Leben im Arsch?

9 Antworten

Ich würde dir raten einen Arzt aufzusuchen, es ist wichtig körperliche Krankheiten auszuschließen.

Desweiteren können wie ja nur Vermutungen aufstellen.

Ich weiß nicht wie alt du bist, aber wenn ich lese das du 5 Sprachen beherrschst, gut in Fächern bist, Programmierfähigkeiten besitzt etc. hört es sich für mich so an als wärst du ziemlich überfordert.

Depressionen, Gewichtsverlust, Cannabiskonsum und die Tatsache, das du anscheinend nicht in der Lage bist normale, alltägliche Dinge zu bestreiten würden auch dafür sprechen.

Ebenso das du dir, nach deiner Aussage hin, nichts mehr merken kannst und Konzentrationsschwäche hast würden die Vermutung unterstützen.

Meiner Meinung nach solltest du offen und ehrlich einmal mit einem Arzt reden und anschließend einen Psychologen besuchen. Depressionen hast du bereits und im schlimmsten Falle könnte dich eventuell Mr. Burnout besuchen.

Oberste Priorität hat jedoch , das eine körperliche Krankheit ausgeschlossen werden kann.

Ich wünsche dir alles Gute.

LG

Vielen Dank für die Antwort. Mir fällt es mittlerweile sogar schwer eine Bestellung bei MC Donalds aufzugeben....

& ich bin grade mal 20 (geworden, letzte Woche) ... Was ist das für ein Leben ?! :3

Ich hab mir jetzt meinen Hausarzt zur Rate gezogen, immerhin hat er bereits viele Informationen über mich & meine gesamte Familie. Ich hoffe nun auf Professionelle Hilfe :)

0
@Guenter333

Das ist definitiv der richtige Weg, ich wünsche dir viel Erfolg.

Auf ein baldiges, glückliches Leben!

0

Kläre mit dem Hausarzt die Möglichkeit ab, eine Therapie bei einem Spezialisten zu machen. Seelische Probleme können dort erfolgreich behandelt werden.

Konzentrationsschwäche oder "schwarz vor Augen" kann aber durchaus auch physische Gründe haben ... auch mal mit dem Arzt drüber reden.

Hoher Cannabiskonsum wird deine Situation vermutlich nicht verbessern...besser wärs, den zu reduzieren.

Versuche dein Leben in kleinen Schritten wieder zu strukturieren - und hole die Hilfe von aussen, dann gehts leichter.

Deinen cannabiskonsum mal runterschrauben bzw aufhören, ich denke mal das tut dir nicht gut, und am besten gehst du zum Psychiater oder Psychologen (weiß jetzt nicht welcher richtig ist). Der wird wahrscheinlich schäden feststellen und helfen können :)

Was möchtest Du wissen?