Leistungsgesellschaft zum sterben?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das hält unser Land am Laufen, alle müssen täglich buckeln um das Geld zu verdienen, was dann für jeden Mist von der Regierung rausgehauen wird. Nach Studien der Bundesbank können junge Menschen heutzutage kaum noch Wohlstand aus eigener Kraft ausbauen. Lebenshaltung wird immer teurer. Wer heute ein Haus bauen will zahlt das doppelte wie im Jahr 2000. Verdient aber nicht mehr. Es gibt immer mehr Ältere die durch die jungen Steuerzahler finanziert werden müssen. Die Steuer und Abgabenlast wird also auch in den kommenden Jahren weiter steigen. Die Regierung ist selbst in fetten Jahren wie heute (höchste Steuereinnahmen seit Bestehen der Bundesrepublik, niedrigste Zinsen für Staatsschulden) zu feige diese Probleme anzugehen. Also ja. Wenn sich in der Politik nichts ändert wirst Du für immer weniger Lebensstandard immer mehr buckeln müssen. Die Deutschen sind übrigens durchschnittlich ärmer als die Griechen, die Spanier und die Italiener. Auch eine Studie der deutschen Bundesbank.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wohl eher keine präzise Frage, es sind ja sogar mehrere Fragen. Geht es mit der Welt bergab ? Kommt drauf an wie du, dass genau meinst, im Bezug auf Ressourcen na klar wir haben uns viel zu lange auf Ressourcen verlassen die schon bald teilweise sogar in den nächsten 5-20 Jahren aufgebraucht werden sein, deswegen ist die Wissenschaft ja auch drauf und dran dagegen zu wirken. Du meinst aber anscheinend ja eher Gesselschaftlich und selbst da müsste man schauen, welchen Bereich jetz genau und dann noch welche Region. Der Leistungsdruck hier in Deutschland ist ein Witz mit dem in Asiatischen Ländern und was von dir gefordert wird hängt auch davon ab in welchem Bereich du arbeitest. Generell ja Menschlich gesehen, sind viele Arbeiter für große Unternehmen nur Zahlen, ob man ihnen dafür einen Vorwurf machen kann ist eine andere Frage es ist schließlich die Aufgabe eines Großen Konzerns so effektiv zu arbeiten wie möglich nicht so Human wie möglich. Ist es wirklich das was wir wollen ? Naja kommt darauf an wer "wir" sind, bist du Teil eines großen Konzerns: Dann ist die Antwort natürlich Ja ! Als Teil einer Gesselschaft: Natürlich nicht die 100 reichsten Menschen der Welt besitzen zusammen mehr Geld und Macht als der rest der Gesamten Welt. Ist das Fair : Nein wird es sich verbessern nein ! Es wird sogar immer schlimmer. In einer Gesselschaft die vollkomen Human und Sozial ausgerichtet wäre hätte jeder der seinen Teil beiträgt exakt die selben Möglichkeiten, Reichtum und Ansprüche wie jeder andere, dies wird aber niemals bei keiner Speziess passieren. Geht es nicht auch anders ? Na kla, so gut wie jedes Unternehmen und die ganze Gesselschaft könnte vieles besser machen wenn Geld und Ansehen ( Erfolg als Prestige, Status und Identität ) keine große Rolle spielen würde, aber auch da bin ich eher Skeptisch. Was meint ihr dazu ? Ganz einfach wenn viel Druck von außen kommt, brauchst du dir selbst keinen mehr zu machen. Ich zumindest konnte immer sagen ich hab mein bestes getan wenns nicht reicht ist es halt so, viele Wege führen zum Ziel und jeder hat die Macht ( Sofern kein Schicksalsschlag dazwischen kommt ) sein Leben zu einem Glücklichen Leben zu machen. Die Gesselschaft ist nicht mehr oder weniger verkorkst als sonst, wenn man in die Geschichte zurück blickt waren wir auch vor Tausend Jahren schon so vielleicht sogar Schlimmer. Weder die Römer noch die Menschen im Mittelalter oder sonst wann waren Humaner oder Sozialer. Und sofern wir uns nicht vorher selbst vernichten werden wir schon in naher Zukunft neue Planeten besiedeln, neue Zivilisationen Gründen und werden uns dort genau so verhalten wie wir es jetz auch schon tun. Die Spezies Mensch wird sich nicht ändern aber vielleicht können wir bald alle in unsere eigene Virtuelle Realität flüchten in der für uns alles Perfekt erscheint, ich hoffe bloß das ich dafür nicht zu früh geboren worden bin um das miterlben zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube auch, dass dieses Leistungsdenken die Menschen auf Dauer krank macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

so wie du die Welt beschreibst, so sieht sie leider auch aus. Der Ursprung liegt dabei im Patriarchat, bei dem nur darum geht, zu protzen.

Im Matriarchat ist nicht der Fall:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/matriarchat-maenner-leben-besser-wo-frauen-das-sagen-haben-a-627103.html

In unseren ach so tollen Schulen lernt die Jugend haufenweise unnötiges Zeug:  Sport statt "Justiz und Finanzen" (einem Fach indem Sachen wie Versicherungen, Steuererklärung usw. gelehrt werden), die Inahlte des Geschichtsunterrichts sind dürftig,.....

Auch in den Schulen geht es nur noch um Leistung und Wirtschaft.

Was Politik angeht: Die EU ist nichts weiter, als ein riesengroßer, übernationaler Konzern.

MfG

Steven Armstrong

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nun einmal die Grundlage des Kapitalismus. Wer keine entsprechenden Resultate bringt wird ausgetauscht.
Aber frag dich mal, was die Alternative wäre. Sozialismus mit Planwirtschaft funktioniert nicht, das hat die Vergangenheit gezeigt. Kommunismus schon gar nicht. Was bleibt also?
Und dass man nur schwer einen Job bekommt, kann ich nicht bestätigen. Meine Firma sucht zum Beispiel fieberhaft Elektrofachkräfte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?