Kann mich selbst nicht finden

... komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Ich denke, du solltest dir mal Zeit ohne Medien oder andere Personen nur für dich nehmen und dir überlegen, warum du so handelst. Hast du das Gefühl, als du selbst nichts wert zu sein? Willst du "besser" sein, indem du dich verstellst? Wurdest du irgendwann schlecht behandelt und hoffst, daß das nicht mehr passiert, wenn du "jemand anders" bist?

Versuch das rauszufinden, und dann geh das an, was schon xxxhariboxxx beschrieben hat. Nimm dir Zeit für dich, finde raus, wer du bist, was du willst, was für Ziele du hast, welche Ängste, Hoffnungen. Und dann handle danach. Verstell dich nicht, weil du meinst, jemand mag dich sonst nicht, oder weil du dir davon einen Vorteil erhoffst. Lerne, du selbst zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vealas
26.10.2012, 01:17

werde ich versuchen, vielen dank.

0

Also ich bin schon bald 50 Jahre alt und habe auch lange gebraucht, um mich selbst zu finden. Das ist aber auch ein Prozess der ein Leben andauern kann.

Wenn Du Dich verstellst, wie Du sagst, mußt Du ja zumindest eine Ahnung haben, wie Dein Kern aussieht.

Du kannst Dich vielleicht leichter finden, wenn Du heraus bekommst, wie Du selbst nicht bist, oder auch nicht sein möchtest.

Du kannst Dich jetzt entscheiden, wie Du sein möchtest, oder einfach abwarten, wie Du Dich entwickelst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vealas
26.10.2012, 01:11

naja, es kann gut sein, dass ich mich verstell, weil ich meine charakterzüge nicht mag aber es mir nicht bewusst ist, faellt mir grad auf...so charakterzüge wie ungeduldigkeit, unaufmerksamkeit etc. Danke, für den tollen Rat.

0

Ich kenne das zu einem gewissen Teil. Nicht, dass ich so sein muss wie eine bestimmte Person, sondern, dass ich mich grundsätzlich verstelle - weil ich das Gefühl habe, nicht zu wissen, wer ich bin. Mit dem einher geht, dass ich relativ gefühlslos bin bzw. mich so fühle (was widerum etwas paradox klingt) und ich Probleme habe, Menschen nachzuvollziehen. Eine Antwort, die man auf die Frage geben könnte, wäre "Du bist der, der du sein willst" (wobei das Wollen von einem tieferem "du" beschränkt ist... du also, wenn du introvertiert bist, dich so ziemlich immer so verhalten wirst) aber diese stellt mich nicht zufrieden. Ich würde persönlich eher antworten, dass ich genau das bin. Genau diese Person, die sich nicht selbst finden kann. Genau diese Person, die Gefühle erst lernt. Aber auch die Person, die manchmal ihr Ego vollkommen vergisst. Oder, wenn man es anders sehen möchte, bin ich eine Person, die grundsätzlich lügt. Das ist vermutlich weniger eine Antwort, als ein Anstoß selbst darüber nachzudenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... du solltest dir Zeit für dich nehmen und einmal in dich gehen. Frage dich was du möchtest und was du nicht möchtest lerne deinen freien Willen zu gebrauchen, tust du auch mal das was du willst, und nicht immer nur das was andere wollen findest du auch zu dir. Guter Tip, das was du willst muss aber auch etwas positives legales und schönes sein, sonst findest du dich vielleicht irgendwo wo du eigentlich hin willst. Ich kanns nicht besser beschreiben. Ich bin gespannt was andere so schreiben :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vealas
26.10.2012, 01:08

dankeschön, werde ich beachten, sehr schöne antwort :)

0

Eventuell hast du zu viele Filme geschaut, in denen immer behauptet wird, dass man sich selbst finden müsse. ;)

Dass wir das Verhalten anderen adaptieren und vor allem dass wir unser Verhalten an die Erwartungen anderer anpassen ist vollkommen normal. Wenn es nicht so wäre, dann könnte die Gesellschaft gar nicht funktionieren. Wir hätten keine Sprache, wüssten nicht, wie man sich verhält, wenn man auf eine andere Person trifft, und so weiter. "Imitation" gehört daher auch zu unseren ganz grundlegenden biologischen Eigenschaften. Verhalten lernen wir, und zwar auch durch Filmegucken.

Dass du dir also bestimmte "Vorbilder" aus Filmen rauspickst und bestimmte Verhaltensweise von denen übernimmst, ist kein Problem, sondern normal.

Darüber hinaus ist es vollkommen normal, dass wir uns in unterschiedlichen Situationen unterschiedlich verhalten. Bei seiner Ehefrau ist man anders als bei der Arbeit. Beim Einkaufen verhält man sich anders als im Bus. Bei Freunden ist man anders als vor den eigenen Kindern. Und so weiter. Diese "Verstellen", wie andere gerne etwas abfällig sagen, ist normal, gut so und absolut elementar für eine funktionierende komplexe Gesellschaft.

Sich das alles bewusst zu machen, könnte schon mal helfen. Darüber hinaus lautet die Frage vielleicht nicht: Wer bist du? Sondern: Wer willst du sein? Denn die Antwort auf die Frage: Wer bin ich?, lautet: Wir sind die Summe unserer Rollen, die Summe unserer Erfahrungen. Das, was wir in diesem Augenblick sind, ist das Ergebnis unserer eigenen Geschichte. Mehr nicht.

Wenn wir aber die Frage stellen, wer wir sein sollen, dann kann man daran arbeiten. Wenn du bestimmte Verhaltensweisen gut findest (auch wenn du sie im Film gesehen hast), dann spricht überhaupt nichts dagegen, sie auch zu übernehmen. Ist dein Problem vielleicht eher die Konstanz? Dann könnte es helfen, sich bewusst zu machen, in welchen Situationen, man welche Rolle performen will (also welches Bündel von Verhaltensweisen) und sich dann auch daran zu halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mache dann imer ein bisschen etwas verrcktes: Ich setze mich in eine leere Kirche oder den Wald oder einen Friedhof und schließe die Augen und horche die Stille. Ich horche das nichts sozusagen. Danach fühlt man sich nicht nur viel besser, sondern man ist glücklich mit sich selbst, das ist es was du brauchst, das selbstglück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na, sicher, das tun wir alle. Ich denke mal, dass wir uns über unsere Meinungen unterhalten und mehr oder weniger irgendwann eine gemeinsame Meinung entwickeln. Trotzdem bleibe ich Individualist und habe einen Hintergrund eigener Stärke. Tun Sie das auch, entdecken Sie Ihre eigenen Stärke. Sie haben mehr davon, als Sie sich bisher zugestehen. Denn solche Fragen können nur aus charakterstarken Persönlichkeiten kommen, die mit dem groben Unsinn der Welt nicht klar kommen. Das sehn Sie auch daran, dass sie mit dem Weltbild aus dem Fernsehen nicht zurechtkommen. Sie sind völlig normal und gesund, normaler und gesünder als die meisten. Die merken das noch nicht einmal. Bei Ihnen geht es jetzt leider schon in das limbische System Ihres Gehirns. Da müssen Sie mal Fernsehen, Radio, Zeitung etwa ein halbes Jahr weglassen. Machen Sie das einfach, besuchen Sie stattdessen Konzerte oder Museen, Wanderungen und Besichtigungen erfüllen Ihr Leben anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist normal. Jedes persönliche Bewusstsein (=Ich) ist gesellschaftlich eingebettet. Die wenigsten Menschen erreichen irgendwann eine "Persönlichkeit" inclusive Ansehen, Respekt etc.. Es ist kein Makel, nichts "Besonderes" zu sein. Filmfiguren sind kein Vorbild, weil viele Leute lange darüber nachdenken, wie die sich verhalten sollen, während der Normalmensch ohne Expertenrat immer schnell reagieren muss. Kein Wunder, dass du dir oft deppert vorkommst.DXu musst dich nicht selbst finden. Du bist du...wahrscheinlich nicht der, der du sein möchtest. Ein Schicksal, das du mit den meisten Menschen teilst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Gedanke ist grad: nimm eine Situation in der du dich verstellt hast - dann stell dir vor wie es gewesen wäre, ohne "Schauspiel".

So lange man auf der Suche ist, lernt man immer wieder Neues über sich - ich finde es gut, dass du auf der Suche bist und verstehe nicht ganz, wogegen du was tun willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vealas
26.10.2012, 13:37

Das kann ich dir genau sagen. Mein Problem...ich bin sehr unselbstständig. Ich schau immer auf andere, um zu imitieren was sie gemacht haben. Entscheidungen kann ich auch nicht allein treffen, ich frage immer nach der Meinung anderer. Daran liegts wohl, dass ich mich verstell und dagegen will ich auch was tun.

0

Vielleicht ist diese "Strategie" gar nicht so schlecht, denn so kannst du ausprobieren wie du dich am wohlsten fuehlst und welches Verhalten am besten zu dir passt.

Beobachte dich selbst und hoch in dich hinein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Gehen Sie in eine Sauna. Dort sind Sie nur Sie selbst. Sie könnten auch "Nacktwandern" erleben. Dort sind Sie auch nur Sie selbst. Es gibt nichts, ausser Ihnen selbst. Erstmals werden Sie hierbei erleben, dass Sie nur Sie selbst sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

alle machen das bis zu einem gewissen grad, die meisten reflektieren das aber nicht.

schädlich ist dabei nur das grübeln. mach einfach was oder auch nicht.

wer Du bist, entscheidest Du jeden Augenblick aufs neue

wer sich sagt, "ich bin dieundder, und ich mache das soundso, und das ist mein stil", spielt meiner meinung nach viel mehr eine auf dauer langweilige rolle. bestehend aus zusammengepuzzelten vergangenen momenten vergänglichen glücks. find es lieber jeden moment aufs neue raus, was/wer diesmal "das beste" ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vealas
26.10.2012, 18:25

"wer Du bist, entscheidest Du jeden Augenblick aufs neue" danke, sehr aufmunterndes zitat, merk ich mir :-)

0

Altern. Das ist alles was du tun kannst, besonders in der heutigen Gesellsch. wo sich Jugentl.+ junge Erwachsene scheinbar noch mehr selbst finden müssen als früher. Man lernt sich /(behaupte ich mal) selbst nie zu 100% kennen auch wenn man es denkt. abschauen halt ich für keine gute idee. das bist dann ja wieder nicht DU. verstehst? und sich selbst zu finden ist auch ne art bestätigung o festigung /reifung deines Selbst/ Charakters. willst du, dass das nur ne kopie ist? das hält man a) nicht lang durch und b) machts chronisch unglücklich

tu dich mit leuten zusammen, so 2-3 die du besser kennst u wachst zusammen (klingt nicht so doof wie es sich liest) aber die meisten reifen durch sozialkontakte ihrer umgebung. vorallem aber glaub nicht perfekt in irgendein bild passen zu müssen. anpassung gut u schön aber nicht zum verlust der eigenen identität. auch wenn uns individualität geprädigt wird u andererseits verpöhnt wird (kein wunder das da keiner mehr durchblickt) tu es dennoch. es lohnt sich auf dauer

sich selbst mögen u akzeptieren verändert auch schon verhaltensweisen der anderen uns gegenüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja in gewissem maße schaut man sich eben sachen ab, wäre es nicht so gäbe es keine werbung, keine vorbilder etc.

wenn es dich so stört, dann hinterfrag doch ma in nem ruhigen moment, warum du dir all das als vorbild nimmst, die charaktereigenschaften dieser personen und so ... warum willst du so sein ? um vor deinen kumpels dich zu beweisen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe einen guten tipp. Wenn du einen guten Freund hast dann unternimm mit ihm einen Trip. Ich bin mit einem Rucksack und einem Freund vom Ruhrpott nach Berchtesgaden getrampt, uns dort auf die Wanderschaft gemacht und haben z.B den Watzman gesehen und den Kehlsteinhaus besucht(hier muss du allerdings achten das du kein Feiertag erwischst weil sonst zu viele von den "Anhängern" rum laufen könnten). Was mir sehr angetan hat war Rossfeld spitze bei Sonnenuntergang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo vealas,

sich selbst zu kennen (und anzuerkennen, zu respektieren, zu achten) ist wahrlich eine Kunst des Lebens!

Ich denke (fast) jeder Mensch braucht Vorbilder, oder zumindest andere, die einem ein Beispiel geben.

Du kannst Dir ja auch mal auf einem Blatt aufschreiben, was für Charaktereigenschaften für Dich wertvoll und erstrebenswert sind.

Ich kann mir vorstellen, dass das schon mal ein kleiner Schritt ist zu sich selbst finden zu können,..... denn das was Du magst (auch an Eigenschaften, Charaktereigenschaften) kommen ja aus Dir heraus.

Dann überlege Dir mal, wie Du erreichen kannst diese Eigenschaften die Du magst in Dir zu befestigen --- so bleibst Du bei Dir und musst Dich auch nicht verstellen.

Uhi, ich weis, das ist ein langer Weg...... doch Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vealas
26.10.2012, 18:26

Werd ich machen, dankeschön :)

0

Ich habe dieses Problem auch, du bist also nicht alleine. Freunde von mir sagen, dass man sich selbst findet wenn man reist und andere Kulturen bzw. Lebensweisen kennenlernt, da man so merkt, welche Interessen und Ziele man wirklich in sich trägt. Viel Glück weiterhin!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Veales! :) Ich hatte vor ca. drei Jahren das gleiche Problem wie du. Und ich glaube, es häng t damit zusammen das unser Leben im Gegensatz du dem Leben von den schauspielern im Film so langweilig und trostlos wirkt. Auch in sozialen Leben schauen wir uns nur die Verhaltensweisen von den Menschen ab, die wir bewundern. Meistens sind es auch Menschen die einen besonderen Charakter haben und beliebt sind. Wir machen das, weil wir auch so ein Leben führen wollen wie sie. Und jetzt nochmal zu deiner Frage, ich bin mir ganz sicher das du dich schon gefunden hast! Wie zum Beispiel verhälst du dich bei deiner besten Freundin? Wenn du überglücklich bist? Oder wenn du alleine bist? Genau das bist du!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Holzstuhl
27.10.2012, 13:33

es häng t damit zusammen das unser Leben im Gegensatz du dem Leben..... so langweilig und trostlos wirkt.

0

Du brauchst Zeit für dich alleine, ohne Fernsehen und Menschen, wie wäre es mit einem kleinen Urlaub in den Bergen? :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

viele leute schauspielern im leben und die kunst, als beteiligter, ist,das rechtzeitig zu erkennen,um nicht reinzufallen---du wirst früher oder später sowieso auf den boden der realität zurück kommen und spätestens dann wissen,wer du bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?