Kaminofen: Achtung Stromkabel - Was tun?

3 Antworten

Hallo Biene Maia Wir haben letztes Jahr auch einen Chemineeofen an einer Mauer neu aufstellen lassen, in welcher mehrere Stromleitungen unmittelbar hinter dem Ofen durchgehen. Die Drähte sind in PVC Rohren verlegt und mit ca. 3cm Mörtel überdeckt. (ganz normale Licht Installation) Unser Ofenbauer hat den Ofen wegen der Hitzeentwicklung ca. 5cm von der Wand entfertnt montiert. Das genügt um eine ausreichende Luftzirkulation zwischen Mauer und Ofen zu gewähren, so dass die Mauer sich nur schwach erwärmt und dies bei uns absolut kein Problem für die Elektroleitungen darstellt. Bei Bedarf schicke ich dir auch ein Foto, damit die reale Situation verglichen werden kann. Gruss Martin

Man könnte statt den alten kabel ein silicon kabel nehmen,jedoch muß man dazu die wand aufreißen. amsonsten Brandschutz vormauern wie z.b. Promat oder promasil in den stärken 6 bis 10 cm. in der regel steht der kaminiofen immer 10cm entfernt von der wand aber normalerweise passiert da nichts soweit das kabel nicht in der nähe der wanddurch führung liegt (muffe) das kabel darf nur nicht am schornstein liegen .

mfg

Hallo, ich denke nicht das man eine Wand so isolieren kann, das die Hitze das Kabel nicht angreift. Sicher gibt es Materialien die große Hitze aus- und abhalten können(zB.Rockwool,Schamott), aber der Aufwand kommt dem "mit der Mauer davor setzen" wohl ziemlich nahe.(Vor allem bei Rockwool weiß ich, wovon ich rede, bzw. schreibe) Und wenn der Elektriker meint, das Kabel lässt sich nicht stilllegen, dann lässt es sich aber sicher so umlegen, das es im ausreichenden Abstand vom Ofen liegt. Die genauen Vorgaben weiß ich jetzt nicht, aber da wir in Deutschland sind, könnte ich wetten, es gibt sie. Also nach 20 Jahren auf dem Bau denke ich, das ist die einfachste und billigste Lösung.

MfG

XXX

(XXX)

Was möchtest Du wissen?