Ich wurde in der Schule gemobbt, meine Eltern haben nicht geholfen?

5 Antworten

Nicht endende Wut ist oftmals ein Symptom dafür, etwas nicht vollständig abgearbeitet zu haben.

Es genügt nicht, jemandem "nur" etwas zu verzeihen, egal, ob es ehemalige Mitschüler oder die Eltern sind. Wirklich verzeihen kann man nur, wenn man zuvor auch versteht. Das bedeutet hier, das damalige Verhalten der Eltern zu verstehen, nämlich, Gründe zu entdecken, warum sie seinerzeit nicht in der Lage waren, sich anders zu verhalten, als sie es taten.

Da mag es viele Gründe geben. Oftmals sind es Unzulänglichkeiten, mit denen man einfach leben muß. Etwas wurde nicht erkannt oder nicht genügend gewürdigt oder andere Probleme haben alles überlagert usw.

Kein Mensch ist in der Lage, besser zu sein, als es seine zu einem bestimmten Zeitpunkt vorhandenen Lebenserfahrungen und Lerninhalte hergeben. Das gilt auch für Eltern. Wo das verstanden wird, da entsteht wirkliches Verzeihen, und darauf beruhende Wut hört auf.

Ständig etwas in sich zu tragen, was die Emotionen zerrüttet, schadet immer nur dem, der es in sich hat. Es verhindert, neue bessere Wege zu gehen und Chancen zu erkennen. Bewußt kann man solchen Hindernissen entgegensteuern, indem man aufhört, anzuklagen, und sich stattdessen bemüht, zu erklären und zu rechtfertigen.

Du musst deinen Eltern vergeben.

Mach dir klar, dass deine Wut absolut nichts an der Vergangenheit ändern wird. Ärger und Wut in dem Ausmaß zu verspühren ist wie mit brennenden Kohlen nach jemandem zu werfen. Der einzige der sich verbrennt bist du selber. Ist von Buddha.

Was passiert ist, ist passiert daran kann und wird sich nichts ändern. Also ist es nonsens sich darüber aufzuregen. Das musst du dir bewusst machen, dann geht es dir bald besser.

Was sagen denn deine Eltern heute dazu?
Haben sie ihre Fehler eingestanden und können ihr damaliges Handeln erklären?

Aber abgesehen davon, zeigt es von großer Stärke, dass du deinen früheren Klassenkameraden verziehen hast!

Respekt!💪

Was möchtest Du wissen?