Ist eine Mitteilung über watsapp rechtsverbindlich?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das hängt davon ab, ob im Vertrag eine bestimmte Form verlangt wird. Es gibt Verträge, die gelten auch, wenn sie nur mündlich am Telefon geschlossen wurden. Solange keine Schriftform erforderlich ist, kann man Verträge theoretisch auch per Rauchzeichen abschließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich ist das möglich, ja. Man kann ja auch mündlich Verträge abschließen. Bei Whatsapp hat man im Gegensatz zur mündlichen Absprache dann sogar noch einen Beweis.

Um was geht es denn genau?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf das Rechtsgeschäft, also um was für eine Art Vertrag es geht, an. In der Regel gibt es keine Form Vorschrift. Oft also ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du über WhatsApp eine rechtsverbindliche Zukunft oder Nachricht verschickst: Ja, dann ist die Rechtsverbindlich.

Beispiel: Buchung eines Hotelzimmers, Buchung Wellness, Kauf eines Buches.....WhatsApp-Nachrichten sind dann Willenserklärungen.

Allerdings dürfte es schwierig sein, im Streitfall immer genau den Willen der sich schreibenden sicher zu interpretieren. Weil WhatsApp nachrichten nicht immer sehr präzise formuliert sind und der Einzelne evtl. nicht damit rechnet, das er über WhatsApp auch rechtsverbindliche Willenserklärungen abgeben könnte.

Aber das kann durchaus rechtsverbindliche Konsequenzen haben, so eine WhatsApp-Mitteilung. Also: Vorsicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, diese textliche Mitteilung ist rechtlich verbindlich, wenn Sie beim Empfänger zugestellt wird.

Ausnahme: Die Schriftform ist erforderlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, das hier ist jetzt leider keine Antwort, aber ich hatte mich das auch schon gefragt.

Im Kosmetikstudio vereinbare ich Termine via Whatsapp. 2 Tage vorher kommt immer eine Nachricht, wenn ich den Termin nicht wahr nehme oder zu kurzfristig absage würde mir min 50% der gebuchten Leistung in Rechnung gestellt. Die haben aber weder meinen richtigen Namen, geschweige denn meine Adresse. Wie soll das also gehen!?

Abgesehen davon finde ich das wirklich absurd und meiner Meinung nach ist das nicht rechtens! Aber das müsste mir ein Experte sagen.

Ich hoffe mit auf weitere Meldungen. Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uni1234
06.09.2016, 16:57

Das ist grundsätzlich möglich. Aber so wie Du das beschreibst nicht. Da scheitert es an einigen Voraussetzungen. Mit Erfolg eingeklagt werden könnten die 50% also nicht.

2

Whatsapp Nachricht müsste als Textform gelten.

Jenachdem um was es geht. Diverse Verträge zB müssen glaube ich in Schriftform vorliegen und unterschrieben werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?