Ist der Islam die logischste Religion?

36 Antworten

Die Bedingung für eine Religion ist der Ausschluß von Logik bzw. die Verherrlichung der Unlogik.

Die Mitverwendung von Fakten (nachweisbares Geschehen) ist dabei ein Mißbrauch der Wirklichkeitswahrnehmung zum ausschließlichen Zweck, Irreales mittels falscher Bezugsetzung als glaubwürdig vorzugaukeln. Auf solche Weise verwendete Fakten sind dabei nicht der Kern der Religion, sondern sie dienen als Hilfsmittel, um mit der Wahrheit zu lügen. Der Kern einer Religion ist die Irrealität mit dem Ziel, Irreales als vermeintliche Realitiät glauben zu machen.

Die Bezugsetzungen innerhalb des Kerns einer Religion (der irrealen Vorstellungen) sind jedoch zu einem nicht unerheblichen Teil so gestaltet, daß sie dem Gläubigen als schlüssig erscheinen. Doch auch das hat nichts mit Logik zu tun, sondern ist eine Pseudologik, um den Glauben an Fantasiegebilde zu festigen.

Unter dem Strich betrachtet ist alles das, was eine Religion an vermeintlicher "Logik" liefert, genau das Werkzeug, das man aus einem geringfügig anderen Blickwinkel auch als geschickte Indoktrination bezeichnet und so wirkt, daß dann Unlogisches für logisch gehalten wird und umgekehrt.

Diesbezüglich Religionen voneinander unterscheiden zu wollen (welche ist logischer?) ist bereits für sich selbst schon wieder eine Verirrung in die Pseudologik, weil dabei versucht wird, die Bedingungen der Welt A (Fantasiewelt) mit den völlig andersartigen Bedingungen der Welt B (Realität) so zu verknüpfen, daß das Ergebnis schnell zu Zirkelschlüssen führt.

Ich habe bisher überwiegend zirkuläre Logik aus dem Islam mitbekommen. Von echter Logik (zumindest was ich so bezeichnen würde) kann da keine Rede sein.

Es werden von gläubigen Muslimen immer wieder mal lustige "Beweise" oder (zirkuläre) scheinbar logische Argumente gefunden, die die angebliche Wahrheit ihrer Religion bekräftigen. Viel nach bleibt da bei genauerer Betrachtung nicht.

Ich habe da auch anderweitig schon die tollsten Sachen gelesen. Das geht von Vogelschwärmen in Formation, Stimmen auf dem Mond, bis zu angeblichen Zahlenwundern im Koran, die irgendwelche Wahrheiten beweisen sollen. Die ganzen Geschichten sind für ein unvoreingenommenes Gehirn mehr oder weniger witzig, aber mehr auch nicht.

Eine logische Religion habe ich noch nicht kennengelernt. Von den abrahamitischen Religionen erscheint mir die Bahai-Religon noch (ansatzweise) am vernünftigsten.

Da kommt es darauf an, was im Zusammenhang mit "Glaube" ( = etwas für wahr halten ) als "Logik" definiert wird.

Logisch ( = folgerichtig)

Kurz zusammengefasst wurde mir mal von kundigen Muslimen die "Logik" des Islams so erklärt:

[ Voraussetzung zum Verständnis der nachfolgenden Erklärung ist, dass man grundsätzlich die Existenz eines Schöpfer für wahr hält, und man diverse "wenns" mal so hinnimmt...]

"Es gibt nur einen Gott.
Der Islam ist die Wahrheit und die einzig richtige Religion vor Allah.
Wenn man dies weiß und akzeptiert, ist es doch folgerichtig, dass man den Islam annimmt.
Wenn man weiß, dass es letztlich nur zwei Zustände geben wird...--entweder Hölle oder Paradies--ist es doch folgerichtig, dass man ins Paradies will.
Wenn man sich an Allahs Regeln bestmöglich halten muss, um ins Paradies zu kommen, ist es doch folgerichtig, dass man es dann auch tun will.
WO willst du hin ? Hölle oder Paradies ?
WAS ist dann "logisch" zu tun ? "

Vorsicht, lieber Jogi: Du erweckst hier für unbedarfte Menschen den Eindruck, Du würdest den von Dir zitierten Unsinn glauben:(

6
@ArbeitsFreude

oh...und ich meinte es würde deutlich durch meine Formulierung:

Voraussetzung zum Verständnis der nachfolgenden Erklärung ist, dass man grundsätzlich die Existenz eines Schöpfer für wahr hält, und man diverse "wenns" mal so hinnimmt..

Aber wahrscheinlich hast DU Recht..

Daher:

ICH selbst GLAUBE das nicht, es ist DAS, wie es mir verklickert wurde....

2
@Jogi57L

Prima, SO wird doch viel eher ein Schnabelschühchen draus! - .... bitte nicht vergessen: Es könnte ja auch der eine oder andere Moslem Deine Beiträge lesen;)

2

Folgerichtig ist es dann logisch, sich in die Luft zu sprengen und möglichst viele Ungläubige zu töten, denn dass ist die einzige Garantie, dass man seine 72 Jungfrauen für die sexuellen Ausschweifungen sofort bekommt.

1
@johann77

Nana: SO würd ich das nicht sehen: Der Rechtgläubige kann auch warten! ....ok, der eine oder andere von ihnen;)

1
@ArbeitsFreude

Kein Moslem hat die Garantie, dass er brav genug war und ins Paradies kommt.

Nur die islamischen Märtyrer (Terroristen) haben die Garantie, dass sie sofort ins islamische Paradies mit den 72 Jungfrauen kommen.

1
@ulrich1919

Die Terroristen werden in islamischen Staaten verehrt und bewundert und die Hinterbliebenen bekommen von islamischen Organisationen gute Renten.

Moslems haben den christlichen Begriff Märtyrer total pervertiert.

2

Wenn eine Religion logisch betrachtet werden sollte, befände sie sich in einer kausalen Grundkonstellation mit der Annahme einer übernatürlichen Macht als Causa, der Religion als Wirkung, womit aber eine Religion nur dann unlogisch wäre, wenn die Causa, auch hinsichtlich der konkreten Ausprägung, erwiesen richtig und die Wirkung falsch wäre. Da aber der Beweis der Existenz von keiner Religion erbracht werden kann, aber umgekehrt auch nicht bewiesen werden kann, daß es eine solche Macht nicht gäbe, sind alle Religionen rein logisch aufgrund der Indifferenz hinsichtlich des aus dieser Perspektive grundlegenden Axioms der Existenz als gleich logisch anzusehen, und es wäre eher eine Entscheidung, welche Religion man selber für richtig(er) empfindet.

Dazu sollte man wissen, daß, sollte die Causa unwahr sein, jegliche Wirkung richtig, wenn auch beliebig wäre. Wenn sie denn richtig sein sollte, könnte erst über die bewiesene Art der Existenz darauf geschlossen werden, welche Religion richtig sei. Damit bedürfte es zur sinnvollen Beantwortung der Frage zuerst einer Klärung der Natur dieser transzendentalen Präsenz, da es anderenfalls immer ein Zirkelschluß wäre.

Nun, da sag ich gern "Danke!"

1

Es scheint mir grundlegend unlogisch etwas zu glauben was mir keiner beweisen kann.

"Wir haben Recht... Weil Gott" leuchtet mir gar nicht ein.

Eine wissenschaftliche Erklärung... Ziehe ich in jedem Fall vor... Weil diese eher auf Logik und Überlegungen aufbauen, als auf Angaben, die überliefert wurden und als überprüft wahr angenommen werden müssen um zu funktionieren.

Was möchtest Du wissen?