IQ um 20 punkte gesunken?

3 Antworten

Ich denke, der Wert hängt unter anderem auch von der Tagesform ab. Manchmal ist man besser drauf als an anderen Tagen und kann die Fragen besser und schneller beantworten.

"IQ" steht für "Intelligenz-Quotient" und ist lediglich ein Vergleichswert. Theoetisch gesehen wäre es also möglich, dass intelligentere Menschen von Statistiken wahrgenommen wurden und somit der Standard-Wert (100) neu gesetzt werden musste, sodass das neue 100 bspw. das alte 116 ist.

Viel wahrscheinlicher sind aber (in aufsteigender Reihenfolge) die folgenden Varianten:

Es werden IQs innerhalb von Altergruppen verglichen.

Es sind Fehler bei der Messung aufgetreten. (Sehr wahrscheinlich)

Im Allgemeinen ist es so, dass man im Kindesalter einen besonders hohen IQ zugeschrieben bekommt, während man als Erwachsener eben eher um den 100er Wert herum liegt. (Das hat wahrscheinlich etwas mit individuellen Entwicklungsgeschwindigkeiten zu tun.)

Im Endeffekt musst du dir um den IQ keine Gedanken machen, denn weder kann er richtig erfasst werden (Intelligenz ist nicht einmal definierbar, geschweigedenn messbar), noch trifft er irgendeine Aussage (aus demselben Grund).

Der IQ ist mitnichten "stabil". Er schwankt dauernd. Wenn Du zum Beispiel für zwei Wochen in den Urlaub reist und dort nur am Strand chillst, verlierst Du in diesen 14 Tagen ca. 10 IQ-Punkte.

Wie die Muskulatur, muss auch das Gehirn dauernd gefordert werden, um nicht zu verkümmern.

Was hilft, den IQ zu pflegen, ist lesen, fragen, Neues spannend finden, kreativ und produktiv sein, viel diskutieren und sich freuen, dass man dabei neue Standpunkte kennenlernt. Wer sein Gehirn nicht regelmäßig zum Einsatz bringt, um den tausenden Geheimnissen des Lebens auf die Spur zu kommen, sondern glaubt, dass er jetzt genug weiß, kann sich eigentlich gleich einen Liegeplatz auf dem Zentralfriedhof suchen.


Was möchtest Du wissen?