Klavier oder Keyboard lernen?

13 Antworten

ich habe mit 5 angefangen bin mittlerweil erwachsen und spiele immer noch. für den anfang reicht auch ein digitalpiano, dann mekrst du obs dir überhaupt spaß macht. mit der zeit ändern sich dann die prioritäten, ich spiele mitlerweile auf einem flügel, nicht mehr wegzudenken. den flügel gegen ein e piano tauschen ist wie einen ferrari gegen eine ente ;) aber für den anfang, nimm die ente ! ist auch viel günstiger. unterricht einmal die woche, übern täglich 20 - 30 min.

Ein Klavier hat viel schwerere Tasten und ein Fußpedal und muss auch sorgsamer behandelt werden (z.B. bei entsprechender Raumtemperatur stehen). Ein Keyboard ist ja eher für technische Spielereien gut. Aber wenn du Klavier spielen kannst, ist es zum Keyboard kein großer Schritt, es geht einem eigentlich Beides gut von der Hand, auch wenn ein klassisches Klavier schon bedeutend schöner klingt ;) Unterricht...ich habe damals 1 x pro Woche Einzelunterricht (Klavier) bekommen. Das hat mich etwa 100 DM oder etwas mehr im Monat gekostet. Und daheim habe ich "Hausaufgaben" bekommen, Noten üben und dies und das Lied spielen.

Ich hab mit acht Jahren angefangen mit Keyboard angefangen , bin dann erst später zum Klavier gewechselt . An deiner Stelle würde ich auch zuerst mit Keyboard anfangen , weil du am Anfang nicht so viel Geld und sowas investieren musst . Außerdem kannst du dann schauen , ob es wirklich das Richtige für dich ist . :D Unterricht am Anfang reicht eigentlich 45 Minuten oder eine halbe Stunde . achja der Unterschied , ist eigentlich , dass die Tasten vom Keyboard leichter runterzudrücken sind , als die vom Klavier . Allerdings ist die Tastatur kürzer xD Und bei 'schlechteren' Keyboards kann man ncih so gut Harmonie und so einbauen . Weil die Tasten nich so empfindlich reagieren wie beim Klavier :D

Aber sonst noch viel Spass :D Gruß LilSunny

Ich habe damals mit 11 angefangen, Keybaord zu lernen (ein Klavier oder ein Flügel ist wohl wirklich zu teuer für den Anfang!!!)Ein Keyboard ist einfach preiswerter, und man hatviele Möglichkeiten, z. B. Hintergrundmusik, Bass, verschiedene Klänge, von klassischem Klavier bis Violine, Gitarre, alles dabei. Da ich früher keine Noten lesen konnte, hat mein Papa mir damals die Noten-Buchstaben, c d e f g a h c auf die Tasten geklebt und über die Npten im Musikheft geschrieben ;) Dann war ich in einer Musikschule, 1 x in der Woche für 2 Stunden. Geübt wurde jeden Tag, da man ja auch eine Art "Hausaufgaben" bekommt, also bis zur nächsten Stunde das Lied oder den Akkord können, etc. Macht immer noch richtig Spaß und wenn man Keyboard spielen kann, kann man auch Klavier spielen! In Dortmund stehen in der Einkaufsstraßeüberall Klaviere in der Stadt, da darf sich jeder dransetzen und spielen! Hab ich auch gemacht! Super!!!

Also, ich habe die Grundprinzipen schon nach 2 Wochen kapiert, aber das ist unterschiedlich. Ich würde dir ein Klavier empfehlen, welches nicht so teuer ist, wenn das Geld knapp ist, denn die Prinzipien dürften die gleichen sein.

Was möchtest Du wissen?