Ist die erste Fahrstunde sehr schlimm?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo elfchen123 :)

Ich habe meinen Führerschein nun auch erst seit 3 Monaten und kann mich daher noch sehr gut an meine erste Fahrstunde und die Angst davor erinnern. Doch Angst braucht man wirklich keine zu haben, bei mir lief die erste Stunde sehr locker ab und die 45 Minuten waren schneller um, als es mir lieb war ; ) . Zunächst hat meine Fahrlehrerin mich mit dem Fahrschulwagen vertraut gemacht, d.h. Pedale (Gas,Bremse,Kupplung), Gänge (wie und wann schalte ich ?), richtige Einstellung vor Fahrtbeginn aller wichtigen Dinge (Sitz, Lenkrad, Spiegel, Kopfstütze, ... wie man es bereits aus der Theorie kennen sollte), kurze Erklärung Blinker, Tachometer, Drehzahlmesser, ... etc.

Anschließend wurde es spannend, ich durfte den Motor starten und schon hieß es "Na dann wollen wir langsam mal anfahren ;)" bekam dabei die passenden Ratschläge und Tipps (wie viel Gas, wie die Kupplung langsam kommen lassen, wie das Lenkrad beim ausparken einschlagen, ...) und dann ging es ab auf die Straße ; ) Wir fuhren überwiegend breite Vorfahrtsstraßen (50 km/h), ich bekam immer von meiner Fahrlehrerin gesagt was zu tun sei, sprich wann schalte ich und in welchen Gang, wie gehe ich dabei richtig mit Kupplung, Gas und Bremse um etc., so dass wir anschließend auf einer langen Straße mit erlaubten 70 km/h fuhren und uns dabei auf den Weg zurück Richtung Fahrschule machten. Dabei gab es ein wenig Smaltalk ; ) ...und die erste Fahrstunde ging ohne Abwürgen, Missgeschicke oder Ähnliches zu ende.

Alles in allem hat es richtig Spass gemacht :) und man brauch sich wirklich vorher nicht so einen Kopf machen, denn schließlich hat der Fahrlehrer auch Kupplung, Gas, Bremse, Spiegel und kann jeder Zeit eingreifen(was in der/den ersten Stunde/n auch schon mal völlig normal ist), wenn etwas schief gehen sollte.

Wünsche Dir viel Erfolg & Spass bei der ersten Stunde ; ) LG

Meine erte Fahrstunde war nicht schlimm eher lustig. Ich bin auf einer Straße auf der man 50 km/h fahren soll erstmal mit 80 km/h drüber gebrettert und hab es nicht gemerkt bis mein Fahrlehrer mich darauf hinwies und mit bat den Fuß vom Gaspedal zu nehmen.

Hi :) Nein, überhaupt nicht. Ich finde die ersten Stunden sind sogar viel besser und entspannter als die letzten vor der Prüfung. Und mit einem netten und lustigen Beifahrer (sprich einem sympathischen Fahrlehrer :)) machen die Fahrstunden sehr viel Spaß. Bei der ersten Fahrstunden erklärt er dir erstmal grundlegende Dinge (Schalten, Pedale, Spiegel.....etc.), da musst du dir gar keine Gedanken machen. Das wird sicher klasse und hinterher fragt man sich, wovor man eigentlich Angst hatte ;) Hoffe ich konnte dir helfen, ganz liebe Grüße^^

Was möchtest Du wissen?