Ich liebe Buecher zu lesen! Aber...

31 Antworten

Ich hab die ganzen Antworten hier gelesen und ich muß sagen: ich bin begeistert. Bis jetzt nur positive Aussagen zum Thema lesen, noch keine einzige negative Aussage. (o.k. hab eben erst gesehen, daß die Frage und sämtliche Antworten schon vom Februar waren, aber was solls)

Bei deinem Freundeskreis habe ich das Gefühl, sie sind einfach zu dumm, zu faul oder zu fantasielos um ein Buch zu lesen - besonders wenn es das Buch auch als Film gibt.

Klar, beim lesen muß man ja auch was tun (also umblättern, einzelne Buchstaben zu Wörtern und Sätzen zusammensetzten ...). Und ein durchschnittliches Buch zu lesen dauert länger als ein 90 Minuten Kinofilm. Und dann muß man ja auch noch seine Fantasie (falls vorhanden) benutzen. Es ist ja auch sehr schwierig, sich vorzustellen, wie z.B. Graf Dracula aussieht .... Sicher gibt es auch gute Kinofilme, aber nur aus Faulheit lieber ins Kino gehen statt zum Buch zu greifen ...

Nur mal als Beispiel: In meinem Bekanntenkreis kennen viele Leute Harry Potter - aber nur die Filme, die Bücher nicht. Wenn ich da dran denke, wie es bei mir war: Meine ältere Schwester (die ist eine noch größere Leseratte als ich) hat mir Harry Potter empfohlen und ausgeliehen. Ich hab dann angefangen sie zu lesen. Als ich mit dem ersten Band zu 3/4 durch war hab ich auf nem Flohmarkt die ersten beiden Filme auf DVD gefunden und gekauft - aber angeguckt hab ich mir die immer erst, nachdem ich das jeweilige Buch durch hatte.

Und es gibt noch was, das ich erwähnen möchte (falls noch jemand mitliest, ich schreibe mal wieder viel zu viel): Einige Leute haben schon erwähnt das lesen der Rechtschreibung hilft. Nicht nur das. Hier ein weiteres Beispiel aus meinem Leben: Ich stehe sehr auf die amerikanische Motorsportserie NASCAR. Im deutschen Fernsehen wird davon leider nichts gezeigt. In den USA gibt es viele Bücher zu diesem Thema - aber die sind natürlich alle in englisch. Das Lesen dieser Bücher half mir, meine Englisch-Kenntnisse zu verbessern. Gerade wenn man wie Zimt3 noch zur Schule geht kann das wohl kein Fehler sein. In vielen Bibliotheken gibt es auch englisch-sprachige Bücher für alle möglichen Geschmäcker. Also wie wäre es mal ein Buch von Agatha Christie, Stephen King oder Enid Blyton im Original zu lesen Gerade bei Enid Blyton muß ich sagen: macht es. Ich lese gerade die Fünf Freunde Bücher und ich bin entsetzt wie schlecht die stellenweise übersetzt sind, stellenweise wurde ganze Passagen geändert (wer mehr wissen will darf mich gerne direkt anschreiben).

Als allerletzter Tip (ich schreibe schon wieder viel zu viel): eventuell wäre für den einen oder anderen hier auch ein ebook-reader interessant: Das ist ein Gerät, ähnlich wie ein mp3 Player, aber eben für Bücher. Seit ich so ein Gerät benutzte lese ich noch mehr. Besonders alte Klassiker, die man kostenlos, legal aus dem Netz bekommen kann (70 Jahre nach dem Tod des Autors ist bei einem Buch in Deutschland in der Regel das Urheberrecht abgeloffen). Vor kurzem habe ich zum ersten Mal in meinem Leben "Heidi" gelesen (mit fast 35 Jahren), demnächst kommen alle Bücher von Jule Verne und Karl May dran, wenn ich mit Robinson Crusoe fertig bin.

Keine Angst, Du bist nicht alleine! Ich habe auch so eine "Leseratte" zu Hause...Deine Freunde haben halt kein Interesse an Büchern, obwohl es ihnen vieleicht auch gut täte. Finde eine gesunde Mischung aus Kino mit Freunden und Deinem Hobby dem Lesen...lieben Gruß

Lesen bildet! Und viele der Klassiker, die man einfach kennen sollte, wurden eben nicht verfilmt... außerdem kann man dabei auch ganz nebenher viel lernen... Lesen kann ich überall, Kino schauen? Muss ich Karte kaufen und hingehen.

"Lesen ist langweilig"?

Hallo liebe Community, ich bin 15 und ich liebe es zu lernen, ich habe echt viele Interessen, aber ich hasse es zu lesen, ich wünschte es würde mir Spaß machen, Lesen ist unglaublich wichtig und inteliigenzfördernt. Ich liebe Bücher, ich wünschte ich hätte ne eigene Bibliothek zu Hause, trotzdem finde ich Lesen langweilig. Ich weiß nicht wie ich es ändern kann, ich zwinge mich immer zu lesen, kaufe mir Bücher, aber ich passe beim Lesen nie auf und muss alles noch mal lesen. Ich finde das so schade und so traurig! Dabei ist Lesen so etwas tolles und ich bin froh, dass der Mensch dazu in der Lage ist. Ich schaue mir viel viel lieber Filme an, da ist Hintergrundmusik und da sind Bilder dabei, es geht schneller und ich finds einfach unglaublich interessant... Ich weiß Lesen ist besser, steigert das Vorstellungsvermögen (In dem man sich die Bilder eben vorstellt und sich die Musik und die Stimmen die da sprechen vorstellt).

Manchmal macht mir lesen auch Spaß, weil es dann irgendwie plötzlich so spannend ist, aber meistens ist die Faulheit dann doch der Sieger. Wenn ich es aufgetragen bekomme fällt es mir auch irgendwie oft viel leichter, ist aber bei allem so, wenn ich eine Aufgabe habe (Oder wie ich es sehe eine Mission) machts viel mehr Spaß diese zu erfüllen (Auch bei Hausaufgaben zum Beispiel)

Ich finde das so traurig !!!

Eure Antworten lese ich allerdings sehr gern, digital ist das auch noch mal was anderes, da fällt mir das Lesen auch viel leichter irgendwie und ich bekomme nicht so schnell Kopf bzw. Augenschmerzen davon (Liegt wahrscheinlich daran, dass ich es gewohnt bin immer auf einen grellen Bildschirm zu starren, anstatt auf Blätter, abgesehen von der Schule)

Was soll ich tun damit mir das Lesen leichter fällt und Spaß macht (Es hat nichts mit dem Thema zu tun, die Themen der Bücher die ich mich zwinge zu lese finde ich wirklich brennend interessant sonst würde ich sie nicht lesen)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?