Kann man die damalige Ständegesellschaft auf uns beziehen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Naja, der bauer steht nichtmehr unter dem Handwerker und der Klerus kontrolliert kaum noch was. Ebenfalls gibt es normalerweise keine Monarchen mehr (könige, Fürsten etc)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EmoCandy
11.11.2015, 22:58

Ich meinte das ja auch angewendet auf unsere internationale Gesellschaft.

0
Kommentar von HannesRe
12.11.2015, 16:42

Meinst du das so, dass zum Beispiel die großen Konzerne ganz oben stehen, dann die großen politiker und unten Otto Normalverbraucher?

0

Nein weil von gesetz auf jeder mensch gleich ist und in der regel auch niemand "besseren" fragen muss um irgend was zu machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Die Ständegesellschaft definiert sich über "Stände", denen im Gesamtgefüge der Gesellschaft besondere Rechte und Pflichten zukommen. Die Zugehörigkeit zu einem bestimmten Stand wird vererbt. Der Übergang von einem zu einem anderen Stand, also ein Wechsel der Standeszugehörigkeit, ist nicht unproblematisch, die Ausnahme und selten.

Heute sind wir eine freie, nicht ständisch gebundene Gesellschaft, die nach materiellen und/oder Bildungsvoraussetzungen geschichtet ist. Die vorhandenen Schichten sind nicht rechtlich privilegiert. Zu welcher Schicht jemand gehört, unterliegt zumeist der persönlichen Entscheidung und Befähigung des Individuums, aber auch dem Faktor zufälligen "Schicksals".

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

heute gibt es wieder höflinge die nennen sich aber heute lobbysten? lese mal

https://www.lobbycontrol.de/

aber es gibt heute wieder immer mehr hochwohlgeborene?

schaue mal das standesdünkel wer auf wen runterschaut z.b. bei den lehrer?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?