Ist es schlecht mit einem Turbomotor nie über 3000 Umdrehungen zu fahren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nö. Ob ein Leben lang nur unter 3000 1/min oder ein Leben lang nur über 3000 1/min ist dem Turbo vollkommen egal, sofern 1. das Öl immer behutsam auf Temperatur gebracht wurde und 2. der Turbolader nach starker Belastung (z.B. durch längere Autobahnvollgasfahrt) ebenso behutsam abgekühlt wird.

Nur sollte das Motoröl von Zeit zu Zeit auf Temperatur (über 80°C) gebracht werden. Durch den Betrieb dringt nämlich Kondenswasser ins Öl ein, was die Schmierfähigkeit herabsetzt. Das wirkt sich negativ auf alle geschmierten Teile aus (Motor, Nockenwellen, Ölpumpe und so auch Turbo). Deswegen muss das Öl für einige Zeit diese 80°C + haben und auch einige Zeit gehalten werden, damit das Kondenswasser verdunstet (Vor allem die Kurzstreckenfahrer sollten das wissen. Die Langstreckenfahrer machen das automatisch).

Und dafür braucht man bei ausschließlich 3000 1/min etwas länger als mit 5000 1/min. Aber funktionieren tuts auch bei 3000 Upm.

Die Fahrweise den Turbo immer schön langsam warm (und eigentlich auch kalt) zu fahren. 

Motoren müssen auch mal "getreten" werden, allerdings auch nicht durchgehend. Die Dosis machts. Grundsätzlich unter 3000 Touren zu bleiben halte ich persönlich für Mumpitz. 

Es ist für einen normalen saugmotor auch gut

Was möchtest Du wissen?