Kann man Rasendünger auch für Blumenbeete nutzen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Rasendünger, egal wo man ihn kauft, hat eine Zusammensetzung, die das Blattwachstum der Rasengräser fördern soll.

Wenn Du ihn im Blumenbeet verteilst, ist das zwar nicht schlimm, aber auch nicht hilfreich für die Blühwilligkeit der Blütenpflanzen.

Wenn Du allerdings nur Grünpflanzen im Blumenbeet hast, ist das okay.

Willst Du aber Deine Blütenpflanzen im Blumenbeet zu größerer Blütenpracht fördern, dann brauchst Du einen speziellen Blütendünger oder auch das hier bereits genannte und altbewährte Blaukorn.

Viel Spaß beim Gärtnern :-))))))))

Im Prinzip besteht jeder Dünger aus den gleichen Elementen: N, P, K, (Mg), Spurenelemente. Nur die Menge der einzelnen Elemente in den unterschiedlichen Düngern ist unterschiedlich. Also schädlich ist es auf keinem Fall einen nicht "richtigen" Dünger anzuwenden. Für das Wachstum wird der Rasendünger genau so gut sein wie der Blumenbeetdünger. RasenDünger ist Stickstoffbetont (N). N wird für das Wachstum gebraucht. Außerdem wird er viel Kali enthalten (K). K erhöht die Wasserhaltekraft, verbessert den Wasserhaushalt der Pflanze. Phosphor (P) ist für kräftiges Blütenwachstum gut. Magnesium (Mg) lässt die Pflanzen leuchten. Bei Mg-Mangel werden die Blätter gelb. Z.b. bei Nadelbäumen gibt man Bittersalz, ist ein reiner Mg-Dünger. Das schon ein paar mal genannte Blaukorn ist ein NPK/Mg-Dünger dessen Wirkung als Start-Dünger genutzt werden kann, kurz und kräftig, ist aber schnell vorbei. Besser sind Langzeitdünger, reiner Kompost in den Boden eingearbeitet, oder z.b. Hornspäne.

Bedingt. Er würde den Grünanteil der Pflanzen gut versorgen, sie aber kaum zum Blühen anregen. Dafür gibt es eben Dünger für Blühpflanzen.

Was möchtest Du wissen?