.

Der Druckausgleich funktioniert auch mittels Kiefer bewegen und/oder durch schlucken, aber nicht bei allen Menschen.

Probiere es mal aus, vielleicht kommst Du dann ja ohne Deine Finger zu benutzen zurecht. Ich möchte hier noch eine Methode anführen, die viel Übung erfordert, die nicht jeder kann und die ich auch noch nicht ausprobiert habe:

DELONCA - Methode, hier wird die Zunge gegen die obere Zahnreihe gepresst und gleichzeitig der Kopf zurück gestreckt.

Sporttaucher tauchen bis 40 Meter, als sog. Tec Diver über 100 Meter tief. Es geht sogar noch tiefer. Aber ohne Druckausgleich, schon ab den ersten Metern kommt keiner aus, und zwar bis in jede Tiefe.

Nach oder während einer Erkältung sind die Atemwege geschwollen. Da muss Tauchen ausfallen.

Gruß Klaus

Schmerzen Beim Tauchen Normal?

ich war neulich im Schwimmbad mit meiner Freundin , Sie kann problemlos 3,5m tief tauchen ich komme gerade knapp über 2 m und dann tuen meine Ohren höllisch weh ist das unnormal , Wer von uns beiden ist nicht normal? Ich war auch mal beim Ohrenartzt . So eine DruckausgleichsMessung war glaubich in ordnung (bin mir nicht mehr sicher )

...zur Frage

Schädigt vieles tauchen im Schwimmbad das Gehirn?

Hi!

Ich war heute viel tauchen im Freibad. Ich war nie länger als 25 Sekunden unterm Wasser, habe aber auch öfters getaucht. Jetzt wollte ich fragen ob das dem Gehirn schaden kann?

Ich weiß jetzt nicht ob das Zufall war aber gerade vorher habe ich mein Passwort für meinen Windowscomputer vergessen den ich 24/7 verwende. Kann auch nur Zufall sein xD

...zur Frage

Könnte mein Trommelfell beim Tauchen reißen?

Bzw. könnte bei zu hohem Druck beim Tauchen generell irgendwas passieren ?

Und wenn man im Schwimmbad ca. 3,6 m taucht, sollte man dann nach Möglichkeit langsam wieder auftauchen ?

...zur Frage

Im Traum fast ertrunken. Was bedeutet das?

Ich habe geträumt das ich im einem Schwimmbad war und auf dem 5 Meter Turm Stand. Da springe ich auch im realen Leben runter. Als ich runter gesprungen bin konnte ich irgendwie nicht mehr auftauchen. Aber ich konnte bis zum Beckenrand tauchen wo mir das auftauchen aber nur für 1 Sekunde gelungen ist und danach wurde ich wieder unter Wasser gezogen. Mich hat dann jemand aus dem Wasser gezogen und angefangen mich wiederzubeleben.

...zur Frage

Kopfsprung vom 3m Sprungbrett?

Ich möchte umbedingt mal einen Kopfsprung vom 3m können. Das Problem: Ich hab tierisch Angst, das ich zb. flach springe und es dann weh tut. Vom 1m kann ich es schon.
Tipps?

...zur Frage

Darf man mit einer Tauchbrille tiefer als 3-4 Meter tauchen?

Hallo , vor kurzem war ich mit einer Freundin von mir im Schwimmbad . Wir wollten ein Wetttauchen machen , wer tiefer kommt . Ich habe also meine Tauchbrille ( ich hab genau die https://media.globetrotter.de/zoom/137776_a_sky_junior_cressisub.jpg ) angezogen aber meine Freundin hat zu mir gesagt das es gefährlich wäre , wenn man mit so einer Brille taucht , wegen dem Druck was dann mit den Augen passiert oder so . Stimmt das ? Bei Schwimmbrillen hab ich schon von sowas gehört aber bei Tauchbrillen doch eigentlich nicht ?

LG , Tea

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?