Ist eine Diode ein Widerstand?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

im lögischen elektrischen sinne ist sie ein halbleiter... mal leitet sie, mal nicht... (je nach dem wie rum der strom duch muss...

im physikalisch betrachteten sinne ist sie ein variabler widesrtand. denn der spannungsdrop ist konstant, egal ob 0,1 oder 1 Ampere fließen...

nehmen wir mal an, die diode hat 1,2 volt spannungsdrop. dann entfaltet sie bei 0,1 Ampere einen Widerstand von 12 ohm, bei 1 Ampere nur noch 1,2 Ohm.

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yrahman
25.08.2016, 07:05

Danke, ich weiß nicht wie ich es zur besten Antwort küre aber genau das war es was ich wissen wollte :)

0

Nur in dem Sinne, in dem alles ein Widerstand ist. Ansonsten ist sie aus vereinfachter elektronischer Sicht entweder ein Kurzschluss (Widerstand 0) oder eine Unterbrechung (Widerstand unendlich).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht an jeder Diode "gehen" 2 Volt "verloren" (man nennt das "Spannungsabfall"). An Germaniumdioden fallen in Durchlassrichtung ca. 0,3 Volt ab, an Siliziumdioden ca. 0,7 Volt. An Leuchtdioden fällt je nach Farbe und Bauart eine Spannung von ca. 2 bis 3 Volt ab.

Selbstverständlich kann man Dioden ganz allgemein als nichtlinearen elektrischen Widerstand betrachten und bezeichnen, so wie man auch z.B. ein Auto ganz allgemein als "fahrbaren Untersatz" bezeichnen kann.

Es geht auch noch allgemeiner: eine Diode ist ganz einfach ein elektronisches Bauteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Diode ist kein klassischer Widerstand. Wenn man an einem Widerstand die Spannung erhöht dann erhöht sich an ihm ganz linear auch der Strom und umgekehrt; das sind die Formeln U = R * I, U / R = I und U / I = R.

Bei einer Diode ist das nicht so. Die Diode hat im Gegensatz zum Widerstand eine Schwellspannung, das ist der Spannungswert, ab dem sie in Durchlassrichtung das Leiten anfängt. Um diesen Wert herum steigt der Strom sehr schnell immer weiter an, bis die Diode wie ein Draht alles an Strom durchlässt.

Das heisst, unter der Schwellspannung ist die Diode wie eine Unterbrechung, bei Schwellspannung dagegen voll leitend. Der Strom durch sie wird dann nicht geschmälert wie bei einem Widerstand und nur die Schwellspannung fällt an ihr ab.

Bei Germanium-Dioden liegt die Schwellspannung bei 0,3 V, bei Silizium bei 0,6 bis 0,7 V, keine 2 Volt. Es sei denn du meinst eine Z-Diode mit ca. 2V.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Okay, aber ich habe mit dem Forward voltage drop mein problem! Hebelt der quasi das ohmsche Gesetz außer Kraft? Weniger Spannung ohne einen entsprechend großen Widerstand? Z. B. Kann man ja 10 Siliziumdioden in Reihe schalten und hat dann 7V weniger Anliegen unabhängig ob man jetzt am Kreis 7 oder 70V Anliegen hat, verstehe ich das richtig?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?