Kann man einen Schmuckstein neu überschleifen/reparieren lassen und wenn ja, wieviel kostet das?

5 Antworten

Geh damit zu einem Goldschmied und lass den Stein mit einer Filz-Läppscheibe neu polieren. Ist nicht aufwändig. Tiefere Kratzer in einem harten Mineral kann man mit anderen Schleifscheiben (z.B. Hartholzscheine) zu beseitigen versuchen,

Im Prinzip geht das, ist aber eher aufwendig, da der Stein dazu normalerweise ausgefaßt werden muß,normalerweise eingeschickt wird und dann normalerweise wieder neu gefaßt werden muß. Ob es also machbar ist und wie aufwendig das also ist, hängt vom Stein selber ab, vom Ring, von der Fassung und von den Kratzern.Ich hatte mal was an einem Lapis (ganz kleine Ecke ab bei einem großen Stein von Kette), das konnte der Goldschmied selber beheben ohne ausfassen. Das hat dadurch höchstens 10 Euro gekostet. Der Goldschmied meinte einige Steine wie Lapis könne er selber bearbeiten.

Wenn der Stein viele Kratzer aufweist, ist das ein Indiz dafür, daß seine Härte unter 7 liegt - die häufigste Ursache für solche Kratzer sind winzige Quarz-Partikel, die Härte 7 aufweisen. Bei jedem Versuch, den Stein mit einem Tuch trocken abzuwischen, zerkratzt so die Oberfläche ein wenig). Daher nehme ich eher an, daß es sich um einen Diopsid, Dioptas oder Fluorit handelt. Härtere Steine wie z.B. grüner Turmalin, Smaragd zeigen derartige "Abnützungserscheinungen" nur bei wirklich intesivem Tragen bei Tätigkeiten, die keinem Schmuckstück guttun (Gartenarbeit etc.) Jedenfalls sollte man den Stein aus der Fassung nehmen und bei einem Edelsteinschleifer (!) polieren lassen.

Was möchtest Du wissen?