könnte man mit 14 ausziehen?

11 Antworten

Ansprechpartner ist in so einem Fall das Jugendamt.

ABER

Wir Menschen sind nun mal unterschiedlich. Dass Kinder nicht immer toll finden welche Ansichten ihre Eltern haben wird schon in den ersten Schriften beklagt, ist also Alltag. Und, tatsächlich, gut so denn dadurch entsteht auf der einen Seite soziale Kompetenz. Diese ist notwendig um im Leben zurecht kommen zu können. Sie wird vor allen Dingen in der Pubertät erlernt und erarbeitet. Auf der anderen Seite sorgt gerade die Kritik der nachwachsenden Generationen für Fortschritt. Beide durchaus als Überschriften zu verstehenden Themenbereiche sind den Mitarbeitern der Jugendämter durchaus bekannt. Und sie kennen verschiedenste Möglichkeiten der Hilfe.

So weit ich Deinen Text verstehe macht es durchaus viel Sinn wenn Dein Freund sich an das JA wendet. Sinnvoll ist dann im Vorfeld einfach mal in Ruhe bestenfalls von Hand auf Papier aufzuschreiben welche Gründe er so benennen kann.

Ansonsten gehen uns hier die Details nicht mal ein Staubkorn an. Genauer besprechen kann er sich hier

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php

Vielleicht habt ihr ja dringend ärztliche Hilfe nötig. Wieso sind seine Eltern mentally challanged? Wenn man ernsthaft darüber nachdenkt auszuziehen ohne sich Gedanken über Miete und Lebenshaltungskosten zu machen ist meiner Meinung noch lange nicht so weit am Leben eigenständig teilzunehmen und braucht unbedingt noch die Unterstützung von Eltern/Erziehern und in eurem Fall auch vom Psychologen.

wenn er etwas seinen eltern erklären will und logische beispiele bringt, wollen sie es immer noch nicht verstehen, mit seinen eltern kann man kaum reden sie sind eigensinnig und das ist ziemlich nervig

0

Und was gibt es für logische Beispiele mit 14 auszuziehen?

1
@Hoentz

etwas

wo habe ich gesagt, dass ich genau das meinte?

0

Genau, es gibt nur ein logisches Beispiel, wie Du es nennst mit 14 auszuziehen und dass ist wenn das Kind misshandelt oder missbraucht wird, gleich ob körperlich oder geistig. In diesem Fall wäre die Konsequenz zum Jugendamt zu gehen und dort um Hilfe zu bitten. Wenn die Behörde meint dass der/die Jugendliche unter keinen Umständen zu Hause wohnen bleiben kann spricht nix dagegen mit 14 auszuziehen.

1

Ich denke mal eher nicht das das möglich ist. Aber vllt. In eine pflegefamilie oder ins heim. Aber ic denke er kann noch nicht alleine wohenn

naja er könnte in ein Heim oder Internat, aber allein mit 14 zu wohnen ist nicht möglich

"er fühlt sich unwohl wenn er 24/7 mit menschen chillen muss"

ich denke das wäre dann nicht möglich

0
@koyaki

Darauf nimmt man keine Rücksicht. Ist er psychisch krank, kann er ja versuchen einen Therapie zu machen...Es gibt Kliniken, die sich um sein Problem kümmern.

1
@KaeteK

was wollt ihr alle mit kliniken? wie soll eine klinik bitte helfen, wenn er keine lust hat mit FREMDEN MENSCHEN zu reden? was soll eine klinik an sein problem machen? es etwa verschlimmen? der boy hasst dumme und eigensinnige menschen die nicht kapieren was man will mehr als alles andere

0
@koyaki

koyaki, was heißt denn bitte "wenn er 24/7 mit menschen chillen muß"? Würdest du das bitte mal genauer ausdrücken . Ich verstehe das nicht!

0
@koyaki

koyaki, du scheinst nicht verstehen zu wollen, daß dein Freund ein Problem hat, wenn er andere Menschen "hasst". Und "dumm" und "eigensinnig" ist erst einmal eine subjektive Bewertung. Im allgemeinen sucht man sich nicht solche Menschen, wenn man mit ihnen nicht auskommt, sondern meidet sie bzw. entwickelt SOZIALE VERHALTENSWEISEN. Wir sehen doch tagtäglich, wohin HASS in dieser Welt führt. Daher wird hier empfohlen, und das laß dir jetzt sagen von Menschen, die höchstwahrscheinlich mehr Lebenseerfahrung haben als du, daß es besser für deinen Freund wäre sich behandeln zu lassen. Du fragst hier nach Rat, aber lehnst dich dagegen auf. Überdenke die Kommentare in Ruhe, das hilft dir weiter , nicht die Auflehnung!

2

du kannst nicht mit 14 ausziehen. du kannst auch mit 14 keine eigene wohnung haben, da du nicht mal eigene verträge unterschreiben oder eingehen darfst. den mietvertrag müssten deine eltern unteschreiben. die miete zahlt wer? die einrichtung deiner wohnung zahlt wer? du lebst wovon? wovon bezahlst du klamotten, schulmaterial, fahrgeld, lebensmittel? deine eltern sind nicht verpflichtet dir irgendwas aus der wohnung mitzugeben, weder möbel noch klamotten. dir gehört das was du aus eigenem verdienten geld gekauft hast - also wohl ehr nix.

es sind nicht meine eltern

0
@koyaki

koyaki, das haben hier alle verstanden, aber die Frage beschäftigt dich und du hast sie hier gestellt, Daher sind diese oben genannten Fragen auch für dich relevant.

0

Was möchtest Du wissen?