Kann ich meinen Kollegen anzeigen wegen Beleidigung?

4 Antworten

Klar kannst du deinen Kollegen anzeigen aber ich vermute viel bringen wird es nicht. Ohne zueugen sehr schwierig.

Aber du kannst  Klar machen das du dir das nicht gefallen lässt und ihm mit Konsequenzen drohen.

Wenn du dich in deinem Beruf nicht wohlfühlst solltest du dir Gedanken machen ob du nicht versuchst dich woanders zu bewerben. 

Und dein Kollege kann dir helfen wenn er möchte aber du bist ihn zu nichts verpflichtet. Vielleicht baust du deine Fähigkeiten auch aus so das keine Abhängigkeit entsteht.

Ohne woanders einen neuen Arbeitsvertrag zu haben, würde ich nicht kündigen. Behalte das mal im Auge und mache das mal mit den Bewerbungsschreiben. Alleine das schon macht dich vielleicht etwas selbstsicherer. Und vielleicht wird da ja was draus. An der Situation an sich kannst du nichts ändern, da gibt es zu viele interne Freundschaften, wie du selber schreibst. Und bis dahin: keine Essen bezahlen, und weiterhin trennen (das kannst du, das sehe ich) zwischen dem, was dein Kollege darf und was er nicht darf (urlaub darf er nicht streichen z.B.).

Ob du nun schlecht eingearbeitet wurdest oder nicht, Fakt ist und bleibt, dass du bereits Schaden angerichtet hast und das auch weiterhin tun könntest.

Du müsstest alles dran setzen, ernsthaft die Lücken zu füllen, deine Leistung zu steigern als dich als das Opfer hinzustellen, das nichts dafür kann.

Dazulernen kannst du sehr wohl!

Dass dein Kollege anders ist als dein Chef ist seine persönliche Art dir gegenüber. Sicher reagiert er nicht freundlich, verlangt von dir Gegenleistung, die er nicht verlangen kann- siehe Essen bezahlen- aber er sieht auch, wie du dich verhältst und dass du dich nicht änderst.

Es spricht vieles gegen dich.

Willst du dort weiter arbeiten, ist erst mal Eigeneinsicht und Veränderung für diese Firma gefragt.

Amtsmissbrauch Betriebsrat!

Hallo zusammen, ich habe da ein problem mit einem kollegen der im betriebsrat sitzt und zwar geht es um folgendes: Darf ein betriebsrat mietglied gegenüber den kollegen vor dem chef sachen leugnen und sich auf die seite des chefs stellen? Bei mir ging es mal darum das ich den handelsfachwirt machen wollte und ich jedem einzelnen betriebsrat mitglied und chef gesagt habe das 1,5 jahre geht. Dabei ist dann raus gekommen das eine gewisse person im betriebsrat sich ganz extrem auf die seite des chefs stellt und egal was der chef sagt es stimmt. ist jetzt blöd formuliert ich hoffe ihr versteht was ich damit meine.

...zur Frage

unkollegiales Verhalten

Habe einen Kollegen der noch ein paar Jährchen zur Rente hat und ständig 6 Wochen krank macht um nach diesem Stress mal seine imaginären Überstunden abzubauen / Urlaub macht etc. Niemanden interessiert das. Weder Chef noch Betriebsrat usw. Wenn man ihn mal wirklich sanft andeutet daß man dieses Verhalten gelinde gesagt nicht so kollegial findet dann is er gleich wieder für eine Woche krank.

Wie soll man damit umgehen ohne selbst die Motivation zu verlieren?

...zur Frage

Arbeit macht überhaupt kein Spaß mehr was tun?

Hallo.Ich habe dieses Jahr einen neuen Job angefangen. Wir entwickeln mit der IT eine Online Plattform weiter. Ich habe mit der Branche bei der ich jetzt tätig bin nie was am Hut gehabt. Habe 9 Jahre Berufserfahrung in einem ONLINE UNTERNEHMEN aber halt andere Branche und komplett andere Tätigkeitsfelder. In der vorherigen Firma war ich als Projektmanager tätig und hatte mit der Weiterentwicklung von dem damaligen Online Shop nie zu tun. Habe nicht studiert aber eine Weiterbildung gemacht. In der jetzigen Firma am Anfang alles super und motiviert ich wurde wirklich mit offenen Armen empfangen. Probezeit bestanden und mein Feedbackgespräch vor einigen Wochen war sehr gut. Mein Chef hat gesagt dass er sehr zufrieden ist mit mir. Leite seit einigen Monaten ein Projekt. Mittlerweile bin ich frustiert und auch demotiviert. Es fällt mir schwer auf die Arbeit zu gehen. Ich zähl euch die Gründe mal auf - ich hab das Gefühl dass mein Chef enttäuscht von mir ist. Am Anfang hat er immer nach meiner Meinung gefragt mittlerweile so gut wie gar nicht. Vllt hat er gemerkt dass ich doch nicht die genügende Erfahrung mitbringe die er sich am Anfang erhofft hat? Am Anfang hat er auch viel mehr geredet mit mir als jetzt - relativ schnell ist mir klar geworden: er hat ein Liebling. Meine Kollegin. Wir haben im Prinzip gleich viel Verantwortung eigentlich. Nur immer muss nach ihrer Meinung gefragt werden. Wenn sie mal nicht da ist sagt er immer: ah da müssen wir auf die S warten. Ah da würd mich mal interessieren was S sagt usw. Er richtet seine volle Aufmerksamkeit auf Sie. Gestern war sie für ein paar std. In einer Schulung. Also er und ich und noch ein Kollege alleine im Büro. Den ganzen Tag hat er kein muks von sich gegeben war toal konzentriert. Plötzlich kommt sie rein und er so: ohhhh S da bist du ja wieder, unsere Expertin und wie war deine Schulung? Und dann haben die sich unterhalten untereinander. Das machen die öfters mal. Mein chef redet mit ihr immer oder spricht sie auf Themen direkt an und keine Beachtung auf mich und meinen Kollegen. Bzw mein Kollege redet von sich aus einfach mit. Das hab ich auch öfter mal gemacht aber irgendwann ist es mir einfach zu blöd. Auch von den Aufgaben her. Alles was wichtig ist darf sie machen. Irgendwie macht sie alles hab ich das Gefühl ich muss schon fast nach Arbeit betteln. Wenn er nach dem Umsatz schaut und das macht er jeden Tag gleich morgens. Kommt das immer: S hast du schon unsere Hochrechnung gesehen? Ich glaub wir packen es mit dem Ziel. Das geht jeden Tag so Hallo?? Machen die zwei den kompletten Umsatz alleine??? - alle in dieser Abteilung haben mind. studiert. Ich bin die einzige ohne Studium und ohne fremdsprache mein englisch ist schlecht habs im vorherigen Job nicht gebraucht aber habs meinen jetzigen chef von Anfang an gesagt. Habe immer mehr Minderwertigkeitskomplexe denke dass ich zu dumm bin was soll ich tun? - meine kollegin ist 5 Jahre jünger und gerade mal 1 Jahr in der Abteilung.

...zur Frage

Kündigung nach Urlaub krank?

Hallo zusammen,

hatte letzte Woche Urlaub bis gestern, soweit alles gut aber ich fühle mich seit Donnerstag ziemlich schwach und habe Gelenk, sowie Magenschmerzen, dachte das es alles bis heute wirder gut sein wird aber ist immernoch geblieben und kann noch nichtmal schlafen. Ich weis das ich mit dieser Unanehmlichkeit nicht arbeiten kann ich überlege da anzurufen und bescheid zu sagen, dass die Kollegen den Chef bescheid sagen sollen das ich krank bin aber habe ein sehr schlechtes Gefühl.

Was würden die Kollegen denken, was würde der Chef denken, ich weiß 100% das die dann heute über mich lässtern werden und wie siehts aus, ich arbeite im öffentlichen Dienst seit gute 4,5 Jahren inkl. Ausbildung. Können die mich kündigen, ich war leider letzte letztes Jahr zusammen ca 4 Wochen krank. Mal waren es für ein paar Tage und mal für eine Woche. Ich liebe meinen Job und ich möchte die Stelle nicht verlieren, kann man mich kündigen.

Auf der Arbeit bin jetzt auch nicht der beste und habe teilweise auch fehler gemacht aber noch keine abmahnung erhalten. Momentan bin ich in einer anderen abteildung in der Einweisungszeit .

...zur Frage

Kann mich mein Chef zwingen Urlaub zu nehmen?

Hallo!

Eine Freundin von mir soll eine Woche Urlaub nehmen damit Praktikanten eingearbeitet werden können. Ist das zulässig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?