Kann man Rote Bete gegart einfrieren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo emmie. Lass die Bete doch kochen.Je nach Größe brauchen sie ihre Zeit. Wenn die Bete von unterschiedlicher Größe sind, dann die großen zuerst rein,dann die anderen.Mach eine (Stichprobe), aber lass sie nicht ausbluten. Koch sie nicht zu weich. Dann schäle sie und schneide sie in Würfel oder Scheiben. Nun ab in den Gefrierbeutel.Wichtig ist immer beim einfrieren, den Beutel nicht zu überfüllen. Gebe eine od. zwei Portionen hinein, drücke den Beutel flach, dann kommt auch die Luft raus und verschließen, Nun hast du eine flache Platte.Kann man gut übereinander stapeln in der Truhe. Wäßrig sind die Bete nicht, weil sie so schneller gefrieren. Noch ein Tip. Lass sie im nächsten Jahr nicht so groß werden, dann brauchen sie auch nicht lange zu kochen. Rote Bete u. Schmand, Joghurt (keine Sahne) sind der absolute HAMMER.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emmie
06.11.2011, 19:23

Danke für Deine guten Hinweise! Guter Tipp, erst die größeren schon mal kochen zu lassen - weiß nicht, ob ich daran gedacht hätte :-( .... und die Luft aus den Beuteln zu drücken und sie flach zu machen, damit sie schneller gefrieren und dadurch nicht so leicht wäßrig werden ... Und auch, daß ich sie das nächste Jahr einfach VORHER ernte, dann sind sie ja noch kleiner - vielleicht sogar auch zarter!

0

Sie können Rote Bete-Knollen etwa zwei bis vier Wochen im Gemüsefach des Kühlschranks lagern oder auch einfrieren. Vor dem Einfrieren dünsten Sie die Knollen etwa 20 Minuten in wenig Wasser. Anschließend entfernen Sie die Schale und zerkleinern das Gemüse. Tief gefroren ist Rote Bete etwa zehn bis zwölf Monate haltbar. http://ernaehrungsstudio.nestle.de/start/ernaehrungwissen/WusstenSieSchon/RoteBete.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emmie
06.11.2011, 07:47

Danke, schildi, Ihr Kommentar ist umfassend!

Aber genügen denn wirklich 20 Minuten bei den dicken Dingern? (Dann bräuchte ich mir ja nicht solche Gedanken wegen der Stromverschwendung zu machen....)

Und kann ich auch die GEKOCHTEN Knollen zwei bis vier Wochen im Kühlschrank lagern?

0

Ja, dir rote Bete wird nicht mehr den Geschmack aufweisen können, wie vorher!

Außerdem wird deine rote Bete quasi vitaminlos sein, durch die Garung und die zusätzliche Kälteschock-Teraphie, wirst du dem gesunden Gemüse wohl entgültig den Rest geben!

Essen kann man sie aber noch! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emmie
06.11.2011, 07:24

Sicher, sie werden ihr Vitamin C verlieren, aber das bekommt man jetzt durch Äpfel und Zitrusfrüchte sowieso. Mich scheut nur dieses wiederholte, lange Gekoche auf'm Elektroherd wegen der Umwelt, denn man muß die Kugeln ja GANZ kochen ...

0

In meinem Tiefkühl-Kochbuch steht: Mit Schale fast weich kochen, schälen, in Scheiben schneiden. Sehr gut einzufrieren. Lagerzeit 10 Monate. Auftauzeit bei Zimmertemperatut: 2-5 Stunden.

Wie lange sie gegart werden müssen weiß ich nicht. Aber mach doch einfach eine Stechprobe mit einer Gabel.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gemüse das ganz durchgekocht und eingefroren wird ist nach dem auftauen matschig. Also vor dem einfrieren nur blanchieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emmie
06.11.2011, 19:09

Aber soll man denn diese dicken Kugeln blanchieren (wie lange?) und dann so dick, wie sie sind einfrieren??

0

besser schmecken sie, wenn du sie in Gläser einkochst (mit Gewürzen); Und dann hast du sie gleich servierfertig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schurke
06.11.2011, 06:58

Ich würde sie auch eher einkochen.

0

Was möchtest Du wissen?