Kann man lernen, wieder Gefühle zuzulassen? Wenn ja, wie?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

O.k. du schreibst, du hast Angst, dich zu verlieben, Angst verlassen zu werden, Angst zu vertrauen...

Merkst du nicht, dass du noch ganz viel Gefühl in dir hast? Angst ist nämlich auch ein Gefühl. Na ja, das ist vielleicht nicht das Gefühl dass du gerade haben möchtest, aber immerhin bist du nicht emotionslos und das ist gut so.

Dein Weg wird wohl darin bestehen, einen Weg zu finden die ANGST zu besiegen. Manchmal braucht das einfach nur Zeit (dann setz dich nicht unter Druck) manchmal auch einen guten Therapeuten.

Gruß KiwiKiwit

Ich weiß, was du brauchst. Einen lang anhaltenden Schrecken oder eine Harte lange Zeit. Ich bin zwar kein Psychologie, aber auch ich weiß, dass man nach so etwas Weinen muss. Man hat die gefühle. Und dann ist da kein solches Problem der Abschottung.

SonSt denk an Dich alleine. Alles außer du ist dann EGAL.

Es schaut ganz so aus, als wenn Du einen großen Teil Deines Selbstvertrauens eingebüßt hast. Hinzu kommt, dass vermutlich Deine Erwartungen in Bezug auf andere Menschen jeweils zu hoch angesetzt waren. Wenn Du bisher in einem "harmonischen" Umfeld gelebt hast, fehlen Dir ganz sicher eine menge Erfahrungen, wie Menschen tatsächlich sind oder sein können. Es gibt meines Erachtens kein vernünftiges Rezept, wie Du Dich künftig verhalten solltest - dazu müsste man mehr von Dir wissen. Sicher ist nur, dass in dem Moment, wo es richtig bei Dir "funkt",alle Bedenken zurückgedrängt werden und Du Dich wieder voll ins Leben stürzen wirst. Lass Dir also ein wenig Zeit, hadre nicht mit nicht vorhandenen "Gefühlen" und schaue zuversichtlich nach vorn, damit Du den "Richtigen" nicht übersiehst! Der Tag X wird kommen, und alles wird wieder gut! Währest Du schon über die 50, sähe das ganz anders aus. Doch in Deinem Alter machen die Empfindungen noch wahre "Bocksprünge" und ein paar Jahre später, wirst Du über Deinen heutigen Kummer nur noch schmunzeln! Alles Gute - und Kopf hoch! C2

Vergangenheit loslassen?

Ich habe viel in meiner Vergangenheit erlebt. Sehr schlimme, grausame Dinge. Durch diese Vergangenheit zerstöre ich mir meine Zukunft immer wieder aufs neue.

Ich kann einfach nicht loslassen. Mich holen die Gefühle immer wieder ein. Dadurch habe ich vor vielen Angst, weil ich angst habe, dass sich das wiederholt.

Wie kann man mit der Vergangenheit abschließen?

...zur Frage

Wie kann ich lernen meine Gefühle aufzulösen/ zuzulassen?

Hallo, meine Therapeutin und ich bearbeiten derzeit einige tiefe emotionale Themen. Meine Therapeutin hat mir gesagt, dass es schwer ist, mit mir am derzeitigen Themen zu arbeiten, weil ich gegen Traurigkeit ankämpfe und Kummer nicht zulasse. Mir wurde von kleinauf beigebracht, dass Weinen und Traurigkeit nicht sein dürfen. Das hat sich bei mir so festgesetzt, dass ich Angst habe diese Verletzlichkeit zuzulassen. Ich habe gelernt und es sitzt tief in mir, dass es ein kindliches Verhalten ist Gefühle zu nennen, zuzulassen und Bedürfnisse zu äußern. Ich habe viel Gewalt erlebt, sei es unter meinen Eltern und auch selbst ich wurde misshandelt. Und habe jahrelang unter Mobbing erlitten.

Bei meiner Therapeutin spüre ich oft, dass die Gefühle hochkommen möchten. Wenn sie mir z.B. Fragen stellt, dann sage ich manchmal "ich weiß es nicht",beim lesen von Texten, an Stellen, wo ich merke, jetzt können Gefühle sich auflösen, sage ich ihr Moment, oder versuche sie abzulenken. Jedoch versuche ich mich viel mit einzubringen, gebe mir sehr viel Mühe, sei es , dass ich ihr meine gemalten Bilder über meine Verletzlichkeit gegeben habe, es dann zugelassen habe, dass wir darüber sprechen. Anfangs war es erst mal schwer, das Bild anzuschauen. Als sie sich selbst öffnete und über ihre Gefühle sprach, traute ich es mir auch zu und gab ihr die Bilder. In der letzten Stunde hat sie gesagt, dass sie glaubt, dass in mir sehr starke Gefühle angesammelt sind, bzw..hinter meinen gemalten Bildern eine tiefe Traurigkeit/ starke Emotionen sind, die sie erkannt hat und es versteht, dass es nicht einfach ist, wie auf ein neutrales Bild zu schauen. Derzeit arbeiten wir am inneren Kind.

Meine Therapeutin ist jedoch der Meinung, dass es wichtig ist diese Gefühle aufzulösen und es hilfreich ist, sie anzuschauen.

Es ist manchmal sehr schwierig, diese Gefühle anzuschauen, besonders dann, wenn ich die Traurigkeit spüre, dann, wenn ich spüre, dass die Gefühle hochkommen können. Kennt ihr das? Wenn ihr kurz vorm weinen seit? In den Momenten schiebe ich das Gefühl dann in der Therapie weg, da ich Angst davor habe, dass ich weinen werde. Ich traue mich nicht, meine verletzliche Seite zu zeigen.

Ich habe keine Probleme,Gefühle zuzulassen, wenn ich alleine bin.

Meine Frage ist jetzt, kann ich es irgendwie lernen, die Gefühle vor meiner Therapeutin zuzulassen?

Außerdem sagte sie, es ist wichtig, diese Gefühle auszuhalten.

Und sagte, dass ich auch selbst entscheiden kann, ob ich das Thema bearbeiten möchte und sie es dann akzeptiert, wenn ich der Meinung bin, dass es sehr schwierig ist und ich damit gar nicht klar komme.

Ich bin dafür, dass wir daran arbeiten, da durch Vermeidung mein Kummer nicht verarbeitet wird.

Ich vertraue ihr wirklich sehr und fühle mich in sehr guten Händen. Sie ist eine große Vertrauens- und Bezugsperson für mich.

Anzumerken ist, dass es mir sehr gut tut mit meiner Therapeutin über meine Gefühle offen zu sprechen.

Über eine Nachricht freue ich mich sehr.

...zur Frage

Gelassenheit?! Ab wann werden Gefühle Gefühle gefährlich?

Ich bin eine sehr sensible Person und handle gerne nach Gefühlen, am Anfang war es zum guten, doch ich merke wie meine Gefühle immer stärker werden und es fängt jetzt an dass es zum schlechten übergeht. Ich sage nicht dass es besser wäre, wenn ich ein Egoist wäre, doch mit der Zeit habe ich sehr starke Bindungen zu Menschen aufgebaut und bei meiner Freundin bin ich extrem Eifersüchtig geworden und habe angst sie zu "verlieren"

Es war wohl der größte Fehler überhaupt sie zu lieben, oder im allgemeinen Menschen sehr nahe zu stehen- und dann von ihnen enttäuscht werden. Mit "Liebe" kann ich wohl nicht umgehen, habe mich daran geschnitten eher das es anderen und mir geholfen hat. Ich merke wie ich Tag zu Tag ein schlechterer Mensch durch all die Enttäuschungen werde, meine Gefühle werden immer heftiger und ich habe angst das es schon zu spät ist. Was soll ich tun??? Könnte ich überhaupt noch mich in Gelassenheit üben? Vielleicht ist meine äußere Erscheinung ruhig, aber innerlich ist ein "Kampf" der mich zerfrisst

...zur Frage

Die Sehnsucht nach Liebe bezwingen?

Hallo!

Ich habe genug von der Mädchenwelt, Liebe ist nichts für mich. Ich werde immer verletzt, immer schenke ich zuviel Liebe, immer bin ich freundlich und passe mich an, jedoch verlässt mich mein Glück... Ich glaube langsam, dass das mein Schicksal ist, ich denke, dass Liebe für mich nicht bestimmt ist. Mir bricht man immer das Herz, ich bin 16 Jahre alt und habe schon 3x meine große Liebe verloren. Alles geschieh immer per Zufall, ich wollte doch nie Liebe, ich wollte immer allein sein, aber dann kommen sie in mein Leben und sind freundlich zu mir, schenken mir etwas Liebe und wenige Wochen später brechen sie mir mein Herz und gehen fort. Ich hatte nur Internetbeziehungen, aber das spielt für mich keine Rolle, für mich ist Liebe Liebe. Warum tut man mir das an!? Immer bin ich der Verletzte, andere Leute sind immer glücklich, ich sehe sie lächeln, warum kann ich das nicht? Immer spielt man mit mir, ich will nichtmehr lieben, ich habe genug gelitten, ich will ein Ende setzen! Ich bitte euch, verratet mir irgendeinen Weg, irgendeinen Weg diesen Schmerz zu beenden und niewieder Liebe zu spüren, ich will nichtmehr leiden und getestet werden. Alle, die ich je geliebt habe, gehen fort... Ich gräme mich...

...zur Frage

Denkt ihr das jeder, oder der größte Teil der Menschen, egal ob Mann oder Frau Bisexuelle Gefühle insich hat?

Was meint ihr?

Kommt Bisexualität unter Frauen häufiger vor? Oder unter Männer?

Also ich persönlich kenne mehr bisexuelle Frauen als Männer, bisexuelle Männer kenne ich eher nur sehr wenige bzw die die sich geoutet haben.

Kann es sein, das genau soviel Männer bisexuell sind wie Frauen, aber es Männer nicht so zugeben, weil es bei Männer nicht so akzeptiert ist wie unter Frauen?

Bei Frauen wird ja die sexuelle Orientierung eher akzeptiert wie bei Männer, fragt mich aber bitte nicht wieso, weil ich habe da selbst keine Erklärung dafür.

Also ich als Mann habe bisher oft die Erfahrung gemacht, das viele Frauen eher dazu neigen, das gleiche Geschlecht anziehend zu finden, während Männer sich entweder vor dem selben Geschlecht ekeln, oder sie es einfach nicht anturnt. Kann aber auch sein das ich mich irre.

Wie denkt ihr darüber? Und denkt ihr das der größte Teil der Menschen Bisexuelle Gefühle insich hat?

...zur Frage

Woran erkennt man Schizophrenie?

Also ich weiß nicht ob ich diese Krankheit habe aber ich fühle mich einfach nicht normal. Innerlich bin ich iwie mittlerweile so leer und kalt, ich spiele gewisse Gefühle nur noch vor und weiß nicht mehr was ich will. Ich verstecke mein wahres, kaltes ich. Nicht mal Liebe spüre ich noch gegenüber Menschen, meiner Familie (wurde zu oft enttäuscht und das waren sehr große Enttäuschungen)... Alles vorgespielt (von meiner Seite aus). Psychisch musste ich vieles ertragen und ich weiß einfach, ich bin nicht normal sondern krank. Psychisch krank. Und ich habe Angst davor dass dies zu Schizophrenie oder multiple Störung oder sowas führen kann ... Ein alter Freund von mir hat multiple Störung und das ist verdammt schlimm und ich habe wirklich große Angst davor dass ich auch mal so dermaßen krank werde.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?