Kann ein Legastheniker bei der MPU einen Nachteilsausgleich bekommen, da er sich z. B. nicht optimal vorbereiten kann?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Warum denn?

Ich weiß nicht wie aktuell der Inhalt des Links ist, aber da kann man sicher (zur Not mit Hilfe eines Nicht-Legasthenikers) etwas in Erfahrung bringen: http://www.tuev-sued.de/fuehrerschein_pruefung/mpu/vorab_informieren/verlauf_eines_mpu-_untersuchungstages

Man kann sich doch mit der Hilfe einer anderen Person auf die MPU vorbereiten und (nachdem man sich vergewissert hat ob das möglich ist) einen Helfer mitbringen. Einen Dolmetscher könnte man ja auch mitbringen wenn man diesen bräuchte, also wieso nicht auch jemanden der einem bei der Bewältigung von Texten hilft.

Ich denke nein.Und das ist auch nicht notwendig.Die mündliche Aussagekraft ist ja gegeben.Stilistisches und schriftliches Ausdrucksvermögen und die Grammatik ist nicht Teil der MPU.Liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?