Inklusion vs. Integration?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi,
kgsbus meinte zwar, dass man das nicht bewerten kann. Ich finde schon, dass man das bewerten kann.
Unter der Inklusion versteht man, dass Menschen mit Behinderung (bzw. alle Menschen) im vollen Umfang am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Für Menschen mit Behinderung ist das natürlich das beste. Jeglicher Ausschluss, nur weil man anders ist, ist diskriminierend und ist für die betroffenen Personen natürlich nicht angenehm (um es schön zu formulieren).

Die Frage ist, ob die Gesellschaft soetwas möchte oder ablehnt. Und bereit ist für Veränderungen in der Denkweise über Behinderung (Behinderung ≠ Leid) und Umgang mit Behinderung (Jeder Mensch ist anders. Anderssein ist NORMAL).

Ich finde die Entwicklung zurzeit sehr positiv: Inklusion an Schule etc.. Natürlich läuft noch vieles schief, weshalb die Inlusion auch sehr in der Kritik steht. Aber so ein großes Thema birkt nunmal viele Probleme, welche noch gelöst werde müssen. Wir stehen auch erst am Anfang der "Inklusions-Entwicklung". Würde mir aber wünschen, dass die Politik noch einen großeren Beitrag dazu leisten würde!

Andererseits finde ich beispielsweise die "AfD-Bewegung" sehr besorgneserregend. Menschenfeindlichkeit in jeglicher Form steht dem inklusiven Gedanken entgegen.
Der Hass gegen die Flüchtlinge, welchen ich absolut nicht vertrete, könnte sich auf Menschen mit Behinderung weiter ausbreiten. Muss nicht, kann aber!
(Habe jetzt in dem Beitrag meinen Schwerpunkt auf Menschen mit Behinderung gelegt. Natürlich ist der Hass gegen die Flüchtlinge ebenfalls besorgniserregend und nicht akzeptabel!)

Fazit:
Inklusion ist für Menschen mit Behinderung das beste. Wir alle müssen dazu beitragen, dass dies auch möglich wird. Inklusion ist nicht nur für Menschen mit Behinderung wichtig. Auch für Einwanderer, Flüchtlinge und jegliche andere Gruppierungen.
Nach dem Motto: Inklusion bringt uns allen etwas! (z.B. Vielfalt, Verständnis für andere, etc.)

LG :)

Was ist besser, ist für mich der falsche Zugang zum Problem.

Was ist umfassender! Und das ist Inklusion.

Exklusion ist Ausschluss von Menschen

Zum Beispiel "Aussätzige" in früheren Zeiten, sie durften nicht am gesellschaftlichen Leben teilnehmen

Zum Beispiel "Schule" - nicht alle gehen in die Schule; wer nicht mitkommt, wird ausgeschlossen

Arbeitswelt: manche arbeiten; andere nicht, weil sie krank sind

Seperation ist Bildung von Gruppen, die nicht verbunden sind

Die "Aussätzigen" bilden eine eigene Gemeinschaft - aber weit weg von den anderen.

Es gibt neben der Volksschule auch Sonderschulen für Menschen, die die Schule nicht schaffen (diverse Gründe - wie zum Beispiel "blind").

Arbeitswelt: Es gibt beschützende Werkstätten

Integration ist dann die Verbindung aller Gruppen, aber in abgeschlossenen Mengen

Die "Aussätzigen" leben in der Gemeinschaft, aber in einem eigenen Haus, man kümmerst sich um sie, sie werden betreut.

Alle gehen in die Schule, aber nicht jede Schule nimmt "Problemfälle", aber es gibt Klassen mit gemeinsamen Unterricht.

Arbeitswelt: Manche Betriebe nehmen Menschen, die Einschränkungen haben und sind in der Firma aktiv.

Inklusion ist eine Gruppe ohne Grenzen oder Untergruppen

Die "Aussätzigen" nehmen am Leben teil, sie gehen arbeiten, sind mit anderen verbunden - erhalten vielleicht Hilfe, sind aber Teil der Gesellschaft.

Alle gehen in die Schule am Ort, es gibt keine Menschen, die dort nicht hingehen, manche bekommen Hilfen, aber alle sind in der Gemeinschaft.

Arbeitswelt: Jeder Mensch wird nach seiner Qualifikation eingestellt und arbeitet aktiv mit, so gut jder kann.

 - (Integration, Inklusion)
DerRatgeber01 09.06.2016, 23:42

Tolll erklärt ich danke dir! 

Und auch die Grafik ist top! 

0

Integration natürlich, ich weiß nicht wie ich es erklären soll, aber es ist natürlich besser als Inklusion oder Exklusion. Einfach vom menschlichen her, oder worüber redest du? Also ich denke, wir reden über besondere Menschen?

DerRatgeber01 09.06.2016, 21:31

Genau, über Menschen mit Behinderungen.

0
user6363 09.06.2016, 21:35
@DerRatgeber01

Dann natürlich Integration, wird zwar in der Umsetzung schwer, also überall alles Behindertengerecht zu bauen und so weiter.

Aber das kommt mir bekannt vor, ich glaube MrWissen2Go hat ein Video darüber gemacht. 

1
Polepolepolska 10.06.2016, 00:34
@user6363

Du verwechselst Inklusion und Integration.
Inklusion ist für Menschen mit Behinderung das "besser", da sie da im vollem Umfang zur Gesellschaft gehören :)
Integration ist nur, dass sie am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Aber nicht im vollen Umfang. ;)
 LG

1

Was möchtest Du wissen?