Ist Deutsch meine Muttersprache Oder gibt es ein anderes Wort dafür?

9 Antworten

Die Begriffe "Muttersprache" und "muttersprachlich" stammen aus der Vormigrationszeit, wenn es die je gegeben hat. Sie sind natürlich symbolisch gemeint in einer Zeit, in der die "Hauptsprache" (das wäre mein Vorschlag) diejenige war, die die Mutter gesprochen hat, eben die Person, mit der man den meisten Kontakt hatte.

In der jetzigen Zeit, in der sehr viele Kinder die Sprache als Hauptsprache benutzen, die von vielen Menschen in der Umgebung gesprochen wird, auch wenn dieses nicht die Sprache ist, die die Mutter spricht, müsste es ein anderes Wort, nämlich z.B. "Hauptsprache" oder "hauptsprachlich" geben, um auszudrücken, dass man diese Sprache am besten spricht.

In diesem Zusammenhang:
Welches die Hauptsprache wird, entscheidet sich nicht danach, welche Sprache man zuerst lernt. Die Bemühungen der Politiker, dass eingewanderte Kinder oder Kinder von Einwanderern, die kein Deutsch sprechen, so schnell wie möglich Deutsch lernen sollen, geht in die Irre. Meiner Beobachtung nach lernen fast alle Kinder, die vor dem 14. Lebensjahr nach Deutschland gekommen sind, grammatikalisch fehlerfrei und frei von einem fremdsprachigen Akzent Deutsch zu sprechen, allerdings unter einer Bedingung, dass sie nämlich viel Kontakt zu hauptsprachlich Deutschsprechenden haben. Migranten also, die die großstädtischen Ghettos vermeiden und aufs Land ziehen, wo die Kinder mit deutschsprechenden Kindern zur Schule gehen, treffen eine gute Entscheidung und verbessern die Startchancen der Kinder erheblich.

Ist bei mir dasselbe wie bei dir. Ich gebe grundsätzlich beides als Muttersprache an, obwohl mein Deutsch mein Serbisch um Längen schlägt (nicht, dass mein Serbisch schlecht wäre). Du kannst Serbisch allenfalls auch als "Zweitsprache" angeben (ist nicht dasselbe wie eine Fremdsprache).

Es ist übrigens völlig normal, dass eine Sprache die andere dominiert, selbst wenn man mehrsprachig aufgewachsen ist. Wir brauchen Deutsch einfach in viel mehr Lebensbereichen und Situationen.

Pozdrav ;-)

Muttersprache ist die Sprache(n) die man in der Kindheit ohne extra Unterricht durch Nachahmung  erlernt hat. Klingt als wäre das bei dir bei beiden Sprachen der Fall, dann kannst du auch beides als Muttersprache bezeichnen.

Danke für deine Antwort! Deine wahr sehr hilfreich! Lg

0

Also wenn deine Eltern dir von Anfang an serbisch beigebracht haben ist normalerweise das deine Muttersprache und deutsch deine Fremdsprachen und wenn deine Eltern dir von Anfang an deutsch beigebracht haben ist deutsch deine Muttersprache und serbisch deine Fremdsprache.

Die Bezeichnung "Muttersprache" hat ihre Bedeutung geändert, weil die Verhältnisse komplizierter geworden sind. Schon immer hat man unter Muttersprache die Sprache verstanden, die man von seinen Eltern (und nicht nur von seiner Mutter) gelernt hat und sein Leben lang als Hauptsprache benutzt hat.

Heute sind, wegen der vielen Migrationsfälle (Migration = Zuzug aus dem Ausland) mehrere Fälle denkbar (und kommen vor).

Ein typischer Fall ist der folgende:
Ein Kind wird von fremdsprachigen Eltern in Deutschland geboren. Die Eltern bemühen sich nicht (besonders) darum, dass Kind deutsch zu erziehen. Dann wird das Kind, wenn es ausreichend Kontakt zu Deutschsprechenden (Menschen, die als Hauptsprache Deutsch sprechen), im Kindergarten und in der Schule und bei anderen Gelegenheiten Deutsch sprechen, auch wenn es mit seinen Eltern ausschließlich die fremde Sprache benutzt. Es wird schließlich als Erwachsener akzentfrei und grammatikalisch fehlerfrei, jedenfalls ebenso gut wie ein "muttersprachlich" Deutsch sprechendes Kind derselben Sozial- und Bildungsschicht, Deutsch sprechen. Dasselbe gilt auch für Kinder, die im Ausland geboren sind und bis zum 14. Lebensjahr nach Deutschland gekommen sind. Entscheidend für die Entwicklung ist nicht das Lebensalter des Zuzugs, sondern der Kontakt zu Deutschsprechenden in Kindergarten, Schule und Freizeit. Eltern, die möchten, dass Ihre Kinder keine Nachteile durch einen ausländischen Akzent oder falsche Grammatik haben, sollten Ihre Kinder nicht in Gegenden mit hohem Ausländeranteil (z.B. Ausländer-Ghettos der Großstädte), sondern in Gegenden mit geringem Ausländeranteil (z.B. auf dem Land) aufwachsen lassen. Viele kluge Migranten tun das auch.

Ob das "Entwicklungsfenster" sich mit dem 14. Lj. oder früher, was oft vermutet wird, ist wissenschaftlich nicht gut untersucht. Nach meiner Beobachtung ist 14 richtig. Migranten, die nach dem 14. Lj. nach Deutschland gekommen sind und noch perfekt oder nahezu perfekt Deutsch sprechen, gibt es, sind aber selten.

Zum Thema zurück:
In diesem Fall würde ich dem Betreffenden empfehlen zu schreiben: Deutsch als Hauptsprache wie Muttersprache, Türkisch (oder was auch immer) als Erstsprache flüssig in Wort und Schrift / wie Muttersprache / verhandlungssicher / auf fortgeschrittenem Niveau ...

Was möchtest Du wissen?