Kann mir villt. jemand helfen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

beide haben, in etwa, den gleichen wärmeausdehnungskoeffizenten

was ist ein wärmeausdehnungskoeffizent???

0
@Miastyle

Der Ausdehnungskoeffizient oder Wärmeausdehnungskoeffizient ist ein Kennwert, der das Verhalten eines Stoffes bezüglich Veränderungen seiner Abmessungen bei Temperaturveränderungen beschreibt - deswegen oft auch thermischer Ausdehnungskoeffizient genannt. Der hierfür verantwortliche Effekt ist die Wärmeausdehnung.

http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rmeausdehnungskoeffizient

mehr im link

0

Gegenfrage: Wieso sollte man das nicht dürfen? Wenn man es richtig anstellt sorgt der Stahl im Beton für mehr statische Belastbarkeit, während der Beton den Stahl vor Korrosion schützt. Es ist also für beide Materialien der Bausubstanz von Vorteil. sofern man diese richtig verwendet.

Unter richtiger Verwendung ist dabei zu verstehen, dass der Beton den Stahl so umgibt, dass nach Fertigstellung des Betonmantels keine Luft mehr an den Stahl gelangen kann. Auch sollte der Stahl nicht unbedingt nur aus einfachen Streben bestehen, sondern eher eine Art stabiles Gitter sein. Darüber hinaus gibt es aber sicher noch andere Grundanforderungen für eine richtige Verwendungsweise, doch da ich kein Statiker bin, kenne ich mich da nicht übermäßig mit aus.

Die Frage ist ein bisschen merkwürdig formuliert. Nichtsdestotrotz möchte ich aus meiner Sicht kurz formulieren warum die gleichzeitige Verarbeitung von Stahl und Beton insbesondere für hoch belastete Bauwerke wie Brücken, Hochhäuser usw. durchaus zweckmäßig ist.
Beton an sich ist zwar ein hervorragender Baustoff, kann jedoch nur hohe Druckkräfte, aber keine Zugkräfte aufnehmen. Allerdings treten bei jedem Bauwerk durch äußere Belastungen und Eigenlast sowohl Druck- als Zugkräfte auf. Ich möchte dies an dieser stelle nicht weiter vertiefen, aber zum vollständigen Verständnis meiner Antwort kann es nicht schaden, sich ein wenig mit den Grundlagen der Baustatik zu befassen :-) Jedenfalls ist der Stahl dazu geeignet eben diese großen Zugkräfte aufzunehmen und die bei vergleichsweise geringer Masse und dementsprechend schlanken Bauteilen. Durch den umgebenden Beton wird er vor der Atmosphäre und somit vor Korrosion geschützt. Besonders vorteilhaft dabei ist, wie bereits erwähnt, der gleiche Wärmeausdehnungskoeffizient beider Werkstoffe. Die gewährleistet, dass es bei Temperaturänderungen nicht zu Spannungen im Werkstoffverbund kommt, was anderenfalls unweigerlich zu Rissen und zur vielleicht sogar zur Zerstörung der Bauteile oder Bauwerke führen würde.

Weshalb dürfte man es nicht? Stahlstriemen im Beton (also Stahlbeton) hält besser und ist fr Große bauten nur recht.

Haste Recht, sollte verboten werden.

:)

0

Weils funktioniert?

Was möchtest Du wissen?