Küche: Selbstklebende Folien mit Fön auftragen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Größere Flächen lassen sich nicht so einfach kleben, da ist erst mal exaktes Arbeiten nötig, wenn das Ergebnis ansehnlich sein soll. Man kann kleinere Luftblasen mit einer Nadel aufstechen und so die Luft rausbekommen. Für die Kanten empfiehlt es sich, das Bügeleisen (ohne Dampf) auf schwächster Einstellung zu verwenden. Zur Sicherheit ruhig etwas Backpapier als Schutz dazwischen.

Falten werdet Ihr wohl nicht weg bekommen, daher in Ruhe an die Sache rangehen, daß gar nicht erst Falten entstehen. Am besten die Fronten der Küche zum bearbeiten abschrauben - das dürfte handlicher sein.

Der Fön ist weniger gut. Feuchtet die zu beklebende Fläche leicht an, zieht mit einer Rakel gleichmäßig über die Folie, damit die Luft entweichen kann. Die Feuchtigkeit ermöglicht noch kleine Korrekturen.

Auf Glas funktioniert es mit einer Wasser-Spüli Mischung. Man feuchtet die Oberfläche damit an, kann die Folie schön glatt ziehen und das trocknet dann unter der Folie weg. Wie sich das mit anderem Material verhält, weiß ich nicht, aber wenns glatte Flächen sind, kannst dus wagen.

ich hab auch schon folie verwendet und das ging auch ohne fön einwandfrei.zuerst eine ecke aufkleben und dann langsam abziehen und mit irgendwas flachem nachschieben,damit keine luftblasen entstehen

Wenn im Nachhinein Bläschen da sind, mit einer kleinen Nadel reinpieken und mit einer Spachtel glattstreichen. (Generell sollte man das Auftragen von Anfang an mit einer Spachtel machen, so klappt das eigentlich Blasenfrei mit Fingerspitzengefühl).

Was möchtest Du wissen?