Kommt ein Freiwilliges Soziales Jahr gut im Lebenslauf?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klar Antwort: Ja! Selbst wenn Du hinterher nicht in einem sozialen Bereich arbeitest, ist ein FSJ NIEMALS ein Lückenfüller. Es ist in erster Linie ein Jahr zur Persönlichkeitsbildung, und es gibt viele Gründe, ein FSJ zu machen, die in Bewerbungsgesprächen gut ankommen (sich für andere Menschen engagieren wollen... nach der Schule erst mal was praktisches machen wollen... den sozialen Bereich kennen lernen wollen...).

Es ist doch auch völlig ok zu sagen: "Ich wollte bei meinem FSJ die Arbeit in einem Krankenhaus (Kindergarten... Fahrdienst... whatever) kennen lernen, habe dabei aber festgestellt, dass das nichts für mich ist" - auch dann hat Du das FSJ doch sinnvoll genutzt!

Und selbst wenn Du ein FSJ machst, weil Du echt keinen Plan hast, was Du sonst machen sollst - besser als zu Hause einfach abhängen ist es allemal. Und auch das macht doch einen guten Eindruck in Bewerbungsgesprächen/Lebensläufen, wenn man das so begründen kann.

Ja, ein freiwilliges soziales Jahr macht sich im Lebenslauf gut.

Das zeigt, dass du dich um deine Mitmenschen kümmerst. Außerdem zeigt es dem möglichen Arbeitgeber, das du deine freie Zeit nicht sinnlos verplempert hast.

Im Bewerbungsgespräch solltest du erklären können warum du dieses freiwillige soziale Jahr gemacht hast.

Ich denke das sich ein FSJ in einem Lebenslauf immer sehr gut macht, da Du dies ja freiwillig (unaufgefordert) getätigt hast.

Was möchtest Du wissen?