Kampfsport als Ausgleichssport für Krafttraining?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest, sofern du nach einem hohen Split trainierst, die Frequenz etwas reduzieren, auf einen 2er oder maximal 3er Split. Zwei bis drei Trainingseinheiten am Eisen, sowie zwei Einheiten Kampfsport sind problemlos für jeden Sportler absolvierbar, wenn man sich an ein paar einfache und logische Grundsätze hält:

  • Ausreichende Regeneration
  • Ausreichende Kalorienzufuhr
  • Nach Möglichkeit Kampfsport an trainingsfreien Tagen oder, wenn es, aus welchen Gründen auch immer, nicht geht, den Kraftsport morgens und den Kampfsport abends

Was möchtest Du wissen?