Je größer der Widerstand desto höher die Berührungsspannung?

3 Antworten

Nach dem Ohm'schen Gestz steigt bei konstanter Stromstärke die Spannung mit dem Widerstand, das ist soweit klar.

Mit welchem Widerstand Du bei Deiner Frage die Berührungsspannung in Verbindung bringst, ist zunächst völlig unklar: Vorwiderstand, Leitungswiderstand, Isolationswiderstand, Innenwiderstand der Stromquelle, Erdungswiderstand, Körperwiderstand eines Stromunfallopfers oder sonst ein Widerstand?

Ich greife einmal den Körperwiderstand eines Stromunfallopfers heraus. Der bewegt sich in der Größenordnung von 1 kΩ. Wenn nun dieser Körperwiderstand - auf welche seltsame Weise auch immer - vergrößert würde, dann würde die Berührungsspannung in aller Regel nicht ansteigen. Stattdessen würde die Stärke des Körperstromes sinken. Bei hinreichend großem Innenwiderstand der Stromquelle und/oder großem Erdungswiderstand des Unfallopfers könnte allerdings ein deutlicher Spannungsabfall auftreten. Der würde dann bei einer Vergrößerung des Körperwiderstandes absinken. Damit würde indirekt die Berührungsspannung ansteigen. Das wäre ein Sonderfall.

Ja das ist so.

Wird zum Beispiel beim Ausmessen des Auslösestroms oder der Auslösezeit von FI-Schalter bei der Messung mit einem bestimmten (gleichen) Teststrom angezeigt.

Bei gleichbleibendem Strom Ja

aber in der Regel geht man von gleichbleibender Spannung aus wenn man also den Widerstand verdoppelt halbiert sich der Strom.

5 Ohm * 10 A = 50V

10 Ohm * 5 A = 50V

Was möchtest Du wissen?