Känguru der Mathematik nur 51,76 Punkte erreicht , dumm?

5 Antworten

Viele Menschen mit hohen Intelligenzquotienten sind schlecht in Mathe. Wahrscheinlich eine Volkskrankheit.

Laut mehreren Testern ist meine Spezialbegabung im logischen Denkvermögen (>145) u. leicht unterdurchschnittlich im rechnerischen Denken (<100).

Ich habe eine Matheschwäche (klinisch diagnostiziert).

Könnte bei dir auch der Fall sein.

Ich hatte auch nur 50 Punkte, also müssen wir beide ja dämlich sein.:D die Aufgaben waren meiner Meinung nach sehr blöd und schwer( ich hab vorletztes Jahr geschrieben). Solange du gut im Mathe bist und alle Aufgaben verstehst ist alles okey.

Ich bin gerade auch noch mal die Aufgaben der Klasse 9/10 durch gegangen und kam bei denen viel besser klar :´D xD . Die Aufgaben waren eig. nicht schwer bloß bei mir lag es daran das ich die ganze Zeit nachdenken musste ._.

0

Intelligenz ist nur eine Voraussetzung, um in dem Test gut abzuschneiden. Vielleicht lag es an der Atmosphäre, wie du dich Gefühlt hast, ob du hunger, durst etc. hattest.

Kann man sich Intelligenz anlernen?

Hallo, ich habe ein Problem, dass mich jeden Tag beschäftigt und beeinträchtigt. Ich habe das Gefühl, zu dumm für das zu sein, was ich tun will.

Mir wird oft gesagt, dass ich intelligent sei und als ich einen IQ Test gemacht habe, wurde mir auch gesagt, dass ich richtig stolz sein könne, weil es überdurchschnittlich gut wäre.. (Der IQ war 117) Aber ich merke doch, dass ich nicht wirklich intelligent bin.

Ich merke es daran, dass ich zum Beispiel in der Schule sehr oft Sachen nicht verstehe, ich schreibe sehr selten wirklich gute Noten, fast immer schreibe ich Fünfen und wenn es gut läuft Dreien. Die anderen aus meiner Klasse schreiben meistens Zweien. Ich weiß, dass Intelligenz und Wissen nicht dasselbe ist und dass man Intelligenz nicht an Schulnoten messen kann, aber ich fühle mich so unglaublich dumm dabei.

Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich zu dumm für die Dinge bin, die mich interessieren. Ich interessiere mich zum Beispiel für Philosophie und Astronomie und wenn ich mir irgendwas darüber durchlese, verstehe ich es oft einfach überhaupt nicht.

Meine Deutschlehrerin meinte ich wäre die Königin der Metaphorik (?), aber ich verstehe es wirklich oftmals nicht.

Ich verstehe nicht, wieso wird mir von so vielen Menschen gesagt, dass ich doch ein ach so intelligentes Mädchen wäre, aber ich selbst merke davon nichts und verzweifle daran.

Es ist oftmals auch so, dass ich wirklich nicht auf die Lösung einer Aufgabe/Eines Problems komme, aber wenn sie mir dann verraten wird, macht es bei mir plötzlich klick und ich frage mich, wie blöd ich denn sein konnte, dass ich darauf nicht schon vorher gekommen bin.

Am meisten stört mich aber, dass ich nicht mit gewissen Menschen mithalten kann. Sehr intelligente Menschen sind mir meist sehr sympathisch und besonders bei Männern finde ich es attraktiv, aber ich kenne einige Leute, die zum Beispiel hochbegabt sind und ich kann einfach nicht mit ihnen mithalten, ich fühle mich so dumm in deren Gegenwart. Und für sie ist es auch bestimmt nicht wirklich toll, wenn der Gegenüber zu dumm für alles ist, was man sagt.

Sogar mich stört es, wenn Leute Sachen nicht verstehen und für alles zu "dumm" sind...

Was ich fragen wollte, kann man seine Intelligenz aufbessern, durch lesen und lernen?

Ich weiß, dass es eine angeborene und eine erlernbare Intelligenz gibt. Eben "Intelligenz" und "Wissen".

Wird man durch Wissen schlauer? Kann man dann vielleicht Zusammenhänge besser verstehen?

Ich will nicht mehr so dumm sein, ich habe das Gefühl, dass ich für nichts gut bin, es gibt nichts, was ich wirklich gut kann, weil ich zu blöd oder zu inkompetent dafür bin.

Ich wollte später irgendwas mit Wissenschaft/Forschung machen, ich befürchte das kann ich vergessen.

Ich weiß es ist relativ, es kommt vermutlich auf den Vergleich an und vielleicht sollte ich mich nicht mit anderen messen, aber für meine Ansprüche bin ich zu dumm. Helft mir!

Danke im Voraus. Ich bin übrigens 15.

...zur Frage

Welche Urkunden habt für Bewerbungen genommen!?

Hey Leute !

Mit Bewerbungen Schreiben bin ich jetzt fertig, aber das einzige, was ich nicht rausbekommen habe, ist das mit den Urkunden und Zertifikaten ! Ich mache gerade mein Abi und will mich für eine Ausbildung 2014 bewerben ! Nun habe ich in der Zeugnismappe viele Urkunden, aber welche ist für die Ausbildung wichtig !? Vielleicht kennt jemand den Informatik-Biber im Bereich Naturwissenschaften oder den Känguru Wettbewerb der Mathematik ! Sollte man diese Urkunden den Arbeitgeber zeigen !? Also aus der Grundschule sicherlich nichts , aber macht es einen Unterschied, wenn man Urkunden beifügt mit einem Erfolg, also wenn man einen Platz erreicht hat oder wenn man nur die Teilnahmebestätigung entnehmen kann auf den Urkunden !? Für hilfreiche Antworten bin ich euch sehr dankbar =)

...zur Frage

Machen Computerspiele wirklich dumm oder ist es kompletter Unsinn von Unwissenden?

Ich und mein kleiner Bruder gehen schon auf die 30 zu und das erste mal wurde ich vor einem Rechner mit 3 Jahren gesetzt.

Seitdem haben wir eine extrem starke Leidenschaft für den Computer.
Mit 5-6 Jahren habe ich Spiele wie Doom, Command&Conquer gepsielt.
Stundenlang...
Für mich war es normal mindestens 5 Stunden am Tag vor dem Pc zu hocken.

Heute hocke ich ca 18 Stunden vor dem PC. Auf der Arbeit (bin Software Entwickler) und daheim als Hobby.
Ich würde nicht sagen, dass ich deswegen dumm geworden bin. Ich würde sogar behaupten, mein logisches und analytisches Denken zu Problemlösungen und Taktiken ist den meisten Menschen überlegen.
Mein kleiner Bruder war auch sein Leben lang vor dem PC. Er arbeitet aktuell an seiner Masterarbeit in Informatik und ich würde ihn alles andere als dumm bezeichnen.

Durch den Computer haben wir extrem viel gelernt und ich würde sagen, er hat stark zu unserer Intelligenz und Wissen beigetragen.

Früher hat aber auch nicht jeder gezockt, sondern nur "nerds". Jetzt da Gaming mainstream ist, spielen auch ein Haufen Idioten und ich glaube das ist der Grund warum man sagt, dass der PC verblödet.

Was meint ihr zu dem Thema?

...zur Frage

Bin ich jetzt „geistig behindert“?

Ich hab einen IQ Test gemacht und hab im Internet gelesen, wenn man unter 71 Punkte als Ergebnis hat, dann ist man als „geistig behindert“ einzustufen. Ich hab eine Matheschwäche und hab daher nicht so viel Verständnis für die Mathematik und Zahlen an sich. Ich kann jedoch die Grundrechenarten und das kleine Einmaleins und einfache Aufgaben per Kopf. Ansonsten bin ich überall lernfähig und schreibe gute Noten. Jedenfalls kamen in dem Test : Analogien, Mathe, sowie logische Schlussfolgerungen vor.

In Mathe war ich unterdurchschnittlich.

In den Analogien fast durchschnittlich.

Und in den logischen Schlussfolgerungen fast überdurchschnittlich.

Ich hab jedoch dennoch einen Realabschluss mit Qualifikation und mache bald Abitur.

Meine Punktzahl lag jedoch bei 58 Punkten. Sozusagen hab ich mich eigentlich eher in Mathe als behindert“ gefühlt und nicht unbedingt im Leben.

Kann das Konsequenzen haben, wenn man bspw anfängt später einen Beruf auszuüben und bei einem IQ Test zu schlecht ist, nicht eingestellt zu werden? Ich hab halt immer in Mathe Nachhilfe gehabt und es da höchstens auf eine 4 geschafft auf dem Zeugnis.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?