ist ein Schäferhund auch ein Jagd Hund?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Bei den meisten Schäferhunderassen findet du einen ausgeprägten Jagdtrieb in dem Sinn, dass sie -vor allem sich bewegender - Beute hinterherrennen.

Meist Katzen oder Wild wie Rehe und Hasen.

Das Hüten von Schafen ist im Grunde nichts anderes als ein ritualisiertes Jagdverhalten bei dem die Schafe eingekreist und zusammen mit dem Jagdführer "Schäfer" getrieben werden. Allerdings wird bei der ausbildung an der Herde Wert darauf gelegt dass die Hunde dann eben nicht zupacken und reißen ondern nur das Verhalten bis zum Treiben zeigen.

Ein Schäferhund der nicht ordentlich erzogen wird und dessen Jagdtrieb nicht in geordnete Bahnen gelenkt wird würde aber mit hohe Wahrscheinlichkeit wildern wenn er Gelegenheit dazu hat.

Jagdlich führen könnte man wohl einige Schäferhunde auch wenn man das unbedingt wollte, das Nachsuchen und Apportieren schaffen sie schon. Allerdings gibt es dazu bei den Jagdhunderassen geeignetere Spezialisten.

Wenn Du die Rasse Schäferhund meinst: Die meisten DSH haben einen starken Jagd-und Beutetrieb. Viele sind berüchtigte Wilderer. Sie hetzen meist lautlos und auf Sicht.
Als Vorstehhunde kannst Du DSH vergessen.
Zum Brackieren oder Stöberhunde braucht man Hunde die laut jagen. Das tun DSH meist nicht.
Als Retriever sind sie zu hartmäulig und beschädigen eventuell das Wild.
Für die Nachsuche sind sie sicherlich brauchbar.

Ich würde meine "Schäferhunde" nie zur Jagd einsetzen. Sie lernen von Anfang an, dass alles Wild tabu ist. Ich kann es mir nicht leisten, dass beim Umtrieb mit Schafen oder beim Umkoppeln meine Hunde Hasen/Rehe jagen oder auch nur von Fährten abgelenkt werden. Selbständiges Jagen ist tabu. Der Hund darf nicht selbständig Beute machen, damit er das dann nicht eventuell bei den Schafen macht. Ich kenne aber "Schäferhunde", die an der Herde arbeiten und zur Drückjagdt auf Schwarzwild gehen.

Wenn du mit "Schäferhund" den abgerichteten Hütehund (egal welche Rasse) statt die Rasse meinst und mit "Jagdhund" den auf die Jagd abgerichteten Hund: nein. Ich habe nie davon gehört, dass ein Hund auf die Jagd UND auf das Hüten abgerichtet werden kann, das widerspricht sich und ist sinnlos.

Allerdings können auch Schäferhunde (die Rasse) einen ausgeprägten Jagdtrieb zeigen. Und zwar nicht nur die deutschen. Meine kroatische Hütehündin beispielsweise hat, als sie ein Jahr alt war, ein Reh gerissen.

Der Deutsche Schäferhund war ursprünglich ein Herdengebrauchshund, der die Herde hütet und bewacht. Somit hat er - denn Hüten ist auch eine Form von Jagen, dem nur "Teile" des vollständigen "Jagdablaufs" fehlt - zumindest die Anlagen zum Jagdtrieb.

Wie stark der beim als Familienhund gehaltenen DS ausgeprägt ist, kommt auf den einzelnen Hund, die Erziehung, schon mal gehabte Erfolgserlebnisse bei der Jagd usw. an.

Ein Schäferhund ist wie es der Name sagt ein Hütehund des Schäfers zum Beispiel. 

Kommt wohl darauf an ob Du des Schäfers Hund meinst oder von der Rasse her einen Schäferhund. Im letzteren Fall könnte man sagen: "Es kommt darauf an für welche Zwecke man ihn abrichtet". Allerdings habe ich noch keinen Jäger mit einem Schäferhund in Wald und Flur gesehen.

Nein, ein Schäferhund zählt zu den Schutz und Arbeitshunden.

Nein,ein Schäfer,ein Herdenschutzhund oder Hütehund.

Ist ein Schäfer auch ein Jäger?

Nope !? Überleg mal SCHÄFERhund heisst Die Rasse ja und nicht JÄGERhund :) nur so als tipp ;)

Ein SCHÄFERhund ist ein SCHÄFER

Was möchtest Du wissen?