Leitfähigkeit Ionen

5 Antworten

Besser als was? Als ionenfreie Flüssigkeiten, z. B. Wasser?

Eine ionenfreie, nichtmetallische Flüssigkeit leitet elektrischen Strom praktisch überhaupt nicht, weil alle Ladungsträger gebunden sind (d. h. die Elektronen sind bestimmten Molekülen eindeutig zugeordnet und positive Ladungsträger sind Atomkerne bzw. Atomrümpfe, die nicht aus ihren Bindungen herauskommen. Oder wir haben ein Edelgas, wo die Elektronen sich nicht von ihrem Atomkern entfernen.)

In der Regel sind kleinere Ionen beweglicher, weil sie weniger Wasser verdrängen oder mitnehmen müssen. Die auffälligste Ausnahme ist das Lithium-Ion, das so klein ist, dass sich Wassermoleküle mit ihrem Dipolmoment so stark an das Ion binden können, dass sie von ihm auf seiner Wanderung durch das Medium mitgenommen werden. Das nennt sich Hydrathülle.

Die elektrische Leitfähigkeit ist eine Eigenschaft von Körpern, aber nicht von Ladungsträgern wie Atomen, Molekülen oder Elementarteilen. 

Das Ion ist ein elektrisch geladenes Atom oder Molekül und ermöglicht als Ladungsträger die elektrische Leitung in Elektrolyten. In festen Körpern fungieren Elektronen als Ladungsträger.

Ich bin zwar erst achte Klasse also erst ein Jahr Physik aber Ionen sind atomrümpfe alias Widerstände die nicht leiten oder bin ich da falsch ?

Was möchtest Du wissen?