ist der aussie so schwer erziehbar

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also ich hab ein Australian Shepherd das ist ein wunderschöner Hund er ist ein Mischmasch aus den vielen Hütehunde sie haben etwas von den border Collie. Aber da ist auch ein Tropfen normaler Collie trinne also bei der Erziehung ist das so sie lernen ziemlich schnell und lieben es beschäftigt zu werden aber sie haben auch ihre Macken sie knabbern anfangs nämlich ziemlich gerne an deiner Hand herum anfangs tust aber noch nicht so weh also du Must ihr/ihn das gleich austreiben und das mit der hundeschule ist völliger Schwachsinn meine Leila ist ßehr intelligent und hört perfekt ein kleiner Tipp geb mal auf Youtube und gib Australian Shepherd Amy. Ein das ist ein Wunderhund und genau das kann meine Leila auch!nagut das waren ein paar Tipps zum aussie und ich Wünsche dir viel Spaß ach ja du musst auch Bedenken das der Hund viel Auslauf Bracht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Aussie ist nicht in dem Sinn schwer erziehbar, sondern stellt eben große Ansprüche an seinen Halter, weil er sehr intelligent ist. So ein Hund wird dich fordern und Aufmerksamkeit brauchen. Er möchte beschäftigt werden, und wenn ihm langweilig wird, wird er sich selbst beschäftigen - aber meist nicht so, wie du es gerne hättest. Dann bekommt man den Eindruck, er wäre schwer erziehbar.

Meiner Meinung nach sollte man sich einen Aussie nur dann anschaffen, wenn man wirklich viel Zeit hat, sich mit dem Hund sinnvoll zu beschäftigen, ihm Aufgaben zu geben und sich mit ihm zu bewegen. Schließlich wurden sie als Hütehunde gezüchtet und nicht als Schoßhündchen.

Eine Hundeschule ist natürlich immer eine gute Idee, weil man dir da vieles zeigen wird, das dir hilft, den Hund besser zu erziehen. Gerade bei intelligenten Hunden ist das keine dumme Idee.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Koschka88
08.10.2011, 20:35

ja das ist mir schon klar aber dann verstehe ich nicht warum viele schreiben das wenn man ihn in jungen alter überfordert dann wird das ein problemhund wen man den hund nicht überfordert dann wird das ein ganz normaler hund

0

Ist zwar schon etwas her denoch möchte ich mich dazu äußern. Ich finde, man kann nicht generell sagen, dass er schwer erziehbarer wäre, als andere Rassen. Nur für seine Beschäftigung muss man wesentlich mehr Zeit investieren wie z.B. in die eines Yorkies. In die Hundeschule "müssen", naja Welpenschule ist DRINGENDST! zu empfehlen wenn du das damit meinst. Es geht dabei weniger um irgendwelche Übungen zum Gehorsam sondern um die soziale Interaktion zwischen dir, dem Welpen und anderen Hunden, was in so jungen jahren extrem wichtig ist. Und soviel kosten diese Stunden auch nicht, es lohnt sich siezu investieren. Ein Aussie ist ein treuer Begleiter wenn man Ihn wirklich auslastet - nicht überfordert wie du des schreibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe selber einen Aussie Welpen und er ist nicht schwierig! Der Australian Shepherd ist eine Rasse die sehr lernfreudig ist! Mein Hund hat nach 10min Sitz gelernt! Aber naja dass einzige was manche halt unterschätzen ist: Ich muss nicht in die Hundeschule, ich kann das auch so. Ich kauf paar Bücher und dann geht dass auch so" .. - na klar Ich gehe jetzt in eine Welpengruppe und im März gehe ich dann in die Junghundegruppe. Außerdem ist die Hundeschule sehr hilfreich für dass ganze weitere Hundeleben! Dass nutzt dir wirklich was! Aber wenn du deinen Aussie nicht richtig erziehst, also nicht konsequent bei Sache bist. Ihn einmal aufs Sofa lässt, dann nicht. Dann wird dass nichts! Such dir lieber eine andere Hunderasse für den Anfang aus! Und lass die Finger weg von einem Hütehund! z.B: Aussie, Border collie.. etc..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein aussie ist nicht unbedingt schwer zu erziehen dass hängt immer von dir selbst ab wieviel geduld und zeit du hast mit dem Tier was zu erlernen

Und Hunde schule natührlich man sollte mit jedem Hund in eine gehen besonderst wenn man noch anfänger ist! man lernt da nützliche tricks und auch ganz nette menschen kennen

man sollte einen Hund egal welceh Rasse im Welpenalter nicht überfordern!

und schon gar nicht mit dem Fahrrad fahren dafür sind die Knochen noch nciht fest genug

ich habe deine andren Fragen gelesen aber auch nicht viel lust auf jede einzelne zu antworten

wieso versteifst du dich denn so auf eine Hunderasse?

und wieso gerade ein aussie?

kennst du jemanden mit einem?

bei mir im nachbars haus hat so ein Typ einen aussie und einen mischling das Wibchen ist richtig nett auch gelerig und hat viele tricks drauf der Rüde ist das genaue gegenteil bissig und hört einfach nicht

also ich würde es mir überlegen denn die sind in meinen Augen keine Anfänger Hunde!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Koschka88
08.10.2011, 20:46

ich finde aussies toll ich kenne selber keinen aber habe gelesen das ein aussie ein super familienhund ist und das er gerne sport macht das finde ich besnders toll an den hunden und ein aussie kann man auch in einer etagenwohnung ohne aufzug halten und der hund selber ist nicht groß und nicht klein von daher ich würde den hund max am tag so ca 3 stunden alleine lassen ich müsste ihn das in den welpen alter stück für stück beibringen und dann würde ich viel mit ihm unternehmen und ich selber bin ein mensch der sich gerne drausen aufhält und sport machen würde ich auch machen also wäre das kein problem

0

Was möchtest Du wissen?