Jugendamt angst alleine hinzugehen

16 Antworten

Ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber mein Rat sieht da etwas anders aus.

Zuerst würde ich an deiner Stelle zu einer Vertrauensperson gehen die erwachsen ist und Schweigepflicht hat- als da wäre z.B. dein Haus/Kinderarzt- musst deinen Eltern ja nicht sagen warum du hinwillst. Dann gibt es noch Familienberatungsstellen mit Sozialarbeitern- z.B. bei der Caritas, SOS- Familienhilfe....usw. Musst mal Im telefonbuch nachschauen. Dort gehst du zuersteinmal zu einem Gespräch und redest mit einem Sozialarbeiter oder Psychologen. Vertrauenslehrer ist auch eine Möglichkeit oder Schulsozialarbeiter.

Und dann erst würde ich den Schritt zum Jugendamt machen- und zwar mit einem der Sozialarbeiter zusammen! Es ist besser, wenn du jemanden an deiner Seite hast, der im Umgang mit dem Jugendamt vertraut ist. Beim JA sind sie häufig so überarbeitet, dass sie Einen wieder wegschicken, wenn er nicht gerade mit deutlich sichtbaren blauen Flecken usw. ankommt.

Und meine Rfahrung war- leider!- als ich der Freundin meiner Tochter helfen wollte, dasss die dann zu einem Gespräch eingeladen wurde, aber als sie dort ankam, saß ihre Mutter schon dort! Das war gräßlich für das Mädel.

Such dir einen kompetenten Erwachsenen der dich begleitet, dann werden sie dich nicht so schnell beim JA "abbügeln".

Also ich würde auf jeden Fall zum Jungendamt dann dieses Problem ist ziemlich groß und sollte ganz schnell gelöst werden. Jugentamt hat Schweigepflicht und sie werden es deinen Eltern bestimmt nicht sagen :-)

ja ich glaube ich werde morgen hingehen .. danke für die Antwort :D

0

Das Jugendamt würde deine Eltern benachtigen. Wenn du wirklich ins Heim möchtest, dann rede mit denen. Erzähle das du Angst vor weitere Schläge hast, nachdem deine Eltern davon erfahren. Wenn du am gleichen Tag ins Heim kannst, kommt glaube ich jemand vom Jugendamt auf jeden Fall mit zu dir nachhause damit dir nichts passiert. Dem Jugendamt ist wichtig, das Kinder sicher sind und in guten Verhältnissen aufwachsen. Wenn dies nicht der Fall ist dann handeln sie!

Und genau dann, wenn das Kind selber zum Jugendamt geht, müssen sie schnell handeln.

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen :)

Schau mal, was da steht: "...Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen – Eingriffe ins Sorgerecht

Jugendämter dürfen und müssen unter bestimmten Voraussetzungen eine sogenannte Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen durchführen (§ 42 SGB-VIII).

Die wichtigsten Voraussetzungen sind: 1. Das Kind oder der Jugendliche bittet selbst darum, in Obhut genommen zu werden, oder 2. eine dringende Gefahr für das Wohl des Kindes oder des Jugendlichen erfordert die Inobhutnahme, beispielsweise wenn eine so genannte Gefährdungsmeldung eingereicht worden ist.

Findet eine Inobhutnahme gegen den Willen der Sorgeberechtigten statt, muss das Jugendamt das Kind an den/die Sorgeberechtigten mit Ablauf des nächsten Tages herausgeben, wenn bis dahin nicht eine Entscheidung des Familiengerichtes herbeigeführt wurde, welche anderes besagt. Das Familiengericht trifft gemäß den § 1666 und § 1666a BGB geeignete Maßnahmen, um die Gefahr abzuwenden, wenn die Eltern nicht willens oder in der Lage sind, dies selbst zu tun. Maßnahmen, die mit einer Trennung des Kindes von der Familie verbunden sind, gelten nur als zulässig, wenn die Gefahr nicht auf andere Weise wirkungsvoll beseitigt werden kann..." http://de.wikipedia.org/wiki/Jugendamt

Das würde bedeuten: Du könntest hingehen und müsstest dann gar nicht wieder zurück, wenn es wirklich so schlimm bei Dir zu Hause ist und Du darum bittest.

Hast du denn keinen Vertrauenslehrer, der würde sich auch die Zeit nehmen um mit dir zum Jugendamt zu gehen, und er würde deine (vielleicht schlechte) Schulbereitschaft verstehen und dich auch in der Schule beiseite stehen können. Aber dem Jugendamt, von deinem häuslichen Heck-Hack solltest du schon berichten, die werden dir umgehend helfen.

Was möchtest Du wissen?