Klimaanlage mit Wasser/destilliertem Wasser anstatt Kältemittel betreiben

3 Antworten

Machen wirs mal eben Grundsätzlich.

Der sogenannte Verdichter(Meist Hubkolbenverdichter) verdichtet das in dem Moment Gasförmige Kältemittel. Da Kältemittel einen viel niedrigeren Siedepunkt hat als Wasser, ist es zum dem Zeitpunkt gasförmig. Sollte das Kältemittel flüssig in den Verdichter kommen (zum Beispiel wenn das Einspritzventilkaputt ist und das Kältemittel dadurch nicht verdampft werden kann(gasförmig gemacht), dann machst du dir damit ganz gehörig den Verdichter kaputt, da man Flüssigkeiten (im gegensatz zu Gasen) nicht verdichten kann. Also kannst du Wasser auch nicht verdichten, da es bei der Temperatur, bei der es beim Verdichter ankommt immernoch flüssig ist. Und ordnungsgemäß eingespritzt wird es auch nicht, da es ja im nachhinein nicht gasförmig wird.

Also kannst du gerne Wasser nehmen, ABER es wird weder einen kühlenden Effekt haben UND es wird die ganz schnell den Kompressor(Verdichter) zerreißen. Und dann kannst die Anlage wegschmeißen, weil son Verdichter ist schweineteuer.

Das Kühlmedium ist ein Konstruktionsmerkmal einer Klimaanlage. Daher steht das im Betriebshandbuch mit welchen Kältemedium die Klimaanlage betrieben werden kann.

Die Anlage ist sowohl beim Kondensator als auch beim Verdampfer bei einen bestimmten Druck jeweils auf eine bestimmte Siedetemperatur bzw. Kondensationstemperatur des Arbeitsmediums ausgerichtet. Diese Eigenschaften erfüllt nur das konstruktiv eingeplante Kältemittel, nicht das Wasser. Wenn das Wasser nicht siedet, kommt keine erwünschte Wirkung zustande.

Was möchtest Du wissen?