Katze Einzelhaltung oder Partnerhaltung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde von Anfang an zwei Katzen nehmen. Dein Plan, die Katze ab und an mit zu deiner Nachbarin zu nehmen ändert ja nichts an der Tatsache, dass die Katze erstens während deiner Schulzeit alleine ist und darüber hinaus wird es noch weitere Beschäftigungen geben, die dich außer Haus führen und die Katze alleine zurücklassen. Sie stattdessen stundenweise mit anderen Katzen zusammenzubringen und sie dann wieder sich selbst zu überlassen, find ich persönlich keine gute Lösung.

Selbst wenn sich die Katzen aneinander gewöhnen würden, was einerseits sehr lange dauern kann, weil sich weder die Katzen deiner Nachbarin noch deine Katzen rasch aneinander gewöhnen könnten, weil sie dem ständigen 3. Katze mit dazu, 3. Katze wieder weg, unterliegen würden. Möglicherweise würden die beiden alteingesessenen Katzen deiner Nachbarin auch massiv etwas gegen deine Katze als Eindringling in ihr Revier haben. Das ist Stress für alle beteiligten Katzen.

Katzen sind nun mal keine Hunde, die man so leicht mitnehmen kann, sondern die meisten Katzen gewöhnen sich nur sehr schwer an Veränderungen.

Dann verstehe ich auch nicht, warum du in 3 Jahren nur mit einer Katze ausziehen würdest ? Warum nicht mit beiden ?

Ansonsten lassen sich selbstverständlich auch Katzen unterschiedlichsten Alters miteinander vergesellschaften. Es wird halt möglicherweise schwierig(er). Wenn man grundsätzlich über die Anschaffung einer Katze nachdenkt, würde ich IMMER, wenn die Katzen ausschließlich im Haus/der Wohnung gehalten werden sollten, zwei Katzen zeitgleich anschaffen. Es erleichtert allen Beteiligten die Zusammenführung und Gewöhnung und du brauchst niemals ein schlechtes Gewissen zu haben, wenn du das Haus verlässt, dass du eine einsame Katze zurücklässt, sondern sie wird immer Gesellschaft haben. Gerade wenn du bereits 16 bist und in den nächsten Jahr voraussichtlich mehr als 6 Stunden durch Schule außer Haus bist.

Hi,

Katzen in jeden Fall immer mindestens zu zweit halten, grad wenn Jungtiere geholt werden,sollte man ihnen die Chance auf ein soziales Zusammenleben geben. 

Aber zum Katzenverhalten und ihrer Lebensweise solltest dich dringend nochmal erkundigen, dein Plan eine fremde Katze in das Revier von zwei anderen zu schleppen wird in einer Katzenschlägerei enden. Katzen haben ihr eigenen Reviere (kann man vergleichen mit ein Haus) was verteidigt wird. Auch gefällt es einer Katze nicht aus ihren Revier geholt zu werden und in ein fremdes gesetzt zu werden, das ist Stress pur.

Und du willst ja Katzen aus dem Tierheim, bevor du nun zuhause jahrelang über die perfekte Katzenrasse und der perfekten Konstellation philosophierst ist es sinnvoller einfach ins Tierheim zu fahren und sein Herz entscheiden zu lassen. Vielleicht sitzt da ja ein gut harmonisierendes Duo was du sofort in dein Herz schließt ;) 

Eine Devon Rex würde ich auch nicht grad empfehlen, so Qualzuchten sollte man nicht unterstützen, das ist grausam gegenüber den Tier! Eine Katze braucht ihre Tasthaare! Das ist Tierquälerei die so zu züchten das die gekraust ihre Wirkung verlieren. 

das mit der devon rex wusste ich garnicht, vielen dank! Es wird sowieso darauf hinauslaufen in welches kätzchen ch ich im tierheim verlieben werde, waren nur so meine wunschkatzen ;)
Vielen dank :)

1

Ach und klar ist es möglich zwei unterschiedlich alte Katzen zu vergeselschaften. Das mit dem umziehen sehe ich als kleines Problem klar werden sie sich vermissen aber nur am Anfang das ist wie bei Menschen irgendwann haben sie es verkraftet.

Hallo, generell ist es immer besser Tiere zumehreren zu halten gerade in deinem Fall wäre es besser zwei zu halten da die Katzen\ Kater dann nicht soo alleine sind.
Ich hoffe meine Antwort War hilfreich Liebe Grüße Maja

Was möchtest Du wissen?