Kann man als junger Mensch mit beschränkten Einkommen auch mit Aktien o.ä handeln?

7 Antworten

Hallo OrdnungsAmt1948,

zunächst würde ich dir unabhängig vom Anbieter raten in Aktien oder ETFs zu investieren und nicht in Tradingprodukte wie Zertifikate, Optionsscheine, etc.!

Zu deiner Frage: Mit einem beschränkten Einkommen würde ich dir raten regelmäßig (per Sparplan) in einen/mehrere ETFs zu investieren. Sparpläne kannst du je nach Anbieter ab 25€ monatlich machen; die meisten Sparpläne sind beim Kauf/Verkauf sogar kostenfrei - du must dann nur eine jährliche Verwaltungsgebühr, die im Schnitt zwischen 0,15 und bis zu 1% und manchmal darüber liegt, zahlen. Für das erstellen eines Sparplanes benötigst du ein Brokerdepot bei einem Anbieter deiner Wahl :-)

Der Vorteil eines ETFs ist im Übrigen, dass du nicht in eine einzelne Aktie, sondern in ein Portfolio aus vielen Aktien investierst und damit dein Risiko streust. Ein Beispiel für einen ETF ist der MSCI World, der aktuell mehr als 1.600 Aktien aus 23 Industrieländern abbildet.

Ansonsten: Wenn du tiefergehende Informationen für den Einstieg suchst, dann schaue am besten mal bei Udemy (eine Online-Lernplattform) nach folgendem Kurs: Aktien und ETFs kaufen für Anfänger - Grundkurs/Komplettkurs. In dem Kurs bekommst du das nötige Grundwissen kompakt vermittelt :-)

Beste Grüße

Natürlich, wenn du jeden Monat z.B 200€ weglegst sind das 2400€ Pro Jahr, wo genau musst du überlegen. Willst du mehr Risiko und evtl höhere Gewinne, dann sind die Privatwirtschaft, sprich Firmenaktien von z.B Beyond meat sehr interessant für dich.

Willst du etwas sichereres, was dir früher oder später kleine Gewinne erwirtschaftet aber eher unwahrscheinlich im Wert fällt, dann investiere in Edelmetalle wie z.B Gold.

Der Preis ist sehr stabil und meist lamgsam steigend.

Sehr toll erklärt, danke dir.

0

Gibt da verschiedene Möglichkeiten.

Schau mal bei der ING da bin ich. ETF oder Aktiensparpläne ab 1,00 € möglich. Bei ETF teilw. Ohne gebühren. Bei Aktien glaub ich 1,75 % beim Einkauf beim Verkauf 2,90 €.

Du kannst alles handeln. Podcast und Youtube gibt es genug für aktuelle Informationen. Vorteilhaft ist, du kannst auswählen wann du kaufen möchtest zum 1 oder 15 bzw. / mtl / zweimonatlich oder dreimonatlich ich nutze z.B. beide Termine mit jeweils kleineren Beträgen um einen besseren cost average Effekt zu erzielen.

Meinen bisher größten Fehler, teile ich gerne:

Während dieses Game Stop Hypes sind Artikel im Internet über Taat aufgetaucht. Die Aktie kostete am Freitag 1,90 € oder so. Ich dachte die wird dann genau so hochgehyped und habe eine unlimitierte kauf order erstellt. Am Montag habe ich dann automatisch für 4,50 € je stck gekauft. Den Kurs hat man seitdem nie mehr wieder gesehen. Long Story Short: Bei einmalkäufen nur mit Limits arbeiten um Kursschwankungen zu vermeiden oder um günstigere Gelegenheiten mitzunehmen.

Schau mal ob dein Arbeitgeber Vermögenswirksame Leistungen zahlt, die kann man auch in ETFs investieren.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

sicherlich kann man das, aber man sollte nicht für 50,- Aktien kaufen. Bis da die Gebühren erwirtschaftet sind, kann das dauern. Also erst mindestens 1000,- sparen, mehr wäre besser, und dann anfangen.

Bei der Auswahl natürlich gut recherchieren, keine, die gerade Allzeithoch hat, keine Pennystocks, das ist Zockerware, keine, die seit Monaten stetig fällt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
keine, die gerade Allzeithoch

Es gibt eine Strategie die sich daran bedient. Ich meine von Joel Greenblatt.

Man nimmt einen Index und schaut nach den 3 Aktien die am nähesten am Allzeithoch dran sind und investiert darin sein Geld.

Aber klar, nichts für Einsteiger und nichts für Personen mit geringem Kapital.

1

Ich glaube das mit der Mindestumsatz ist schon überholt. Wo zahlt man denn doch Ordergebühren, bei Trade Republic läuft das glaub ich über den Spread. Da spielt es keine Rolle.

Bei der ING 2,90 € ist jetzt sich nicht die Welt, wäre also schon ab ca. 100 € realistisch rentabel..

0
@verreisterNutzer

Sorry, ein großer Spread spielt schon eine Rolle. Die Differenz musst Du als Gewinn auch erstmal rein holen

Mindestumsätze gibts auch heute noch, vor allem bei Banken, auch wenige Broker

2,90 bei 100,- wären für An-und Verkauf 5,80, also musst Du schon 6 % Gewinn machen

0
@AnnaStark

Natürlich hast du recht! Aber beim spread spielt es halt keine Rolle ob du für 10 € oder für 1.000 € kaufst.

Ich will damit auch nur sagen, es müssen eben nicht mehr so wie früher die 1.000 € sein, es geht auch weniger. Man muss dann halt nur geduldiger sein.

0

Geld sparen und einen Nebenjob suchen, sowie Sparpläne fahren. Alles zur selben Zeit.

Was möchtest Du wissen?