Lektor werden ohne Studium?

3 Antworten

Ein Verlagslektor (lateinisch lector ‚Leser‘), meist nur Lektor genannt, ist ein in der Verlagsbranche tätiger Mitarbeiter zur Auswahl, Korrektur und Bewertung von Manuskripten.

Die Berufsbezeichnung und der Zugang zum Beruf sind frei, eine geregelte Ausbildung oder ein Studium gibt es nicht. Lektoren haben oft ein geisteswissenschaftliches Studium absolviert, meist Germanistik, Anglistik und Sprachwissenschaften. Lektoren in Fach- oder Wissenschaftsverlagen haben meist ein Studium in dem von ihnen betreuten Fachgebiet abgeschlossen. Der Weg in Buchverlage führt oft über ein Verlagsvolontariat.

Die Verlagsabteilung, der Lektoren meist zugeordnet sind, heißt Lektorat.

Freie Lektoren arbeiten nicht nur für Buchverlage, sondern beispielsweise auch für PR- und Werbeagenturen oder für öffentliche Einrichtungen. Eine solche Tätigkeit für Buchverlage heißt Außenlektorat

Soviel zum theoretischen, was WIKI darüber sagt.

Für eine Tätigkeit als Lektor empfiehlt sich ein geisteswissenschaftliches Studium, vornehmlich im sprachwissenschaftlichen Bereich (Germanistik, Sprachwissenschaft, Anglistik etc.), alternativ kannst du auch eine naturwissenschaftliche Fachrichtung studieren, um später für Fachzeitschriften arbeiten zu können (Praktika in Redaktionen nicht vergessen!).

Du kannst auch als freiberuflicher Lektor tätig sein, übergangsweise bzw. als Nebenjob machen das auch einige Geisteswissenschaftler mit Hochschulabschluss, aber wenn du sprachaffin bist und Referenzen durch Praktika/freiberufliche Tätigkeit nachweisen kannst, kannst du das auch auf selbständiger Basis machen.

Ist Lektor dein Traum? Falls nicht, mache eine Ausbildung in den Bereichen, die du schon genannt hast, Lektoratstätigkeiten kannst du auch nebenberuflich machen (Kosten pro Normseite für Korrektur/vollständiges Lektorat).

Zur korrekten Antwort von Udo GZ möchte ich anmerken, dass die Verlage eher eine Person einstellen, die ein Studium in Geisteswissenschaften absolviert haben. Natürlich kann man auch versuchen, ohne Studium den Weg einzuschlagen. Wichtige Voraussetzung dafür ist die korrekte Beherrschung der deutschen Sprache. (Du solltest dir zB angewöhnen, auch im Internet fehlerlose Beiträge zu verfassen.)

LG

Berufswechsel in der Kreativbranche

Hallo ihr,

Ich habe ein Problem: Ich arbeite in der Werbebranche als Kreative,sprich ich gestalte Anzeigen,Verpackungen,Kampagnen und den ganzen Kram,den die Welt eigentlich nicht braucht.Und genau das kotzt mich an.Ich ertrage die ganze Branche nicht mehr.Hab mir damals im Studium was anderes erhofft.Diese falsche Art der Menschen,der krasse Druck...Ich möchte etwas anderes machen,aber kreativ bleiben.Kennt ihr andere interessante kreative Berufe?Außer Verlage und Unternehmen (sprich auf Kundenseite) fällt mir nichts ein.Meint ihr eine Weiterbildung im Webbereich ist sinnvoll,da ich bis jetzt nur im Print gearbeitet habe?Ich bin so unzufrieden und gleichzeitig so planlos. Ausland? Vielleicht kennt jemand dieses Gefühl was falsches gelernt zu haben.Würd auch gern was mit Tieren machen,aber mit 27 Jahren ne neue Ausbildung? Ich hoffe ihr könnt mir helfen...

Danke euch!

...zur Frage

Was darf ein Lektor kosten?

Ich schreibe derzeit noch an einen Wirtschaftsthriller, den ich bald beenden werde und möchte diesen als Taschenbuch bei epubli.de veröffentlichen aber möchte vorher gerne einen Lektor einsetzen. Was darf ein guter Lektor kosten? Klar, die Geschichte muss ich mindestens 1mal noch überarbeiten bevor sie mir absolut gefällt.

...zur Frage

Fachabi was kann man studieren?

Hallo, Welche Berufe kann man mit einem Fachabi richtung Wirtschaft und Verwaltung studieren.

...zur Frage

Sohn wurde gekündigt, ist die Kündigung wirksam?

Mein Sohn macht eine Ausbildung zum Elektriker bei einer großen Firma. Er hat mir schon öfter erzählt dass seine Kollegen gegen 11, 12 Uhr die Arbeit einstellen, Kollegen sollen sich dabei irgendwo unauffällig abseilen und dann schlafen und bis zum Feierabend den Tag vertrödeln. Er fragte nach ob es was zutun gäbe und wurde von Kollegen forsch zurück gewiesen fortan hielt er seinen Mund und füllte sein berichtsheft wahrheits getreu aus. Das berichtsheft muss vom Vorgesetzten unterschrieben werden und dieser bemängelte dass so wenig drin stehen würde. Also musste mein Sohn dort antanzen, dieser erzählte dem Chef die Situation, daraufhin gab es richtig Stress in der Firma. Die Kollegen allerdings behaupteten sie hätten gearbeitet nur mein Sohn hätte sich nicht eingebracht, er zeige auch kein Interesse an dem Beruf und würde sich daneben benehmen. Außerhalb der Probezeit wurde er nun gekündigt, die Begründung waren 8 mit Arzt Attest entschuldigte fehltage im Zeitraum von 5 Monaten und eben mangelndes Interesse.

Wir wollen nun die ihk einschalten, diese Kündigung ist unwirksam oder nicht? Wie könnten wir weiter vorgehen? Mir wäre es wichtig dass die Kündigung für unwirksam erklärt wird damit es im Lebenslauf nicht aussieht als habe er Mist gebaut. Er ist 17 Jahre alt fällt also auch noch unter das Jugendarbeitsschutzgesetz. Was bleiben uns für Möglichkeiten?

...zur Frage

Unterschied Mediengestalter und Medienkaufmann?

Was genau ist der Unterschied zwischen diesen beiden Berufen? Beide Berufe gibt es im Bereich Gestaltung und Print.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?