Kutschpferde reiten?

8 Antworten

Eigentlich darf man niemals
Mit den zügeln Treiben das Pferd bekommt da durch jedesmal einen Schlach ins maul es tut im dann jedesmal weh. Probiere es lieber mal mit antikenmit einer Gerte an der Schulter das machen nämlich die professionellen fahrer so und es wir überall so beigebracht.

hoi,

liegt unter anderem dran, weil er auch falsch gefahren wird.

man schlackert NIE mit den zügeln, man nimmt sie auf.

mit welcher handhaltung wird er gefahren? ich hab damals achenbach gelernt und hab das pony in der arbeitshaltung gefahren und vorm schlitten gehabt.

http://www.pferdeschuppen.de/leinenhaltung_achenbach.htm

am besten einen kappzaum anschaffen und zunächst mit dem longieren beginnen (mit helfer). du wirst auch einen reitzaum anschaffen müssen.

vor allem ist es wichtig, dass du ein trensengebiss benutzt, kein kutschgebiss, da dieses GANZ ANDERS wirkt, wenn du auf dem pferd sitzt.

bevor du mit dem reiten beginnst, das pferd mit doppellonge arbeiten. dafür kannst du notfalls ein sielengeschirr als gurt verwenden, da du ringe benötigst, die die auf die zügel wirkenden kräfte so umlenken, als würdest du auf dem pferd sitzen. die zugstränge über dem rücken des pferdes zusammenfassen und so verschnallen, dass nichts verrutschen kann. man kann als "quasi" doppellonge auch die fahrleine verwenden.

mach dich mit korrekter peitschenführung vertraut, arbeite viel mit stimme und verbinde dann, wenn du auf dem pferd sitzt später die stimmkommandos mit den bein-, kreuz- und zügelhilfen.

das wichtigste, was du benötigst, ist geduld...

das pferd braucht zeit, zu verstehen, was du von ihm willst...

im übrigen kann es auch nicht schaden, das korrekte fahren zu erlernen - das macht, wenn man sich mühe gibt, es richtig zu machen, genauso viel spass wie das reiten. vielleicht gibt es eine möglichkeit, in einem stall in deiner nähe ein paar stunden fahrunterricht zu nehmen. das würde es dir ermöglichen, dich mit dem pferd auch beim reiten noch besser zu verstehen.

lg, und viel erfolg, pony

Meine Stute ist jetzt 12 Jahre alt! Ich habe sie bekommen als sie 8 war. Sie war -welch Wunder- ein Kutschpferd! Ich habe sie umgelernt und jetzt geht sie L mit mir! Es geht also!!!

Ich reite ein Schwarzwälder Kutschpferd sogar im Reitunterricht. Der Dicke ist komplett dressurmäßig ausgebildet und kann mehr als ich ;-). Es macht riesigen Spaß mit ihm und er ist das absolute Verlasspferd. Grundvoraussetzung ist natürlich eine gute Ausbildung. Da würde ich mir Hilfe holen oder ihn wirklich professionell bereiten lassen. Ein guter, passender Sattel ist unbedingt von nöten!!! Irgendein Teil auf den Rücken legen geht gar nicht. Also auf jeden Fall einen Sattel anpassen lassen, sonst geht das ganze Vorhaben nach hinten los. Er soll sich ja nicht durch den Reiter gestört fühlen und Schmerzen haben, oder?

Naja am besten so anfangen als ob er ein Jungpgferd wäre :) Also evtl an der Longe, jmd treibt mit Peitsche (vorsichtig ;)) und zeitgleich gibts du Schenkelhilfen. Irgendwann wird er's verstehen....dann die Signale vom Longenführer immer weniger werden lassen aber weiter treiben. Ist jetzt nicht so ausführlich ;)

Und mit dem Sattel, lass am besten einen Sattler kommen. Das hat nichts mit Dressursattel zu tun ob er auf einen flachen widerrist passt!

danke, werds mal mit dem longenführer versuchen :)

also theoretisch gibts da nichts dran auszusetzen dass er mit Dressursattel geritten wird ?

0
@Maedchen951

Ein Sattel muss immer richtig passen. Sättel von der "Stange" passen gerdemal 10 % der Pferde.

Sättel kann man aber sehrgünstig (je nach aufwand für deutlich unter 100 €) anpassen lassen. Kann man den Sattel nicht anpassen lassen bieten viel Sattler auch sehr kostengünstig gebrauchte Sättel an die angepasst werden können oder manchmal sogar passen. Mit Gebrauchten dürfte es für ein Kaltblut aber deutlich schwieriger werden als für ein Warmblut.

0

Was möchtest Du wissen?