Kann ich alternativen DSL-Router bei 1und1 verwenden und wo sind die Grenzen?

4 Antworten

Ziehe einfach deinen Vertrag an deinen neuen Wohnort um, und lass den neuen Mieter einen neuen Vertrag machen (gibts z.B. bei 1&1 auch ohne MVLZ).

Denn i.d.R. erlaubt 1&1 keinen Wechsel des Vertragspartners. Oder wurde dir das bereits anders vestätigt. Sollte dies der Fall sein, dann kannst du den Anschluss auch dem Nachmieter überlassen.

ja, ein Wechsel der Vertragspartners ist möglich

0

Achso, dann ist das was du vorhast natürlich in Ordung. Wenn du deinen alten Router mitnehen willst, muss der Nachmieter (oder du) einen neuen kaufen , da der andere wie schon in anderen Antworten erwähnt kein VDSL unterstützt.

0

Am Günstigsten (mit Telefonie) wäre die Fritz!Box 7430.

0

Bin bei 1und1 und hab vor ein paar Wochen einen neuen Router geschickt bekommen, weil man alter (5150?) wohl nicht mehr kompatibel ist. Also scheint es wohl wirklich so zu sein, dass die Dinger irgendwann nicht mehr passen.

Die aktuellen Serien aus dem Elektronikladen deines Vertrauens sollten aber alle gehen.

Du hast Du einen VDSL-Anschluss ohne Splitter, da kannst Du eine FritzBox 7113 nicht mehr benutzen, die 7113 beherrscht diese Anschlussart nicht.

Wer kann mir alternative günstige WLAN Router empfehlen, die mit 1und1 funktionieren?

Die Funktionsfähigkeit hat nichts mit 1&1 zu tun, sondern mit der Art des Anschlusses, also bei Dir VDSL (Annex J).

Die günstigste passende Fritzbox wäre die 3390:

https://avm.de/produkte/fritzbox/fritzbox-3390/technische-daten/

Bei VDSL gibt es kein Annex A/B/J. Das unterscheidet man nur bei S- und ADSL.

0
@asdundab

Ich habe mich insofern geirrt, dass VDSL mit Annex J  realisiert wird.

Richtig ist: VDSL und VDSL2 wird mit Annex B realisiert.

0

Aber sonst richtig.

0

Würde dieser auch gehen? 

TP-Link TD-W9980B(DE) WLAN Router (VDSL/ADSL, 300Mbit/s (5GHz) + 300Mbit/s (2,4GHz) 4 Gigabit LAN, 2 USB Ports für FTP und Mediaserver)


Oder worauf müsste man achten, den geeigneten Router zu finden.

0
@mail9000

Den Router kannst Du nehmen, allerdings hat der im Gegensatz zum 1&1 Homeserver, bzw. FritzBox 7490 keine Telefoniefunktionen. Da würden dann dann ausschliesslich IP/SIP-Telefone zu betreiben sein.

0

Router nach Blitzeinschlag defekt- Provider zahlt nicht.

Hey,

folgendes: Wie ihr wissen solltet gab es in der letzten Zeit viele, teils heftige Gewitter. An jenen Tag war es aber besonders schlimm: Ich habe einen heftigen Schlag gehört und bin sofort hoch und habe geschaut ob etwas brennt oder so, es hat aber nicht gebrennt. Als das Gewitter vorbei war, musste ich mit Erschrecken feststellen, dass einige Sicherungen rausgeflogen sind. Ich konnte aber an meinen Elektrogeräten keinen Schaden feststellen, bis auf:

Den Router, eine Fritz box 7113. An der blinkte nämlich die "Power/DSL" Leuchte, was normalerweise auf eine Leitungsströrung hinweist. Jedenfalls hab ich erst meinen Provider, 1und1, angerufen. Jener Mitarbeiter hat dann die Leitung geprüft und konnte keinen "defekt" an der Internet/Telefonleitung an sich feststellen. Er behauptete, es währe ein Schaden am Router. Jedenfalls habe ich dann auch einen neuen bestellt (100 Euro nochwas, weiß ich nicht mehr genau.). Als ich dann die Frage stellte wie es denn mit den Kosten ausschaut, sagte jener Mitarbeiter: "Ein Defekt, der von einen Blitz hervorgerufen wird, ist kein Garantiefall."

  1. Ist das rechtens?
  2. Sollte ich die Versicherung anrufen?
  3. Wie kann ein Blitz der irgendwo eingeschlagen ist, nichts kaputt machen, bis auf den Router? Ist doch schon seltsam alles geht bis auf den Router, Galileo Mystery würde ich sagen ;-)

Jedenfalls schreibe ich heute hier diese Frage mit Hilfe eines modernen UMTS- Sticks.

grüssle zwinker

...zur Frage

DSL bei 1und1 geht nicht

Meine Mutter ist bei 1und1 und bei ihr geht seit dem 30.4. kein Telefon und Internet mehr. Der Mann an der Störungsannahme sagte, ihre Fritzbox wäre kaputt. Aber innerhalb des Hauses konnte man von einem Telefon zum anderen anrufen, in beiden Richtungen. Jetzt nicht mehr, weil wir die Box auf Werkeinstellungen zurück gesetzt haben. Aber wir kommen nicht raus ins Internet. Beim Versuch raus zu telefonieren, kam und kommt ein Besetztzeichen. Wenn ich sie anrufen will, kommt die Meldung: "Der Teilnehmer ist zurzeit nicht erreichbar." 1und1 will uns seit dem 1. Mai eine neue Fritzbox schicken, heute haben wir erfahren, dass die erst morgen raus geht. Das ist aber nicht das Thema, worum es geht. Wir haben nun aus der Verwandtschaft und von Freunden zwei andere Fritzboxen probiert. Die eine ältere lief von 1,5 Jahren bei Ewetel. Hier kam die Meldung: "Authentifizierung fehlgeschlagen." Heute nun brachte mein Schwager eine Fritzbox 7170 mit. Die verbindet sich zwar mit dem Internet, nimmt aber den Start-Code nicht an, es kommt immer die Meldung "Timeout". Nun sagte der Techniker, obwohl auf dieser Fritzbox 1und1 drauf steht, es also demnach eine Originale ist, stellte er fest, dass sie zwischenzeitlich mal unter Freenet gelaufen sei und deshalb nicht mehr voicefähig ist. Deshalb würde sie auch den Start-Code nicht annehmen. Nun bleibt uns wohl nichts weiter übrig, als auf die neue von 1und1 zu warten. Ich habe aber langsam meine Zweifel, ob die uns Märchen erzählen und frage mich, was wir machen sollen, wenn es mit den Neuen immer noch nicht geht. Mein Schwager - er ist Systemadministrator, aber inzwischen auch mit seinem Latein am Ende - hat mit einem speziellen Programm alle drei Fritzboxen getestet und alle drei sind in Ordnung. Es fließen sowohl Daten auf der LAN- als auch auf der DSL-Seite in beiden Richtungen. Alle Abfragen werden korrekt beantwortet.

Meine Frage hier: Hat jemand eine Idee, was für ein Fehler noch vorliegen könnte? Kann es sein, dass ein Protokoll nicht mehr richtig funktioniert, dass sich Fritzbox und Gegenstelle nicht verstehen? Und wie können wir das heraus finden. Die Techniker sagen: Breitband liegt an, sie sehen aber auch nicht, warum wir nicht ins Internet kommen. Kann es doch eine Störung in der Leitung draußen auf der Straße sein? Draußen liegt eine 16 000er DSL-Leitung. Etwa zu der Zeit, als der Anschluss ausgefallen war, haben sie draußen gerade eine neue Wasserleitung durchgeschossen, so dass alles im Haus gezittert hat. Die kreuzte die Telefonleitung, dürfte sie aber nicht getroffen haben, weil die Telefonleitung etwa in 1 m Tiefe liegt und die Wasserleitung in 2 m Tiefe. Trotzdem frage ich mich, ob das ein zeitlicher Zufall ist, oder ob es da doch einen Zusammenhang mit der Störung geben könnte. 1und1 meint nein, denn sie können ja alles sehen, was bei uns in der Box passiert. Aber irgendwas muss ja sein, nur wo? In der Box oder draußen an der Straße?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?