Kommt Harry Potter nach Askaban weil er Voldemort getötet hat?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

ich finde deine Frage berechtigt, denn auch in der Zauberwelt dürfte grundsätzlich gelten, dass man nur aus der unbedingten Notwendigkeit heraus töten darf, bspw. wenn das eigene Leben akut durch einen Zweiten bedroht wird, was bei Harry der Fall ist, da der Dunkle Lord ihm nach dem Leben trachtet. Einfach zu sagen, dass eine Tötung dadurch gerechtfertigt werden kann, weil die Mehrheit dafür ist, ist ziemlich unüberlegt - sorry. Das Recht auf Leben ist ein unantastbares Grundrecht und kann einem ergo nicht einfach abgesprochen werden, schon gar nicht von einem Zivilisten (und mehr ist Harry ja nicht).
Allerdings befinden sich die Zauberer offiziell im Krieg gegeneinander und im Krieg gilt: Was nicht explizit verboten ist, ist erlaubt. Nirgendwo gibt es ein ausdrückliches Gesetz, welches Töten im Krieg legalisiert, jedoch wird es als unvermeidliche Folge der Verteidigung hingenommen, weswegen Soldaten dafür im Normalfall nicht belangt werden können. Überleg nur einmal, wie viele Hogwartsschüler, Ordensmitglieder und Hogsmeade-Bewohner ansonsten inhaftiert werden müssten, denn natürlich gibt es auch unter den Todessern Opfer. Molly Weasley ermordet z. B. Bellatrix und ich kann mir nicht vorstellen, dass sie dafür nach Askaban verfrachtet wird. Die Siegerseite ist stets im Recht.

Des Weiteren muss man bedenken, dass Harry den Dunklen Lord eigentlich gar nicht tötet, nicht mal einen potenziell tödlichen Zauber gegen ihn ausspricht, sondern sich lediglich mit dem Expelliarmus-Zauber wehrt, wodurch Voldemorts eigener Todesfluch auf ihn selbst zurückfällt. Was sollte man Harry hier vorwerfen? Dass er sich nicht töten lassen hat?

Theoretisch gehört Harry Potter trotzdem nach Askaban, denn er wendet mehrmals die Unverzeihlichen Flüche an, deren Nutzung per Zauberergesetz eine lebenslängliche Haftstrafe zur Folge haben. Aber wo kein Kläger, da kein Richter.
Dass er nach Ende des Krieges nicht nach Askaban kommt, wird durch JKRs Aussage belegt, dass er kurz darauf seine Ausbildung zum Auror beginnt.


Hey :)

Nein, er kommt nicht nach Askaban.

Voldemorts Tod war von einem Großteil der Zauberergemeinschaft erwünscht, weshalb es dort nicht als Straftat angesehen wird. In ihren Augen hat Harry vielmehr eine Heldentat begangen indem er sie vor der Terrorherrschaft des dunklen Magiers gerettet hat.

Deine Frage ist aber natürlich gerechtfertigt - die allzu bekannte Diskussion zum Thema Tyrannenmord.

Wobei Harry allerdings auch von Voldemort angegriffen wurde und sich nur selbst verteidigen konnte/musste.

LG

Nein, da er dadurch mehr Leute gerettet als getötet hat

PatBlack 09.05.2017, 19:12

Das ist als würdest du fragen "Kommt der Polizist ins Gefängnis, weil er einen Mörder zur Selbstverteidigung erschossen hat?"

0

Nein, denn Harry hat Voldemort nicht getötet, sondern disarmed (Expelliarmus).

Selbstverständlich nicht.

Was möchtest Du wissen?