Klassenfahrt mit generallisierter Angststörung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi,

vor der gleichen Entscheidung stand ich auch vor ein paar Jahren. Ich hatte genau das selbe Problem.

Ein Tag vorher habe ich mich dann aber dafür entschieden. Und ich habe es absolut nicht bereut. Ich habe zwar einige Sachen nicht so mitgemacht, aber es dennoch Klasse.

Medikamente habe ich noch nie genommen. Ich würde sie auch nicht empfehlen. Aber das muss jeder für sich wissen. Wichtig halte ich, dass es Dir gut mit der Entscheidung geht. Im Grunde ist das Schlimmste an der Sache, die Angst Angst zu bekommen.

Ich weiß nicht, wie Du damit umgehst, bzw. wie oft und wie lage Du schon damit zu tun hast. Aber wichtig ist, dass Du ein paar kleine Werkzeuge hast.

Du kannst verschiedene Praktiken (auf Deine persönliche Art) aus Jin Shin Juytsu oder "Tapping" anwenden. Du musst auch nicht daran glauben. Aber es kann Dir helfen, sei es ein Placebo oder nicht.

Rescue-Tropfen oder Bonbons kann ich auch empfehlen.

Wasser ist bei mir retter Nummer 1 wenn es um Panik geht. Damit kann ich mich immer runterholen.

Auch Atemübungen sind gut. Such Dir Sachen, die Deine Mitschüler dann nicht so mitbekommen. Aber auch wenn, kann es Dir eigentlich völlig egal sein. Jedoch lässt man sich doch so stark von Meinungen Anderer beeinflussen. .  .

Für mich ist es auch wichtig gewisse Lebensmittel zu vermeiden.

Z.B.: Viel Zucker, übermäßig gewürzte Sachen, Fleisch, Speisesalz (Meersalz, Steinsalz ist in Ordnung), Aspartam, Glutamat, etc..

Was Dir gut tut, ist viel Obst und Gemüse. In Spanien und Italien sollte man Obst, in der Jahreszeit, in Fülle vorfinden.

Einigen hilft auch Serenity https://www.vitaminexpress.org/de/serenity-stimmungsaufheller-kapseln

Gruß,

Christopher

P.S.: Eine Gesprächstherapie bei einer Psychologin oder einem Psychologen, kann gut sein. Achte aber daruf, dass Du eine gutes Gefühl bei ihr/ihm hast. Das ist wichtig. Wenn nicht, geh zum nächsten..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf alle Fälle fliegen! 16 Stunden im Bus ist ja unerträglich. 

Wie wird diese Panik denn ausgelöst? Kannst du den Auslöser vermeiden? Würde es z.B. helfen, einen Gangplatz zu buchen, weil du aufstehen könntest, wenn du willst? Oder lieber einen Fensterplatz, weil du vor dir eine weite Aussicht hast? Oder macht es einen Unterschied, wer neben dir sitzt? Hilft es, wenn du dich mit Handyspielen ablenkst? (Du darfst das Handy im Flugmodus benutzen, wenn du den Ton ausstellst.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach beim Hausarzt die Lage erklären wenn du fliegen willst, der wird dir schon das passende Beruhigungsmittel verschreiben. Man sollte dann natürlich das Mittel vorher schon mal ausprobieren ob man da drauf klar kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde den Flug nehmen, Spanien ist sehr schön und der Flug dauert nicht so lange.

Medikamente würde ich mal sagen, dass du einfach mal etwas nehmen solltest was entspannend wirkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?