Kaninchen aus der zoohandlung , schlimm?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ja es ist schlimm... Das Prinzip ist ganz einfach... Kaninchen die in Zoohandlungen verkauft werden, werden meist falsch gehalten, sind schon verhaltensgestört, weil sie zu lange in einem kleinen Käfig sitzen mussten oder werden schlichtweg viel zu früh von Ihrer Mutter getrennt, weil sich kleine Kaninchen ja viel besser verkaufen als große! Man wird komplett falsch beraten und wirklich jeder kann sich dort ein Kaninchen kaufen, dass dann falsch gehalten wird! Dh wenn man Kaninchen aus Zoohandlungen kauft, müssen ja neue nachkommen und es werden wieder Kaninchen falsch gehalten, zu früh von der Mutter getrennt usw... Das ist ein Teufelskreis, der nicht unterbrochen werden kann, wenn immer und immer wieder Tiere aus Zoohandlungen gekauft werden!

Die Tierheime sind voll mit Kaninchen... Allerdings ist die Vermittlung aus Tierheimen etwas anders, man bekommt Flyer, wird richtig beraten und es wird stark nachgehakt, wie die Tiere denn gehalten werden, manchmal werden sogar auch bei Kleintieren Kontrollen gemacht! Schließlich geht es um das Wohl der Tiere!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HDL54321
29.08.2013, 12:21

Aslo1sie waren 2 monate alt wie ich sie gekauft hab -nicht zu früh 2.ich kenne den züchter und der ist wirklich gut 3. Wir werden dort gut beraten-haben aber auch sämtliche bücher gekauft und uns im internet schlau gemacht 4. Wie schon gesagt in dem tier heim in dem wir waren gab es nur schlappohrkaninchen die leider zu gross waren

0
Kommentar von HDL54321
29.08.2013, 12:21

Aslo1sie waren 2 monate alt wie ich sie gekauft hab -nicht zu früh 2.ich kenne den züchter und der ist wirklich gut 3. Wir werden dort gut beraten-haben aber auch sämtliche bücher gekauft und uns im internet schlau gemacht 4. Wie schon gesagt in dem tier heim in dem wir waren gab es nur schlappohrkaninchen die leider zu gross waren

0

Hi HDL,

Das Problem ist, das Zoohandlungen Tiere wie Gegenstände verkaufen. Der Kunde wird quasi "im Vorbeigehen" zum Kauf animiert, und derartige Spontankäufe bedeuten sehr häufig, dass man sich vorher null über die Bedürfnisse des Tieres informiert hat und dadurch schnell gravierende Fehler in Haltung und Ernährung macht... Zudem steckt hinter Spontankäufen oftmals kein langfristiges Interesse. Die Begeisterung klingt oft so schnell ab, wie sie gekommen ist. Dadurch vegetieren die Tiere nach kurzer Zeit mit einem Minimum an Pflege im Käfig dahin oder werden ins ohnehin schon überfüllte Tierheim abgeschoben. Eine gute Zoohandlung verkauft keine lebenden Tiere, sondern stellt Kontakt zu Tierheimen / Notstationen / usw. her.

Die Tatsache, dass Zoohandlungen keine Hunde und Katzen verkaufen, sondern ausschließlich kleinere Tiere, erweckt zudem bei diversen Menschen den Eindruck, dass Kaninchen und Nager schlichtweg keine großartigen Bedürfnisse haben und die Haltung völlig einfach und unproblematisch ist (sonst würden sie ja nicht an jeder Ecke zum Kauf angeboten werden" ;) ). Auf die Weise enden diverse Heimtiere in den handelsüblichen "platzsparenden" Käfigen, als Kinderspielzeug, werden mit dem "praktischen" Trockenfutter aus dem Handel ernährt usw.

Fast alle Zoohandlungen fördern aktiv gravierende Haltungsfehler, wie beispielsweise den Einsatz ihrer Käfige und Ställe in der Kaninchenhaltung oder die Ernährung mit dem handelsüblichen Trockenfutter. Die handelsüblichen Unterkünfte werden den Bedürfnissen der Tiere nicht im Geringsten gerecht. Sie haben in der Kaninchenhaltung ebenso wenig zu suchen wie in der Katzenhaltung! Auch mehrstündiger Freilauf täglich kann die Zeit nicht ausgleichen, in dem die Tiere auf engstem Raum in tödlicher Langeweile dahin vegetieren. 2-3 qm pro Tier sind das Wohlfühl-Minimum, und dies kann nur in Form von freier Wohnungs- / Zimmerhaltung (nach entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen), freier Balkonhaltung oder mit Zimmer- / raubtiersicheren Außengehegen umgesetzt werden - nie in Form von Käfigen oder Ställen!

Trockenfutter ist für Kaninchen bereits durch den geringen Flüssigkeitsgehalt, oft auch durch die Inhaltsstoffe (Getreide, Milch, Honig, ...) völlig unnatürlich und kann zu schweren, z.T. tödlichen Langzeitschädigungen des Organismus führen (Leberverfettung, Nierenversagen, chronische Darmentzündungen, Frischfutterunverträglichkeit, lebensbedrohliche Aufgasungen, Zahnabszesse, Zahnüberwuchs u.v.m.). Eine gesunde Kaninchenernährung besteht in erster Linie aus frischem Wiesengrün oder notfalls frischem Gemüse, zusätzlich Heu zur ständigen Verfügung - Trockenfutter ist weder notwendig noch ratsam.

Da Zoohandlungen bewusst die o.g. Spontankäufe zum Ziel haben, werden in aller Regel extrem junge, besonders "süße" Tiere zum Kauf angeboten, die oft zu früh (d.h. vor der 10.-12. Lebenswoche) von der Mutter getrennt wurden. Dies belastet nicht nur die Psyche des Tierbabys und die Entwicklung des Sozialverhaltens, sondern auch sein Immunsystem. Die Folge sind nicht selten (chronische) Erkrankungen, die sich erst nach dem Kauf des Tieres zeigen. Zudem sind Erbfehler wie z.B. eine Gebissfehlstellung keine Seltenheit, da die Tiere aus Massenzuchten oder von Hobby-Vermehrern stammen, denen es lediglich um eine hohe Anzahl an Tierbabys geht und nicht um die Gesundheit der Tiere. Gerade die überzüchteten, d.h. extrem kleinen und kurzköpfigen Zwergkaninchen, leiden dann ihr Leben lang an ihrer Zahnfehlstellung, die nur durch regelmäßige Korrekturen durch den Tierarzt behoben werden können.

Zoohandlungen fördern die gezielte Vermehrung von Tieren, während gleichzeitig tausende Tiere, die von ihrem Besitzer abgeschoben wurden, dringend ein neues Zuhause suchen. Ich kann keinerlei Tiervermehrung befürworten, wenn es ohnehin schon mehr als genug gibt. Jedes Tier, dass durch Zucht oder Hobby-Vermehrung in die Welt gesetzt wird, nimmt einem Notfallkaninchen den Platz.

Letztlich ist die absolut bedingungslose Abgabe von Tieren an jeden noch so unfähigen Kunden in meinen Augen ein absolutes NoGo. JEDER kann in der Zoohandlung ein Tier erwerben, egal wie wenig er sich auskennt und vorbereitet hat. Ein echter Tierfreund achtet darauf, an wen er seine Schützlinge gibt, und legt Wert darauf, dass es ihnen im neuen Zuhause gut geht.

Jeder einzelne Tierkauf in einer Zoohandlung, egal aus welchen Motiven, fördert die Massenvermehrung weiter und sorgt dafür, dass das nächste Tier nachrückt.

Das war jetzt ein ziemlicher Roman, aber so ist nun mal meine eindeutige Einstellung gegenüber Zoohandlungen, die lebende Tiere und tierquälerische / gesundheitsschädliche Utensilien wie Käfige und Honigknabberstangen verkaufen... Hier noch ein ausführlicher Info-Link zu dem Thema:

http://kaninchenseele.de/index.php?p=2-2-3#zooladen

LG,

Muehlenmaedel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wir hasbn unsere kaninchench aus einer zoohandlung! ich meine, bei dieser soohandlung hatten die ein riesigen gehen für sich! ausrechend wasser heu, und, leider auch trockenfutter! aber ich meine sie können ja nicht jeden tag frisches gras pflücken und möhre und so was geben! und nicht alle kaninchen sind richitg scheu in der zoohandlung! also wir habn eine die leckt mir sogar die hand ab und hat vor kurzem 3 putzige Zwergwidderweibchen geboren! aber es kommt halt immer auf den Charakter an! selbst kaninchen vom züchter können richtig scheu sein. Aber sie kosten halt da viel mehr als bei Züchter! Und das da ganz viele leute sind und so bedeutet für die kaninchen stress! ich finde es muss jeder selbst entscheiden, aber tierheim ist von allen noch am besten und dann züchter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey lass die finger davon! :) die tiere kommen immer in LKWs und haben eine lange stressige fahrt werden alle in einen kleinen glas kasten gesteckt und ich will nicht wissen was mit ihnen passiert wen sie keiner kauft....

du solltest lieber im Tierheim oder bei Not Stationen gucken da gibt es auch jüngere aber du solltest bei einem jungen Kaninchen immer 1 Erwachsenes Tier haben damit sie sich verhalten und Sozialität abgucken können. und das wichtigste was wir wissen NICHT ALLEINE HALTEN UND NICHT MIT MEERSCHWEINCHEN! :))

(es ist wie als ob du ein 10 jährigen engländer zu einem 10 jährigen deutschen setzt sich können sich nicht verstehen und langweillen sich schnell... ;)

LG Miichii2305 :))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum denn nicht aus dem Tierheim ? Ich habe bis jetzt alle meine Kaninchen aus den Tierheim. Die sind genauso schön wie die aus der Tierhandlung, können ein neues Zuhause aber besser gebrauchen ! Und außerdem kannst du dort erst einmal Probetesten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist nicht schlimm, denn die meisten guten Zoohandlungen haben die Tiere von einem Züchter aus der Nähe. Bedenken muss man allerdings, dass die Verkäufer in den Zoohandlungen (und oft Futter- und Gasrtenmärkten) oft keine Ahnung von Tieren haben, also Laien nicht richtig beraten können, und die Tiere oft auch nicht gut versorgt werden, in der hoffentlich kurzen Zeit, die sie da sind.

Und man könnte den Verdacht haben, dass die Züchter für diese Zoohandlungen Tiere einfach "vermehren", also möglichst viele "produzieren", und das nicht immer die besten sind. Beim Züchter direkt bezahlt man ja meistens mehr und bekommt auch mehr Infos zu dem Tier.

Ich würde aber grundsätzlich beides nicht unterstützen, sondern immer erst mal beimTierschutz nachfragen (besonders in der Ferienzeit gibts da oft jede Menge).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sesshomarux33
29.08.2013, 12:50

Züchter? Du meinst wohl Vermehrer und das ist sehr wohl schlimm da man Tierquäler unterstützt!

2

Hey, ja das ist schlimm das war wohl auch ich die das gemeint hatte. Die aus der Zoohandlung sind Tierquäler haben im Grunde genommen keine Ahnung und vermehren wie die Kranken denen geht es nur um das Geld egal wie toll sie sich hinstellen. Es sind einfache Verkäufer und keine Fachleute in der Tierwissenschaft, mal alles so was gegen einen Zooladenkauf spricht:

Es sitzen auserdem genug Tiere im Tierheim weitere Vermehrer brauchen wir nicht das ist total wiederwertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HDL54321
29.08.2013, 18:47

Gut ihr habt mich über zeugt:-):-):-) ich kaife von nun an nur noch tiere aus demtierheim ihr habt vollkommen recht jz habt ihr eine verbündete mehr!!

1

Schon allein, weil sie ansonsten weiter in den Zoohandlungen sitzen, würde ich die Kaninchen "frei" kaufen. Absoluter Mist. In einem großen Zoohandel bei uns in der Nähe werden Tiere, egal ob Schlange, Kaninchen, Meerschweinchen, Vogel, Fisch, Schildkröte, Hamster, Ratte, Spinne etc. in unzumutbaren Umständen gehalten. Hinter dickem Glas vegetieren die Tierchen in kleinen Terrarien vor sich hin. Kinder und Erwachsene hämmern gegen die Fenster. Die Beschallung ist für mich als Mensch schon zu laut, ich möchte gar nicht wissen wie sich die Kaninchen dann fühlen müssen. Sehen sowieso meistens halbtot aus, weil sie alles von sich strecken auf Grund der Wärme in diesem großen Handel. Heuschrecken stapeln sich LEBENDIG verpackt in kleinen Dosen. Absolut widerliche Menschheit.

Verstehe hier die Leute nicht, die meinen, dass es Tiere aus dem Tierheim eher verdient hätten als Tiere aus dem "Einzelhandel" sozusagen. Alle Tiere die in solchen Zuständen leben müssen, verdienen ein besseres Zuhause.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chichouu
29.08.2013, 12:44

Verstehe hier die Leute nicht, die meinen, dass es Tiere aus dem Tierheim eher verdient hätten als Tiere aus dem "Einzelhandel" sozusagen. Alle Tiere die in solchen Zuständen leben müssen, verdienen ein besseres Zuhause.

Dein Problem ist, dass du nicht weiterdenkst. Du hilfst mit dem Kauf nur den aktuellen Tieren, die dort sitzen. Was ist mit den nächsten Tieren, die deren Plätze auffüllen? Je größer die Nachfrage, desto größer das Angebot und du vergrößerst das Tierelend also nur. Kauft man keine Tiere aus Zoohandlungen mehr, dann werden auch keine mehr angeboten - kein Umsatz mehr!

3
Kommentar von bigsur
29.08.2013, 12:47

ja, und wenn sie immer wieder "freigekauft" werden, folgen immer weitere nach. Zu kurz gedacht.

1

Ob schlimm oder nicht ist relativ , natürlich brauchen die im Tierheim ein neues zuhause noch eher als die im Zooladen, aber mal vor augen geführt

was passiert mit Kaninchen die im zooladen zu lange nicht verkauft werden ? kann sich wohl jeder denken die heben die nicht so lange auf , und sie werden so oder so verkauft , ich finde es nicht so schlimm aber tierheim ist die bessere wahl

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sesshomarux33
29.08.2013, 13:31

Ist sehr wohl schlimm da zweifle ich einmal an deinem Wissen die Tiere in Zooläden werden unter den schrecklichsten Bedingungen gequält (siehe Links in meiner Antwort!)

0

Natürlich ist das nicht schlimm!! Wenn die leinen Kaninchen da so schlecht gehalten werden, warum sollte man sie dann davon nicht erlösen? Ich habe mein erstes Kaninchen mit 3 Monaten auch aus der zoohandlung geholt und der kleine hat sich prächtig entwickelt, er ist richtig zahm und darf sogar in unserem haus rumhoppeln. Klar ist es besser wenn man die kaninchen aus dem tierheim holt, aber da werden sie wenigstens gut behandelt und ich finde, dass die kaninchen aus der zoohandlung auch verdient haben, einen liebevollen besitzer zu haben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Moehrenesserin
17.03.2016, 15:20

Wenn da viele Leute kaufen, dann wird auch mehr Nachschub produziert.

0

Ach was ich kann mir nicht vorstellen, dass es schlimm ist wenn man ein kanninchien aus der zoohandlung kauft schlimm ist. Was soll an der zoohandlung anderst sein wie wenn man den hasen direkt vom Züchter holt. Ich finde es nicht schlimm. und schlechter wie beim züchter sollte es den hasen auch nicht gehen. ich habe meinen hamster auch aus der zoohandlug, und ich war vollkommen zufrieden. und dem hamster ging und geht es echt gut. Ich finde sowas nicht schlimm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sesshomarux33
29.08.2013, 12:49

Siehe meine Antwort Laie

0

Was möchtest Du wissen?