Die Lösung des Falles ist zu lang, um sie hier darzustellen. Mögliche Grundlagen der Strafbarkeit sind hier

  • § 212 StGB
  • §§ 212, 13 StGB sowie
  • § 323c StGB.

Weitere Straftatbestände sind möglich, aber für das Problem nicht weiter relevant.

Die Lösung des Falles hängt mit folgenden, teils komplexen Problemen zusammen:

  • Abgrenzung Tun/Unterlassen bzw. Garantenstellung
  • Rechtfertigungs- und Entschuldigungsgründe (Notwehr, Notstand, übergesetzlicher Notstand)

Im Ergebnis dürftest du dich nicht strafbar machen.

Zivilrechtlich wäre der Fall ebenso zu lösen. Ein Anspruch aus § 823 Abs. 1 und 2 BGB dürfte aus denselben Gründen ausscheiden.

...zur Antwort

Kein Gutachter, den du beauftragst, kann ein gerichtlich verwertbares Gutachten erstellen. Wenn das Gutachten ein Beweismittel sein soll, dann muss der Gutachter vom Gericht beauftragt werden. Jedes sogenannte Privatgutachten ist lediglich qualifizierter Parteivortrag.

Daher solltest du dir gut überlegen, ob es Sinn macht, einen Gutachter zu beauftragen. Es entstehen nämlich Kosten, für die du erst einmal in Vorleistung gehen musst. Nur soweit du ein späteres Gerichtsverfahren gewinnst, kannst du das Geld auch wieder bekommen.

Wenn du dennoch einen KFZ Sachverständigen beauftragen möchtest, dann wirst du wohl am ehesten auf der Seite der örtlichen IHK fündig. Einen Überblick erhältst du unter www.svv.ihk.de

Die Kosten werden direkt mit dem Sachverständigen vereinbart. Du musst im Regelfall mit Stundensätzen zwischen 50-150€ rechnen.

...zur Antwort

Feste Zeiten gibt es für Durchsuchungen natürlich nicht. Das würde die Sache für die Beschuldigten zu einfach machen. Bei länger geplanten Durchsuchungen steht die Polizei jedoch gerne bereits um 6 Uhr Morgens auf der Matte. Hintergrund hierfür ist § 104 Abs. 3 StPO.

Die Norm regelt die Durchsuchung zur Nachtzeit. Nachtzeit ist im Sommer (April - September) die Zeit von 9 - 4 Uhr; im Winter von 9 - 6 Uhr.

Zur Nachtzeit darf die Wohnung nur durchsucht werden, wenn ein Beschuldigter auf frischer Tat verfolgt wurde, Gefahr in Verzug vorliegt oder es um die Wiederergreifung eines geflohenen Gefangenen geht.

...zur Antwort

Aktuell sehr gut. Die Justiz sucht händeringend. In einigen Gebieten, gerade in Ostdeutschland reicht bereits ein Befriedigend im Examen.

...zur Antwort

Du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Du hast nichts strafbares gemacht. Selbst wenn er eine Anzeige erstattet haben sollte - was ich bezweifle - dann bedeutet dies nichts. Anzeigen erstatten kann nämlich jeder. Blocke den Käufer und mach sicherheitshalber ein Screenshot vom Verlauf und seinem Profil.

...zur Antwort

Rechtswissenschaften- Studium?

Hi Leute,

und zwar stehe ich gerade am Ende meines Abiturs und muss mich bald für die Unis bewerben an denen ich gerne Rechtswissenschaften studieren möchte.

Jetzt ist meine Frage, da ich zu den Menschen gehöre, die soweit es geht gerne vorbereitet durchs Leben laufen.

Wie kann ich jetzt schon am besten dafür lernen?
Ich sah das es viele Vorlesungen online gibt und ich habe mich mit einigen Sachbereichen, wie den Gutachtenstil, Abstraktionsprinzip, Willenserklärungen und Verträgen zu Anfang beschäftigt.

Habt ihr eventuell Tipps oder gute Bücher, die ihr am Anfang als enorm wichtig empfunden habt und die euch wirklich gut geholfen haben? Ich würde mich auch schon über einfache Lernstrategien oder sonstige Tipps und Tricks freuen.

Ich bin eigentlich recht engagiert und lerne gerne, nur brauch ich eine Fachmännische Meinung von derzeitigen Jura-Studenten, die mit bei meinem Start super helfen könnten.

Als nächstes würde ich mich auch über eine kleine Empfehlungsliste und Meinungen zu Unis führen. Sprich wo hat man welche Vorteile, welche hat einen guten Ruf, gute Dozenten, guten Aufbau der Vorlesungen, etc.

Ich hab gehört, dass man zum Beispiel in Bielefeld, so oft wie man will seine Klausuren wiederholen kann und das wäre ja schon meines Erachtens schon ein Vorteil.

Derzeit zu engen Auswahl steht die LMU in München, Bochum, Münster, Bielefeld, Berlin oder gar Leipzig.

Ich würde mich extrem darüber freuen, wenn es Leute unter euch gibt, die mich bei meinem Start mit solchen Informationen unterstützen könnten.

Mit freundlichen Grüßen

Kirill A.

...zur Frage

LMU und Münster stehen in den Rankings regelmäßig sehr weit oben. Münster ist auch eine sehr schöne Stadt zum studieren. Kann ich uneingeschränkt empfehlen. Wenn du dich wegen des Rufs weiter informieren möchtest, guck dir einfach mal Rankings an, z.B. https://www.lto.de/jura/uni-ranking/

Was das lernen angeht, gibt es wohl keine allgemeingültige Erfolgsformel. Am ehesten würde ich dir aber wohl dazu raten, so früh wie möglich mit Fällen anzufangen und den Gutachtenstil zu üben. Das ist wesentlich wichtiger als irgendwelche komischen Meinungen auswendig zu lernen.

...zur Antwort

Eine pauschale Antwort gibt es auf deine Frage leider nicht. Das hängt maßgeblich davon ab, um welches Land es sich handelt. Gem. Art. 4 Abs. 1 Rom I - VO ist hier nämlich nicht deutsches Recht anwendbar, sondern das Recht des Staates aus dem der Verkäufer kommt. In den meisten Staaten gibt es eine Unterscheidung zwischen dem Verpflichtungsgeschäft (Kaufvertrag) und dem Verfügungsgeschäft (Eigentumsübertragung) nicht. Daher kann es auch sein, dass du bereits Eigentümer bist.

...zur Antwort

Das hängt von den Umständen der Tat ab. Eine Einstellung des Verfahrens wegen Geringfügigkeit ist jedoch wahrscheinlich. Ansonsten gibt es wohl eine kleine Geldstrafe (30-40 Tagessätze).

...zur Antwort

Strafantragsberechtigt ist gem. § 77 StGB nur der Geschädigte. Im Fall des Diebstahls also der Eigentümer des Ladens. Ein Strafantrag ist beim Diebstahl gem. § 248a StGB erforderlich, wenn es sich um eine geringwertige Sache handelt (bis zu 50€).

Handelt es sich nicht um eine geringwertige Sache, reicht eine Strafanzeige aus. Die Strafanzeige kann jedermann stellen. Es geht dabei nämlich nur um die Wissensvermittlung gegenüber der Polizei.

...zur Antwort

Das hängt davon ab, wieso der Preis so niedrig angesetzt ist. Bist du dir sicher, dass das Grundstück lastenfrei ist? Wie sieht es mit Belastungen unterhalb der Erdoberfläche aus?

...zur Antwort

Es gibt weder offizielle noch inoffizielle Vorgaben hierzu. Zudem kann man auch im Anzug einen schlechten Eindruck hinterlassen. Kleide dich also so, wie du dich am wohlsten fühlst. Lass aber eventuell das Tanktop oder den Hoodie zu Hause. Mützen würde ich zudem ausziehen vor Gericht.

...zur Antwort

Wie die Strafe genau ausfallen wird, kann hier natürlich niemand sagen. Das hängt insbesondere von deinem Alter und deinen Vorstrafen ab.

Allgemein kann man daher nur folgendes sagen:

Wenn du nicht wusstest, dass du das Spray nicht dabei hast, dann ist es kein Diebstahl mit Waffen, sondern ein „einfacher“ Diebstahl. An diesem Punkt müsstest du nur gute Gründe liefern wieso man dir glauben sollte.

Selbst wenn du die Behörden nicht hiervon überzeugen kannst, bedeutet dass nicht automatisch Knast für mindestens 6 Monate. Erstens gibt es auch bei § 244 StGB einen minderschweren Fall, der hier naheliegt. Dieser würde die Strafe deutlich senken. Zweitens wäre hier eine Bewährungsstrafe wahrscheinlich.

...zur Antwort

Die Uni Frankfurt ist für Jura sehr gut. Die juristische Fakultät von Würzburg ist dagegen relativ unbekannt. Das spricht sehr stark für Frankfurt.

...zur Antwort