Lehenbauer?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

das Wort "Lehen" bedeutet(e) früher "ein zur Verfügng gestelltes Gut". Ein Lehenbauer ist demnach ein Landwirt, der ein Gut bewirtschaftet, das vom Lehensherr zur Verfügung gestellt wurde, natürlich gegen Entgelt, meist in Naturalien. Oft waren die Lehensgüter nicht die besten Landstücke. Noch heute ist in der Schweiz die Bezeichnung "Lehensweg" üblich für Wege, die Hänge durchqueren und nicht einfach zu bewirtschaften sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ernesto1206
06.04.2012, 13:34

Danke - und frohe Ostern!

0

der Lehnbauer ist ein Bauer aus dem Mittelalter der keinen eigenenn Grund hatte sondern für die Obrigkeit einen Hof bewirtschaftet hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier gab es vor einiger Zeit eine Frage über das Wort "Pächter". Die kannst du wohl über dieses Stichwort finden. Ein Lehenbauer ist dasselbe wie ein Pächter, der einen Bauernhof bewirtschaftet, der ihm nicht selber gehört und dafür Pachtzins bzw. einen Teil der Ernte und etwa der Milch oder des produzierten Käses an den Besitzer abliefern muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Lehen war (im Zusammenhang mit Bauer) früher ein Stück Land, das jemand als vom Lehnsherren erhalten hat. Der Vasall (der Lehenbauer) war damit auch zukünftig seinem Herren Gehorsam schuldig.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lehnswesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?