Körpergröße beim Triathlon

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin 194cm groß und hab deutliche Vorteile beim Schwimmen. Die große Armspannweite machen meinen Kraulzug besonders lang. Außerdem bewegen sich lange und schmale Körper generell schneller durchs Wasser.

Beim Rad fahren fangen schon die Schwierigkeiten an. Größerer Rahmen, somit auch schwerer und weniger aerodynamisch. Wie schon beschrieben gibt's da vor allem bergauf und bei Geschwindigkeiten ab 40km/h gravierende Nachteile. Allerdings auch nur auf den längeren Strecken. Bei Kurz und Sprintdistanzen kommt man da mit der größeren Muskelmasse gut zurecht.

Laufen ist und bleibt aber für jeden großen Menschen schwieriger, als für kleine Flöhe. Da merkt man wirklich jeden Kilo, den man schwerer ist, als die kleinen Kollegen. Das Argument der größen Schrittlänge kannst getrost vergessen. Hilft nur was bei ultrakurzen Sprints. Sonst wirds zu anstrengend.

Beim Schwimmen sollen große Leute Vorteile haben hab ich gehört, wegen der Armspannweite. Aber beim Fahrrad-Fahren bzw. Laufen ist es egal wie groß du bist. Also ran an den Speck.

Ein großer - ich präzisiere - langer Körper hat beim Schwimmen Vorteil.

Beim Laufen hat ein kleiner, weil leichter Körper den größten Vorteil.

Beim Radfahren ist es ausglichen. Kleine Athleten haben den Vorteil, dass sie wenig Gewicht den Berg hochschleppen müssen und einen kleineren Luftwiderstand haben. Größe Athleten haben den Vorteil, dass sie aufgrund ihres höheren Gewichtes schneller den Berg herunterkommen und die kräftigeren Beine haben.

Was möchtest Du wissen?