Ist es schlimm wenn man nicht gestillt wurde?

12 Antworten

Sind Sie trotzdem nicht auch "groß" geworden?

Das beantwortet eigentlich Ihre Frage schon größtenteils.

Muttermilch ist - unbestritten - das beste für das Kind - genau auf dessen Bedürfnisse "zugeschnitten" - und auch am besten bekömmlich, ein naher Hautkontakt zwischen Mutter und Kind ist gegeben, und, und, und...Stillen hat viele Vorteile.

Jedoch können Mütter nicht immer stillen, oder nicht sehr lange. Manche wollen es auch gar nicht, von sich aus (was ich persönlich schade finde). Denn es ist auch für die Mutter ein "einzigartiges Erlebnis" (Zumindest war es bei mir selbst so).

Um Ihre Gesundheit würde ich mir aber diesbezüglich jetzt mal keine Gedanken machen, wie hier von einer Userin angesprochen.

Ich sehe es selbst an meinen drei Kindern: Die beiden Mädchen stillte ich zwar, aber nicht sehr lange. Meinen Sohn, den Jüngsten, stillte ich - im Verhältnis dazu - wesentlich länger.

Ich persönlich stellte keinerlei nennenswerten negativen Unterschiede bezügl. der Entwicklung und den Gesundheitszustand meiner Kinder fest. Weder betreffend den Darm, noch sonst irgend etwas anderes.

Jetzt, da meine Kinder erwachsen sind, ist das nicht anders.

Nein, schlimm ist das nicht. Manche Frauen dürfen auch nicht stillen wegen Krankheiten etc. die das Kind sonst bekommen könnte. Das ist z.B. bei HIV der Fall, auf dem Weg hat es meine Ex-Pflegeschwester wohl bekommen.
Meine Mutter hat mich zeitnah abgestillt weil ich es ganz ohne Zähne geschafft hab sie komplett blutig zu beißen...vielleicht bin ich deshalb so nachtaktiv, da kommt der Vampir noch durch :D

Wenn man nicht gestillt wurde, hat man eigentlich keine Nachteile.

Allerdings nimmt man durch die Muttermilch sehr viele Bakterien auf, gegen die man dementsprechend imun wird.

Außerdem enthält sie einen bestimmten Zucker, der die Entwicklung fördet.

ABER: Fakt ist, du hast dadurch keine Probleme oder sonstiges.

"Zu verfressen" heißt in dem Fall, das du als Säugling wahrscheinlich viel Muttermilch trinken wolltest, aber das Problem dabei ist, dass die Produktion der Milch für deine Mutter extrem anstrengend ist/war. Es ist daher wichtig nicht zu viel zu stillen :)

Woher ich das weiß:Recherche

Eher schade als schlimm - mit der Muttermilch nimmt der Säugling nicht nur Abwehrstoffe gegen einige Erkrankungen auf, sondern der intensiven Hautkontakt iat auch überlebenswichtig.

Wenn also statt Brust das Fläschchen gegeben und gleichzeitig Hautkontakt gehalten wird, sind negative Auswirkungen eher gering

Schlimm ist das nicht, es gibt sehr gute Ersatzmilch. Aber es ist für das Baby immer von Vorteil gestillt zu werden, da es durch die Muttermilch viele nützliche Bakterien, Enzyme, Antikörper und andere Bestandteile aufnimmt. Menschen die als Baby gestillt wurden haben meistens ein besseres Immunsystem und leiden seltener an Allergien.

Was möchtest Du wissen?