Kann man eine tägliche Fahrzeit von 3 Stunden (hin und zurück) aushalten?

4 Antworten

Ja klar! Geht.

Ich bin knapp 10 Jahre mit der Bahn gependelt zur Ausbildung (Beginn mit 15 Jahren) bzw. Arbeit. Von Haustür zu Haustür 1,5 Stunden (Bahn bzw. ein Stück zu Fuß)

Es pendeln wirklich unglaublich viele und morgens zwischen 6.00 Uhr und 7.00 Uhr ist der Bahnsteig immer voll.

Ich fand es sogar ganz angenehm. Es bildet sich sehr schnell eine wirklich tolle Truppe. Du kennst bald wirklich jede/n der mit den Zügen fährt. Unterhaltung hast Du also immer und wenn Dir mal nicht danach ist, ist dir auch niemand böse...

Außerdem hat man zwischen aufstehen und Arbeitsbeginn "Luft" um richtig wach zu werden bzw. im Zug einen Becher Cappu gemütlich zu trinken (Klasse im Thermobecher von Zuhause!).

Abends ebenso. Du fährst nicht nur von der Arbeit nachhause sondern auch gedanklich, bevor die Familie auf Dich einfällt und Dich fordert.

Pendeln ist nicht immer gleich sinnlos! Es kommt darauf an, was Du machst. Nie im Leben hab ich z. B. so viele Bücher gelesen wie im Zug.

Außerdem kannst Du heutzutage nicht mehr davon ausgehen, dass die Arbeit/Studium/Ausbildung vor der Haustür liegt.

Ich bin irgendwann in die nächstgrößere Stadt mit besserer Zuganbindung gezogen (20 km vom Elternhaus). Ich hatte meine eigene Wohnung (= Freiheit *grins*) konnte aber jederzeit heim wenn es mir danach war, und konnte mir von meinem Gehalt Auto/Wohnung/Fahrkarte locker leisten. Wäre ich nach München gezogen, hätte es noch nicht mal für eine 2 Zimmer-Wohnung und U-Bahnticket gereicht. Von der langen Strecke zu den Eltern ganz zu schweigen.

so habe ich das noch nicht betrachtet ;)

0
@IIZI9I5II

Zumal man das Leben in einer Großstadt schon mögen muss. Ich denke mal, du pendelst nicht in ein 100 entferntes Kuhdorf ;-)

Ich komme vom Land und bin ein entsprechendes Landei *grins*. In München arbeiten war klasse und ich war nach Feierabend auch viel mit Kollegen-/innen unterwegs. Aber dann wollte ich heim - nicht nur in meine Wohnung sondern eben in meine Heimat. Eben dort, wo der Freundeskreis und die Eltern in greifbarer Nähe sind.

Du kannst natürlich die erste Zeit pendeln und schauen, ob es Dir behagt. Wenn nicht, kannst Du Dir in Arbeitsplatznähe immer noch eine Wohnung suchen.

0
@kugel

ja stimmt, danke :D muss von Großstadt zu Großstadt fahren.

0

Bin auch 5 Jahre 1,5 Stunden in die Schule gefahren, und es geht. Aber als es sich dem Ende zuneigte, hat es mich mehr gestört, weil ich einfach gemerkt habe, dass andere die Zeit als Freizeit verbringen, in der ich noch im Zug sitz.

Aber man kann die Zeit ja nutzen .Auf Dauer so zu arbeiten wäre glaube ich nichts für mich, aber für eine absehbare Zeit absolut machbar.

Ich fände das sehr anstrengend. Mal angenommen die Schule geht um 8 los, muss man gegen 6 aus dem Haus und zwischen 4-5 aufstehen.

Wenn man dann bis 15:30 Schule hat, ist man 17-17:30 zuhause und muss noch Hausaufgaben machen und gegen 21 Uhr ins Bett gehen, damit man nicht allzu müde ist.

Für mich wäre das nichts. Aber kommt auf die Person an.

Zeitarbeit will kein Lohn zahlen....

Habe 6 Tage bei einer Leihfirma geschaft, diese Stelle wurde vom Jobcenter vermittelt. Wurde zu heute fristgerecht gekündigt.

http://www.gutefrage.net/frage/neuer-arbeitsvertrag-bei-leiharbeit-fahrzeit-zu-lang

Habe einen Arbeitweg von 2-3 Stunden hin und muss 2-3 mal umsteigen. Bin also 5-6 Stunden unterwegs. Habe dem Arbeitgeber und dem Jobcenter gesagt das ich einen sehr langen Arbeitsweg, mit kurzen Umsteigezeiten habe und nicht garantieren kann das ich immer pünktlich bin. Arbeitgeber hat gemeint es wäre kein Problem und Jobcenter hat es nicht interessiert.

Musste dann am 1 Arbeitstag Nachtschicht(22-6h) arbeiten. Ich bin dann um 19:30h los und gleich mein 1 Zug hatte 10 min Verspätung, habe dann meine Anschlusszüge verpasst und war erst 22:30 da. Für diesen Einsatz brauchte ich Arbeitsbekleidung, die die Leihfirma stellen muss, aber keine in meiner Größe da hatte. Sie hat mich trotzdem zum Kunden geschickt, der hatte aber auch keine Arbeitskleidung. Der Kunde hat mich dann Nachts wieder nach Hause geschickt.

Ich habe mich dann Samstag(Diensthandy) und Montag bei der Leihfirma gemeldet und gesagt was passiert ist. Am Montag sagte mir die Personaldisponentin das alles dumm gelaufen sei und sie mich kündigen muss, da sie auch keinen anderen Einsatz habe.

Nun habe ich nochmal angerufen und gefragt wie es jetzt mit der Vergütung sei und sie hat gemeint das sie ja keinen Einsatz hat und deshalb nicht zahlen müsste. Später hat sie gemeint das es meine Schuld sei, weil ich zu spät war.

Nun meine Fragen:

  • Muss meine Leihfirma Lohn zahlen, für diese Zeit?

  • Kann die Leihfirma den Lohn für die 6 Tage verweigern, weil ich am 1 Arbeitstag zu spät war (Im Arbeitsvertrag ist solch eine Klausel nicht vorhanden)

  • **** Kann die Leihfirma den Lohn verweigern, weil ich kein Stundennachweiss habe, ich war ja nur ein paar Minuten bei der Einsatzfirma und habe daher keinen Nachweiss.****

  • Ich muss am Freitag meinen Arbeitsvermittler beim Arbeitsamt davon berichten, kann er mir eine Sperre verhängen, weil ich am 1 Tag zu spät war? Also kann er sagen, sie waren zu spät und deshalb wurden sie gekündigt!

  • lohnt es sich einen Anwalt zu nehmen?

...zur Frage

Fahrzeit zur Baustelle=Arbeitszeit?

Hallo

Folgende Sitaution:

Wir treffen uns jeden Morgen um 6 Uhr (Dienstbeginn) bei uns in der Firma. Von dort aus fahren wir dann auf die jeweils zugeteilte Baustelle. Die Baustellen liegen meistens unterschiedlich weit weg, wobei Fahrzeiten pro Weg zwischen 30 und 120 Minuten vorkommen.

Ist es korrekt, dass unser Arbeitgeber uns täglich 1 Arbeitsstunde für Fahrzeiten abziehen darf, wodurch wir auf eine tägliche Arbeitszeit von 9 Stunden kommen? Dementsprechend Überstunden auch erst nach der 9. Arbeitsstunde angerechnet werden?

Grüße

...zur Frage

Ist es Möglich das in jeden weiteren Leben die Tageslänge auf der Erde sich um 12 Stunden verlängert?

Wenn es eine Wiedergeburt gibt und wir nach dem Tod immer wieder in ein Paralleluniversum wiedergeboren werden, aber wir das Leben immer und immer wieder Leben, das auch die Tageslänge länger ist, also hätten wir immer wieder das gleiche Geburtsdatum, dem selben Vor- und Nachnamen und immer das gleiche Sterbedatum.

Auf unserer Erde beträgt die Tageslänge 24 Stunden, also wäre für uns alle das aktuelle Leben das unser 2. Leben, während in unseren vorigen Leben die Tageslänge nur 12 Stunden betrug.

Beispiel:

  1. Leben: Auf der Erde beträgt die Tageslänge 12 Stunden (4 Stunden arbeiten, 4 Stunden Freizeit und 4 Sunden schlafen)
  2. Leben: Auf der Erde beträgt die Tageslänge 24 Stunden (8 Stunden arbeiten, 8 Stunden Freizeit und 8 Sunden schlafen)
  3. Leben: Auf der Erde beträgt die Tageslänge 36 Stunden (12 Stunden arbeiten, 12 Stunden Freizeit und 12 Sunden schlafen)
  4. Leben: Auf der Erde beträgt die Tageslänge 48 Stunden (16 Stunden arbeiten, 16 Stunden Freizeit und 16 Sunden schlafen)
  5. Leben: Auf der Erde beträgt die Tageslänge 60 Stunden (20 Stunden arbeiten, 20 Stunden Freizeit und 20 Sunden schlafen)

usw. bis unendlich.

Wenn es unendlich viele Paralleluniversen gibt, wären auch Paralleluniversen möglich wo die Tageslänge auf der Erde länger oder kürzer ist als bei uns?

...zur Frage

9 Stunden im Schulpraktikum arbeiten mit 15 Jahren?

Ich kam um halb 7 völlig erschöpft und tierisch fertig von meinem Schulpraktikum wieder. Ich habe um 9 Uhr angefangen und davor noch 30 min Fahrzeit gehabt. Von 2-halb 4 hatte ich Mittagspause also 1 1/2 Stunden. Ich DARF die Mittagspause nicht kürzen sodass ich früher gehen kann. Jetzt ist meine Frage ob das überhaupt erlaubt ist also darf ich 9 Stunden von zuhause weg sein. Also seid dem Tag heute werde ich das keine 3 Wochen aushalten.. Hab grade schon das Gefühl das ich jeden Moment abkratze also bin halt total fertig weil das einfach zu viel für mich ist. Meine Freunde müssen nur von 8-13 uhr arbeiten und ich finde der Unterschied ist schon etwas unfair.

...zur Frage

Arbeitszeit Fahrtzeit Arbeitsschutzgesetzt?

Eine Frage und zwar bin ich seid 1.3 Jahre bei meiner jetzigen Firma in meinen Arbeitsvertrag ist eine tägliche Arbeitszeit von 8.5 Stunden angegeben von 7.30 bis 16.30 Uhr. Insgesamt bin ich auf 40 Stunden die Woche angestellt und 160 Stunden im Monat.

Nun hat sich aber einiges geändert und meine Baustellen sind meistens 1 bis 1.5 Stunden weg muss in der früh um 6 Uhr losfahren das ich um 7.30 auf baustelle bin und zum Feierabend das selbe um 16.30 erst heimfahren das heißt ich komm um 17.30 bis 18 Uhr nachhause ist das rechtens? Bekomme diese zeit nicht bezahlt oder geschweige eine Vergütung das ich über 11 Stunden von Zuhause weg bin.

Ist das alles richtig was die Firma macht ? Oder kann ich dagegen irgendwas machen ?

Lg Bitte bitte vernünftige Antworten

...zur Frage

Lange Wegzeiten zur Berufsschule als Überstunden gelten machen?

Hallo,

um zu meiner Berufsschule zu kommen, muss ich eine Anfahrt von 70 km in Kauf nehmen. Wenn ich dafür öffentliche Verkehrsmittel nutze, wird ein 8 Stunden Tag gut und gerne auch mal zu einem 12 Stunden Tag. Meine Frage ist nun: Kann ich die langen Wegzeiten als Überstunden geltend machen?

Vielen Dank für Eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?