Kann Prüfung wegen Krankheit nicht mitschreiben und muss zum Amtsarzt

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also in meiner Uni lief das folgendermaßen ab: Am Tag der Prüfung - bzw. am Tag für den man das Attest benötigt, sollte der Arzt oder einer der möglichen Ärzte Sprechstunde haben und Du gehst da einfach hin und stellst Dich vor! Bei uns gab es eine Liste von Ärzten, die diesen Dienst taten und in der Regel findet man einen, der offene Türen hat und Dich untersucht - auch wenn Du nicht geplant hattest krank zu werden. Gute Besserung und viel Erfolg für die Nachklausur.

Hallo, ich wollte für all diejenigen, die in Zukunft das selbe Problem haben wie ich und eine klare Antwort haben wollen konkret aufschreiben, wie es abläuft: 1. Ihr müsst zu eurem Hausarzt gehen und dort ein richtiges Attest bekommen, sprich, ein Wisch mit Grund der Krankheit etc. pp. - denn ihr braucht bereits ein Attest vom (Haus-)Arzt, wenn ihr zum Amtsarzt geht. 2. Ihr geht zum Gesundheitsamt eures Vertrauens, wo in der Regel die Amtsärzte sitzen. Diese schicken die Dokumente meist per Post zu dem Prüfungsamt eurer Hochschule. Achso, ich dachte, man müsse eine Art Gebühr zwischen 40-100 Euro zahlen, davon wurde aber nichts gesagt. Keine Ahnung, ob ich irgendwie noch eine Rechnung erhalte oder nicht, angesprochen wurde ich auf jeden Fall deswegen nicht.

Ich danke euch beiden! :) Ich werde Montag in der Früh erst einmal beim Amtsarzt anrufen, je nachdem, wie das Telefonat ausgeht, gehe ich direkt dorthin oder erst zum hiesigen Hausarzt. Danke banderLoK :)

Erst zum Normalem Arzt dann zum Amtsarzt. Aber ruf Montag gleich beim Amtsarzt an vllt bekommste dann gleich n termin.

Was möchtest Du wissen?