Keine Lust aufs ABI

19 Antworten

Stecke momentan exakt in der selben Situation. Bei mir ist es früher auch so gewesen, dass ich zumindest mehr für die Schule getan hab als heute (könnte auch daran liegen, dass ich nach der mittleren Reife auf ein weiterführendes Gymi gewechselt bin).

Mit der Zeit nervt mich nicht nur das Schulsystem alleine, sondern die ganzen verschissen Hierachien dazu. Das führt natürlich dazu, das ich niveaulosen Lehrern auch niveaulos begegne. Das schlimme ist, ich finde es noch nicht einmal verwerflich, da Eltern und Schüler hinter mir stehen.

Ich glaub unsereins sollte sich vllt auch nicht ganz so stark auf das Abi fokusieren wie einem immer geraten wird. Viele Studentenfreunde von mir erzählen mir das oft genug. Natürlich kommt es auch darauf an, was man später mal machen will, aber ich ich denke ich hau dann mit meinem schlechten Abi ins Ösiland ab... dann ham die das Problem xD

mir gehts ziemlich ähnlich, bin auch im letzten jahr. ich weiß, dass ich viel mehr tun müsste, aber irgendwo fehlt mir der wille, keine ahnung, das intressiert mich eigentlich alles nicht.

im moment weiß ich nicht, wo mich das hinführt, ich weiß nur, dass ich mich möglichst bald wieder zusammenreißen muss.

und wahrscheinlicha auch will, mein einziger antrieb ist halt im moment, dass ich in zukunft genügend geld haben will, um so zu leben, wie ich das will. also weggehen, alkohol , zigaretten und so weiter.

das ist wirklich bitter, wenn das mein ziel ist, aber der rest ist sowieso scheiße.

ich weiß nicht, ob das dein motivationsproblem löst - wahrscheinlich eher nicht:D -

aber, hm, das geht so vielen leuten so, damit muss man klarkommen.

deine angekotztheit auf die schule, in meinem fall aufs gymnasium, versteh ich wahnsinnig gut, wahnsinnig mahct mich das auch alles.

aber ich werds probieren. ich muss halt einafch

Dann wären halt 13 Jahre Schule umsonst, nur weil Du auf den letzten Metern einbrichst, das wäre ganz schön schade. Du hast bis hier hin die Quälerei überstanden, dann solltest Du die letzten paar Monate auch überstehen. Aber ich weiß mir war vorm Abi auch alles andere wichtiger, ich hab auch kein super Abi geschafft, ich hatte nur das Glück, dass meine Wunsch-Studiengänge nur wenige andere auch wollten. Ein schlechtes Abi schränkt die Auswahl aber ganz schön ein, also streng Dich an.

hallo archer 1, und wie hast du dich entschieden? hast du dein abi gemacht, oder es abgebrochen?.. ich hänge in genau der selben situation, besonders, ich weiß nicht, was ich nach dem abi machen will, vielleicht möchte ich ja auch etwas werden, wozu man kein abi braucht..? es war natürlich klar, dass man mit einer solchen frage nicht auf allzu viel begeisterung oder gar verständnis stoßen würde. Ich verstehe dich so unglaublich gut, ich will auch lieber spüren, dass ich am LEBEN bin und nicht unzählige sachen in meinen kopf reinprügeln, die mich nicht interessieren.. bei mir hat eine studie ergeben, dass ich von hunderthochbegabten am hochbegabtesten bin.. bis zur 8.klasse hatte ich auch in jedem fach nur einsen, ich habe mich halt reingehängt, habe mein leben dafür aufgeopfert, aber irgendwann machte es klick und ich merkte, wieviel lebensfreude verloren ging, dass die schule der einzige ort ist, an dem ich das bekomme, was mein selbstwertgefühl braucht. und das ist absolut ungesund, absolut krank! Du hast vollkommen recht, die schule ist so ein ungerechtes system, in dem du auch sicher die hälfte der zeit völlig unnütz herumsitzt und auf deine intelligenz kommt es sowieso nicht an, nein worauf es ankommt ist , dass du SPÄTER mal GELD hat...ich frage mich auch, ist es das wert? ist es das wert? erst die jahre der last, dann die last der jahre. ich verzweifel selbst ganz genauso wie du, oder ich weiß nicht, wie sehr du verzweifelst... alles , was ich lernen will kann ich auch woanders lernen, wo ich mich freier fühle. und auch wenn mitllere reife auch die haben, die nichtmal richtig schreiben können oder nicht wissen , wer gandhi war... natürlich sticht das ein bissen , aber du weißt , du bist anders.. man kann auch erst mal leben und das abitur nachholen, oder wenigstens 12 jahre machen, weil fachabitur ist auch schon mal was.. auf jeden fall bin ich auch viel zu abgefuckt von der schule, deshalb darf ich auch gleich mal mathe lernen.... während draußen eine wunderschöne frühlingsdämmerung ist -.- ich frage mich ernsthaf, ob man nicht in den jahren, in denen man geradezu überspritzt von träumen, hoffnungen, kreativität, esprit, geistiger und körperlischer kraft, ob man nicht rausgehen sollte, in die welt und das leben erobern , anstatt das leben durch trockene bücher und texte zu erforschern und sich immer wieder dem lernstress und spaßverzicht hingeben soll.


archer1 
Fragesteller
 21.04.2012, 00:02

Hallo colormo , sorry für die verspätete Antwort,

ja ich habe mein Abi inzwischen in der Tasche , zwar kein sehr gutes aber immerhin , was aber eger daran liegt das ich wenn ich Dinge anfange auch gerne beenden möchte .

Aber nun steht das 2. Problem vor der Tür , was mach ich als nächstes ?

Momentan Jobb ich und genieß die Situation mir auch mal was leisten zu können , aber das ist natürlich nichts für die Ewigkeit.

Allerdings weiß ich auch nicht so recht was als nächstes lonkret kommen soll und von allen seiten her wird diesbetühlich druck aufgebaut .. was einene ziemlich an die Substanz geht.

naja mal sehn wie sich alles entwickelt

0

Wichtig ist, dass das Abitur garnicht so schwer ist wie man denkt. Das war die absolut größte Erfahrung die ich gemacht habe, als bei mir das Abi anstand.


archer1 
Fragesteller
 07.01.2011, 01:20

Ahahahaha ....... neee überhaupt nicht

0
Cexus  07.01.2011, 01:34

Ja nich? Nach der ganzen Vorbereitung damals war die Prüfung selber echt nicht schwerer als jede Schulaufgabe.

0
archer1 
Fragesteller
 07.01.2011, 01:39
@Cexus

Also ich find die 260 Seite Mathe über die Ferien schon nicht sooo einfach, naha hab ja noch ein paar Tage Zeit

0